1036704

iPhone 4: Der ausführliche Test

25.06.2010 | 15:30 Uhr |

Wir haben das neue iPhone 4 im Testlabor unter die Lupe genommen und sind der Auflösung des neuen Displays mit einer Spezialkamera nachgegangen. Wir vergleichen das Phone 4 mit dem iPhone 3GS und dem iPad.

iPhone 4 im Detail-3
Vergrößern iPhone 4 im Detail-3

Mit dem iPhone 4 hat Apple das Konzept des abgerundeten Handschmeichlers als iPhone-Vorbild verworfen. Das iPhone 4 wirkt in unserem Test härter, kantiger und auch technischer. Ein Metallrand als Rahmen, eine Glasrückseite, dazu gar sichtbare Schrauben. Das Design ist in seinen Details ein Bruch mit dem Aussehen der früheren iPhone-Generationen.

Doch nicht nur die Optik ist neu, auch das Innenleben ist an vielen Stellen verändert. Am auffälligsten ist dies bei dem neuen Display. "Retina-Display" nennt Apple dies. Weil es angeblich höher aufgelöst ist als das menschliche Auge. Unscharfe Kanten und fransige Schrift sollen damit der Vergangenheit angehören. Wir verifizieren diese Behauptung im Test.

Auch sonst ist wenig beim alten geblieben: Der Prozessor hat jetzt wie im iPad das " Apple A4 "-Logo, ist aber, wie der Test zeigt, in etwa zwischen iPhone 3GS und iPad . Hier hat Apple offenbar die Takfrequenz von einem Gigahertz auf etwa 800 Megahertz gedrosselt, was dennoch einen merklichen Geschindigkeitsschub bringt.

Die Zahl der angekündigten Verbessungen ist lang: Bessere Kamera, die sogar in HD aufnimmt, längere Akkulaufzeit, es ist dünner und hat eine zusätzliche Frontkamera. Die Tests im Labor geben Apple recht: Der Akku hält etwas länger, der Bildschirm schlägt sich in den meisten Disziplinen sehr gut und Fotos sowie Videos haben jetzt endlich eine sehr ordentliche Bildqualität.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1036704