1020173

Real Racing: iPhone-Raserei mit Anspruch

11.06.2009 | 11:24 Uhr |

Das Spiel "Real Racing" will die erste anspruchsvolle Rennsimulation für das iPhone sein. Statt kurzweiliger Action geht es hier annähernd realistisch zur Sache. Real Racing ist für Rennspielfreunde einen Blick wert, wir haben bereits ein paar Runden gedreht.

Die meisten iPhone-Spiele wollen nur kurz unterhalten. Real Racing soll dagegen eine Simulation sein. Cockpitansicht, Rundkurse und ein Karrieremodus machen klar: hier geht es um Zehntelsekunden, nicht um rasanden Spaß für zwischendurch. Real Racing beginnt mit einem spktakulären Intro, das den Fahrer auf das vorbereitet, was da folgen mag. Auch das Hauptmenü in Boxenstop-Logik passt zum Geschehen.

Der Jungrennfahrer kann das Spiel mit einem Zeitrennen, einem Einzelrennen oder einer neuen Karriere beginnen. Letztere ist das Zentrum des Spiels. Denn nur hier kann man die gesperrten Autos und Strecken freischalten. Insgesamt gibt es zwölf Rennstrecken und Dutzende Autos, von denen allerdings die meisten auf nur wenigen Modellen basieren. Anfang startet der Nachwuchsraser in der Kompaktklasse und hat zwei verschiedene Fahrzeuge zur Auswahl. In der Praxis unterscheiden diese sich aber kaum voneinander.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1020173