1040045

iPod Touch mit Retina-Display im Test

24.09.2010 | 14:45 Uhr |

HD-Videos, Facetime, Retina-Bildschirm: Der neue iPod Touch wirkt wie ein iPhone 4 ohne Telefonfunktion. In der Praxis sind die Unterschiede jedoch größer als zunächst vermutet. Dies zeigt der Test.

Den iPod Touch wurde von allen neuen Modellen mit den üppigsten Neuerungen bedacht. Ein großes Thema sind die Spiele, von denen es mittlerweile ein beachtliches Angebot gibt. Neu im iOS 4 ist deshalb Game Center , das Multiplayer-fähige Spiele verwaltet und dabei helfen soll, im Internet andere Mitstreiter zu finden. Doch außer für Spiele eignet sich der iPod Touch für viele weitere Aufgaben, beispielsweise als mobiles Videoabspielgerät, das man auch an den Fernseher anschließen kann oder als mobiles Büro mit Adressbuch, Terminkalender (über Mobile Me mit mehreren Geräten synchronisierbar) und zum Senden und Empfangen von E-Mails.

Wie beim Vorgängermodell ist der Empfänger des Nike+iPod-Sport-Kit bereits eingebaut. Wer beim Joggen mit dem iPod Touch seine Wege vermessen und protokollieren will, muss sich nur noch einen Sender für den Schuh anschaffen.

Retina ist nicht gleich Retina

Äußerlich am auffälligsten sind das neue Display und die nun eingebaute Kamera nebst Mikrofon. Der iPod Touch verwendet nun ein eben so hoch auflösendes Retina-Display wie das iPhone 4 . Es löst 960 x 640 Pixel auf. Allerdings ist das Display nicht so hell und kontrastreich wie das des iPhone 4, bei spitzerem Blickwinkel gibt es starke Farbverschiebungen. Apple setzt hier offenbar ein günstigeres Displaymodell ein als beim iPhone. Dennoch ist es eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Display des Vorgängermodells, auch wenn dieses etwas heller leuchtete.

Der neue iPod Touch ist spürbar flacher und schmaler.
Vergrößern Der neue iPod Touch ist spürbar flacher und schmaler.

Das Gehäuse des iPod Touch ist komplett neu, allerdings im Stil seines Vorgängers: Weiterhin ist die abgerundete Rückseite verchromt und eben so kratzempfindlich wie zuvor. Die Maße des neuen iPod Touch sind nahezu identisch mit denen seines Vorgängers , allerdings ist er nun etwas über einen Millimeter flacher und 14 Gramm leichter. Das mag bedeutungslos klingen, allerdings bemerkt man dies deutlich an der Haptik: Der Neue fühlt sich zierlicher an.

Da sich die Maße nur gering vom Vorgänger unterscheiden, hat man meist keine Probleme in den diversen Docks von Drittanbietern. Der iPod Touch passt auch in die Adapterschale seines Vorgängers. Da Apple nun keine Adapterschalen mehr mitliefert, ist dies für Besitzer diverser Geräte mit iPod-Dock ein kleiner Trost. Weiterhin bleiben drei Varianten im Angebot, deren Speicherplatz von 8, 32 und 64 GB sich gegenüber ihren Vorgänger nicht geändert hat.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1040045