1830146

iOS 7 im Performance-Check

20.09.2013 | 10:52 Uhr |

iOS 7 macht aus dem iPhone optisch ein völlig neues Gerät. Ob sich das mobile Betriebssystem auch schneller und nicht nur bunter anfühlt, haben wir ausführlich getestet.

Nach langem Warten – auch beim Download – ist iOS 7 nun endlich da und viele iPhone Besitzer stehen vor der Frage, ob Ihr iPhone mit iOS 7 kompatibel ist und welche Funktionen es womöglich nicht unterstützt – hier finden Sie zu den inkompatiblen Features mehr Informationen .

In Sachen Kompatibilität ist die Regel dagegen recht einfach: iOS 7 erfordert ein iOS-Gerät mit mindestens 512 MB Arbeitsspeicher, also iPhone 4, iPhone 4S, iPhone 5, iPhone 5C, iPhone 5S, iPad 2, iPad 3, iPad 4, iPad Mini und iPod Touch der 5. Generation. Um die Veränderungen, die iOS 7 in Sachen Performance und „gefühlter“ Leistung mitbringt einschätzen zu können, haben wir die Performance von iOS 7.0 im Vergleich zu iOS 6.1.4 auf dem iPhone 4 und dem iPhone 5 getestet und bewertet.

Alle Informationen nach Herstellerangaben

Siri

iTunes Radio

Panorama-Fotos

Quadratische Fotos

Kamera-Filter

Foto-Filter

Airdrop

iPhone 4

Nein

Ja

Nein

Ja

Nein

Ja

Nein

iPhone 4S

Ja

Ja

Ja

Ja

Nein

Ja

Nein

iPhone 5

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

iPhone 5C

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

iPhone 5S

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

iPod Touch (5.Gen.)

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

Ja

iPad 2

Nein

Ja

Nein

Nein

Nein

Nein

Nein

iPad 3

Ja

Ja

Nein

Ja

Nein

Ja

Nein

iPad 4

Ja

Ja

Nein

Ja

Ja

Ja

Ja

iPad Mini

Ja

Ja

Nein

Ja

Nein

Ja

Ja

iPhone 5 und iOS 7? Das passt!

Soweit zur Theorie: In der Praxis zeigt sich dann, dass von den getesteten älteren iPhones vor allem das iPhone 5 von iOS 7 und seinen neuen Funktionen profitiert. So macht iOS 7 auf dem iPhone 5 einen guten und performanten Gesamteindruck. Vor allem aber überzeugt iOS 7 auf dem iPhone 5 mit Blick auf das Nutzererlebnis: Alle Menüs, Gesten, der Parallax-Effekt oder das Multitasking wirken flüssig und reagieren schnell und auch System-Apps wie Safari kommen subjektiv schneller daher. Schließlich scheint Apple auch beim Energieverbrauch und Speichermanagement von iOS 7 Fortschritte im Vergleich zu iOS 6.1.4 gemacht zu haben.

Neben diesen subjektiven Beobachtungen haben wir auch objektiv gemessen – die Ergebnisse stützen in den meisten Punkten unsere Beobachtungen. Mit Blick auf Safari hat Apple beispielsweise Leistungssteigerungen von 15 Prozent im Sunspider-Benchmark oder 171 Prozent beim Laden von macwelt.de erreichen können – hervorragende Werte also. Doch wer erwartet hat, dass die Systemperformance des iPhone 5 mit iOS 7 durch die Deck geht, wird enttäuscht.

Viele der neuen Funktionen wirken wie für das iPhone 5 gemacht, so zum Beispiel Mitteilungszentrale, Kontrollzentrum oder das neue Multitasking.
Vergrößern Viele der neuen Funktionen wirken wie für das iPhone 5 gemacht, so zum Beispiel Mitteilungszentrale, Kontrollzentrum oder das neue Multitasking.

Unsere Benchmarks zur Grafikleistung mit GLBench, Performance bei Fließkomma-Operationen und der Zeitmessung beim App-Start von „Amazing Alex“ zeigen nämlich, dass iOS 7 nicht schneller ist als iOS 6.1.4, sondern sogar minimal langsamer. Lediglich der Grafik-Bench 3DMark zeigt einen Leistungszuwachs von knapp 12 Prozent. Berücksichtigt man aber, dass das iPhone 5 mit Transparenz-Effekten, Parallax-Hintergründen und Hintergrundaktualisierungen zusätzlich belastet wird, gehen die Ergebnisse in Ordnung. Oder um es knapp zu formulieren: Das iPhone 5 wird mit iOS 7 zwar in Zahlen nicht unbedingt schneller, dafür aber auch nicht signifikant langsamer – und das Gefühl bei der Benutzung ist hervorragend!

