1040565

Fifa 11 im Test

11.10.2010 | 15:57 Uhr |

Hunderte echte Mannschaften, Tausende echte Fußballer: Fifa 11 soll mit Umfang und neuer, einfacher Steuerung überzeugen. Wir haben die virtuellen Fußballschuhe geschnürt.

Fifa 11 iPhone 06
Vergrößern Fifa 11 iPhone 06

Mit Fifa 11 für das iPhone versucht EA dieses Jahr einen Neuanfang. der Vorgänger Fifa 10 ist zwar nicht schlecht und überzeugt mit vielen Spielmodi, dennoch ist bei Fifa 11 vieles anders. Der Umfang ist bei dieser Version deutlich geringer. Es fehlen zahlreiche Spielmodi wie der Managermodus oder der Be-A-Pro-Modus, bei dem man einen einzelnen Spieler steuert. Übrig geblieben ist das Freundschaftsspiel, je ein Liga- und Turniermodus, sowie ein Mehrspielermodus, der allerdings noch nicht aktiviert ist.

Im Gegenzug hat EA am Wesentlichen gearbeitet: Der Steuerung und der Spielmechanik. Hier hat der Vorgänger deutliche Schwächen, vor allem die komplizierte Steuerung verdarb vielen Spielern den Spaß. Jetzt setzt das Spiel auf ein einfaches Steuerkreuz und drei eindeutige Tasten, die auch so beschriftet sind. Je nachdem, ob man in Ballbesitz ist, verändert sich die Funktion und Aufschrift der Tasten. Aus "Pass" wird dann beispielsweise "Zweikampf".

Unverändert ist dagegen der große Umfang bei den Mannschaften. Wie die PC-und Konsolenversion von Fifa 11 hat auch die iPhone-Ausgabe das volle Lizenzpaket und enthält deshalb etliche Ligen und Nationalteams, darunter die 1. und 2. Bundesliga, die österreichische Bundesliga und die eidgenössische Axpo Super League. Die "großen" Ligen wie die englische Premier League und die spanische BBVA sind ebenfalls dabei.

Die Spieler (hier Huntelaar) sehen den Vorbildern recht ähnlich.
Vergrößern Die Spieler (hier Huntelaar) sehen den Vorbildern recht ähnlich.

So kann fast jeder mit seiner Lieblingsmannschaft antreten. Die Spieler sehen den echten Vorbildern zudem oft sehr ähnlich, zumindest bei bekannteren Spielern nutzt EA die echten Gesichter als Textur. Etwas weniger real wirken die Fähigkeiten der virtuellen Kicker. Zwar gibt es unterschiedliche Stärkewerte, aber Details wie Schussgenauigkeit oder Zweikampfstärke kommen nicht sehr gut heraus, sodass die gefühlten Unterschiede zwischen einem Standardprofi und einem Weltklassekicker eher gering sind.

Auf dem Rasen

Die Umsetzung des Spieles selbst gefällt. Es gibt atmosphärische Intros, zwei Livekommentatoren und zahlreiche Zwischenanimationen. Die Grafik ist hervorragend, Fifa 11 unterstützt das Retinadisplay und ist reich an Details wie Fantransparenten im Stadion. Auch der Spielfluss selbst gefällt. Neben der grundlegenden Steuerung kann man einige Sonderfunktionen aufrufen. Wischt man mit dem Finger über einen Mitspieler, setzt dieser zum Lauf nach vorne ein. Ein Doppeltipp ins Spielfeld löst einen Spezialtrick aus und ein Einfach-Tipp ins Spielfeld lässt den Spieler einen manuellen Pass dorthin spielen.

Grafik und Animationen sind auf hohem Niveau.
Vergrößern Grafik und Animationen sind auf hohem Niveau.

Der Schwierigkeitsgrad ist angemessen, die gegnerischen Spieler könnten sich jedoch intelligenter verhalten. Schön dagegen die Animationen der Spieler, die deutlich natürlicher wirken als bei den iPhone-Fußballspielen der Vergangenheit. Leider gibt es immer wieder so genannten Slowdowns, wenn viele Spieler gleichzeitig zu sehen sind. Dies äußert sich in störenden Rucklern. Auf dem iPad läuft die iPhone-Version leider generell nur wie in Zeitlupe.

Neben dem Platz

Für eine Fußballsimulation zählt auch das, was jenseits des Spielfeldes passiert. Der Managermodus mit Spielertransfers fehlt hier leider. Auch bei der Taktik und den Einwechselungen gibt es für den Spieler nur recht wenig zu tun. Man kann Spieler austauschen, das Spielsystem ändern und einige grobe Taktikvorgaben machen, mehr gibt es nicht zu tun.

Fazit

Trotz einiger Schwächen ist Fifa 11 das beste Fußballspiel, das uns für das iPhone bisher untergekommen ist. Die zahlreichen Teams, die gute Grafik und die leicht erlernbare Steuerung sorgen für viel Spaß. Schade allerdings, dass EA den Mehrspielermodus schuldig bleibt und so viele andere Spielmodi gestrichen wurden. Ärgerlich jedoch, dass Fifa 11 erst ab dem iPhone 3GS/iPod Touch G3 funktioniert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1040565