981437

iPod hoch vier – Teil 1

27.11.2007 | 12:00 Uhr |

Unter den Weihnachtsbäumen werden in diesem Jahr wohl einige iPods liegen. Rechtzeitig vor dem Fest kommen die schicken Player aufgefrischt in die Verkaufsregale. Diesmal hat Apple sich besonders angestrengt und mit dem iPod Touch einen Neuzugang vorgestellt, der ein Renner werden könnte.

Der iPod Touch ist mehr als nur ein MP3-Player mit Videofunktion. So kann man per WLAN-Verbindung im Internet surfen, Youtube-Filme laden und vor allem Musik im Apple Store kaufen – genauer gesagt im iTunes Wi-Fi Music Store, den Apple für den iPod Touch wie auch für das iPhone entwickelt hat.

Wir testeten den iPod Touch im Testlabor bis ins Detail – übrigens ebenso wie den neuen iPod Nano und den iPod Classic, die beide nun eine schicke neue Bedienung bieten. Ebenfalls getestet haben wir den iPod Shuffle, auch wenn sich im Gegensatz zum Vorgänger lediglich die Farben geändert haben.

iPod Touch: Den iPod Touch kann man nicht als externen Speicher nutzen.
Vergrößern iPod Touch: Den iPod Touch kann man nicht als externen Speicher nutzen.

iPod Touch im Detail

Auch wenn der iPod Touch gerne als iPhone ohne Telefon angesehen wird, die Unterschiede sind, genauer betrachtet, doch größer. Das fällt schon von außen auf, denn gerade mal acht Millimeter dick ist der iPod Touch, drei Millimeter dünner als das iPhone. Eine Kamera findet man im iPod Touch ebenso wenig wie eine Bluetooth-Schnittstelle. Auch auf ein mitgeliefertes Dock sowie USB-Netzteil muss man verzichten. Unser Test ergibt, dass das 3,5 Zoll große Breitbilddisplay nicht so kontrastreich ist wie das des iPhone. Wir messen beim iPod Touch einen maximalen Kontrast von 118:1, beim iPhone 131:1. Wie das iPhone besitzt der iPod Touch einen Umgebungslichtsensor, der automatisch die Displayhelligkeit dem Umgebungslicht anpasst.

0 Kommentare zu diesem Artikel
981437