1974313

iPhone und Fritzbox: Fritz-App Fon im Test

30.07.2014 | 12:45 Uhr |

Nutzen Sie einen Fritzbox-Router mit Telefonfunktion? Dann machen Sie doch das iPhone zum zusätzlichen Mobilteil, das Ihren Festnetzanschluss nutzen kann.

Die Fritzbox-Router von AVM sind genauso beliebt wie vielseitig. Neben den klassischen Routeraufgaben verbinden sich viele auch mit analogen, ISDN- und VoIP-Anschlüssen zum Telefonieren. Als kostenlose Erweiterung dafür können Sie das iPhone mit der Fritz-App Fon als zusätzliches Mobilteil verwenden. Damit können Sie Anrufe am Anschluss der Fritzbox mit dem iPhone entgegennehmen oder darüber telefonieren, wenn das normale Telefon gerade nicht zur Hand ist.

An der Fritzbox anmelden

Die Verbindung zur Fritzbox stellt Fritz-App Fon auf dem iPhone über das lokale WLAN her. Dazu laden und starten Sie die App. Die findet die Fritzbox im lokalen Netz automatisch und fragt nach deren Kennwort. Nach erfolgreicher Eingabe meldet die App das iPhone als neues Telefoniegerät an. Wählen Sie dabei die Einstellung "Automatisch". Das neue Gerät erhält dann den Namen des iPhone und reagiert auf alle Anrufe, die an der Fritzbox eingehen. Damit ist die App telefonierbereit. Haben Sie mehrere Rufnummern, können Sie die Einstellungen anpassen.

Festnetzanrufe lassen sich mit dem iPhone annehmen. Man hat Zugriff auf die Anruflisten und Telefonbuücher der Fritzbox.
Vergrößern Festnetzanrufe lassen sich mit dem iPhone annehmen. Man hat Zugriff auf die Anruflisten und Telefonbuücher der Fritzbox.

Dafür öffnen Sie die Weboberfläche der Box. Das geht von der App aus, ist aber mit dem Browser auf dem Rechner deutlich komfortabler. Hier sehen Sie den iPhone-Namen nun unter "Telefonie > Telefoniegeräte". Klicken Sie rechts in der Zeile auf das Bearbeitungssymbol, um auszuwählen, welche Nummer bei ausgehenden Gesprächen genutzt wird und auf welche an der Fritzbox registrierten Nummern das iPhone reagieren soll.

Telefonbücher nutzen

Tippen Sie in der Befehlsleiste der App auf "Ziffernblock", um über ein Tastenfeld zu wählen. Die Verbindung wird über die Fritzbox aufgebaut. Bequemer ist es, über die Funktion "Telefonbuch" zu wählen. Dabei können Sie aussuchen, ob Sie eines der auf der Fritzbox angelegten Telefonbücher oder das des iOS nutzen wollen. Natürlich können Sie das in der App aktive Telefonbuch jederzeit schnell wechseln. Eine flotte Suchfunktion gibt es ebenfalls.

Zu jedem Eintrag in der Anrufliste kann man nähere Infos zum Gespräch und zum Kontakt aufrufen sowie eine Liste der letzten Anrufe.
Vergrößern Zu jedem Eintrag in der Anrufliste kann man nähere Infos zum Gespräch und zum Kontakt aufrufen sowie eine Liste der letzten Anrufe.
© Macwelt

Tipp: haben Sie die Fritzbox neu, bietet die App eine prima Möglichkeit, das meist gut gepflegte Telefonbuch des iPhone auf den Router zu übertragen. Unter "Mehr > Kontakte exportieren" können Sie sich Ihre Kontakte per Mail als xml-liste zuschicken, die die Fritzbox direkt importieren kann.

Mehr Telefonkomfort

Solange die App nicht beendet wird, bleibt sie im Hintergrund aktiv und meldet sich bei Anrufen – auch auf dem Sperrbildschirm. Auch sonst telefoniert es sich nicht schlecht. Sie haben Zugriff auf die Anruflisten der Fritzbox, wobei Sie sich angenommene, verpasste und selbst getätigte Anrufe zusammen oder getrennt zeigen lassen können. Sie können nachsehen, wie lang ein Gespräch war und wann, beziehungsweise mit welchem Gerät es geführt wurde.

Eingehender Anruf, der auf die App geleitet wird.
Vergrößern Eingehender Anruf, der auf die App geleitet wird.

Für bekannte Kontakte sehen Sie eine Übersicht der letzten Anrufe. Außerdem haben Sie Zugriff auf die Anrufbeantworter der Fritzbox. Was uns noch fehlt, ist die Möglichkeit, schnell vor einem Gespräch die ausgehende Rufnummer zu wechseln, ohne dafür die Fritzbox-oberfläche zu öffnen. Als vollwertiger telefo- nersatz fehlen auch Sonderfunktionen wie Anklopfen, Makeln oder Konferenz.

Zum Schluss

Man kann mit einem Gerät Mobilfunk und Festnetz nutzen. Außerdem kann ein zusätzliches Mobilteil nie schaden, vor allem in Haushalten mit mehreren Personen. Eventuell kann man ohne DECT-Repeater Lücken in der Telefonversorgung schließen. Hat man zum Beispiel im Hobbykeller schon WLAN für einen Rechner, aber keine DECT-Verbindung, telefoniert man eben einfach über Fritz-App Fon.

Fritz-App Fon

Hersteller: AVM

Vorzüge: Telefonieren per Festnetz, Export der iOS-Kontakte

Nachteile: Nummer für abgehende Gespräche nicht wechselbar

Preis: Kostenlos

Note: 1,8 gut

0 Kommentare zu diesem Artikel
1974313