Fazit: Besitzer eines iPhone 5 erhalten eine klare Update-Empfehlung, denn durch iOS 7 fühlt sich das knapp ein Jahr alte iPhone 5 beinahe wie ein neues Smartphone an.

Suboptimal: Das iPhone 4 mit iOS 7

Anders sieht es dagegen auf dem iPhone 4 aus, denn das knapp drei Jahre alte Gerät lechzt auf den ersten Blick merklich unter der schweren Last von iOS 7 – und das, obwohl Apple ohnehin aus technischen Gründen auf viele Features wie den Parallax-Effekt, Airdrop oder Siri verzichten musste. So wirken viele der auf dem iPhone 5 flüssigen Gesten erst etwas träge und zeitverzögert – so zum Beispiel das Kontrollzentrum oder die Mitteilungszentrale. Nachdem das iPhone einige Minuten gelaufen ist und alle Apps im Cache gelandet sind, lassen sich kaum noch Unterschiede zur Performance unter iOS 6.1.4 feststellen. Das zeigen auch unsere Messergebnisse. Denn im CPU-Benchmark von Geekbench kommt unser iPhone 4 unter iOS 7 und iOS 6 auf den gleichen Wert. Ähnlich sieht es dann auch bei Linpack und 3DMark aus – hier landet iOS 7 jeweils knapp unter den Messergebnissen von iOS 6.4.1.

Auf dem iPhone 4 fehlen zwar einige der schicken Effekte der neuen NUtzeroberfläche von iOS 7, das kommt aber der doch passablen Performance zu gute.
Vergrößern Auf dem iPhone 4 fehlen zwar einige der schicken Effekte der neuen NUtzeroberfläche von iOS 7, das kommt aber der doch passablen Performance zu gute.

Ähnlich wie beim iPhone 5 hat sich die Performance von Safari auch auf dem iPhone 4 enorm verbessert: Beispielsweise ließ sich macwelt.de, das unter Safari für iOS 6 noch 15,5 Sekunden zum Öffnen brauchte, unter iOS 7 in schlanken 4,8 Sekunden öffnen; bei tagesschau.de fällt der Sprung zwar nicht ganz so groß aus, darf aber mit einem Geschwindigkeitsplus von 36 Prozent doch als signifikant bezeichnet werden – und auch der Sunspider-Test fällt schneller aus. Lediglich beim Öffnen von „Amazing Alex“ und dem GLBench muss sich iOS 7 seinem Vorgänger auf dem iPhone 4 deutlicher geschlagen geben. Was aber gerade bei Blick auf die Grafiken in der Bildergalerie auffällt, ist der enorme Leistungsunterschied zwischen den iPhone-Generationen, denn hier relativieren sich die Ergebnisse des iPhone 4.

Fazit: Im ersten Moment dachten wir daran, Sie vor dem Upgrade Ihres iPhone 4 auf Apples neueste Version von iOS zu warnen – zu lange dauerte die Installation, zu träge wirkte das System auf den ersten Metern. Doch schnell stellt sich untermauert durch unsere Benchmarks die Erkenntnis ein, dass iOS 7 auch auf dem iPhone 4  noch vertretbar läuft. Man sollte sich allerdings darüber bewusst werden, dass Apple iOS 7 ausdrücklich nicht für das iPhone 4, sondern für das iPhone 5, 5C und 5S gemacht hat – und das merkt man dann doch gelegentlich.

iOS Benchmarks

App starten „Amazing Alex“

Linpack (Fließkomma-Operationen)

Geekbench (CPU-Leistungstest)

GLBench 2.7 C24Z16 (3D-Grafiktest)

Einheit

Sekunden

MFlops

Score

Score

iPhone 5 iOS 6

6,5

548,3

1661

4589

iPhone 5 iOS 7

6,5

504,8

1642

4233

iPhone 4 iOS 6

11,0

29,9

393

553

iPhone 4 iOS 7

12,7

29,2

394

489

-

-

-

-

-

iPhone 5 Abweichung in Prozent

99

92

99

92

iPhone 4 Abweichung in Prozent

86

98

100

88

iOS Benchmarks

3dmark

Safari, laden von macwelt.de/1583799

Safari, laden von tagesschau.de

Safari, SunSpider 1.01 Bench

Einheit

Score

Sekunden

Sekunden

Millisekunden

iPhone 5 iOS 6

5407

7,7

2,3

832

iPhone 5 iOS 7

6037

2,9

2,2

720

iPhone 4 iOS 6

495

15,5

7,2

2997

iPhone 4 iOS 7

491

4,8

5,3

2654

-

-

-

-

-

iPhone 5 Abweichung in Prozent

112

271

103

115

iPhone 4 Abweichung in Prozent

99

325

136

113

0 Kommentare zu diesem Artikel
1830146