2101931

iPod Touch im Test: Der unsterbliche iPod

24.07.2015 | 14:46 Uhr |

Nach knapp drei Jahren hat Apple den iPod Touch erneuert. Sechs neue Farben gibt es, aber auch bei den Innereien gibt es ein großes Update.

Drei wesentliche Neuerungen gibt es beim iPod Touch der sechsten Generation zu vermelden: Neue Farben, schnellere CPU/GPU und bessere Kameras.

Das Design hat Apple so gut wie nicht verändert. Nach wie vor ist der iPod Touch mit einem 4-Zoll-Display ausgestattet, das Gehäuse ist aus eloxiertem Aluminium. Allerdings fehlt nun der Halteknopf für die Trageschlaufe, der ist wohl nicht so gut bei den Kunden angekommen und Apple hat in kommentarlos gestrichen. Erfreulich ist, dass Apple die Modellreihe um eine Version mit 128 GB Speicher ergänzt hat. Die bietet nun genug Platz für Apps, Musik, Fotos, Filme und viele coole selbst gemachte Videos.

Die Farbpalette hat Apple modernisiert. Neu dazugekommen ist die Trendfarbe Gold, die bereits mit dem iPhone 5S vor zwei Jahren eingeführt wurde und die seitdem in fast allen Hardware-Kategorien von Apple zu finden ist. Zuletzt sogar bei den Mac-Rechnern in Form des 12-Zoll-Macbook.

CPU- und Grafik-Geschwindigkeit

Apple stattet den iPod Touch nun mit der Apple A8-CPU aus. Das ist die gleiche CPU-Generation, die auch im aktuellen iPhone 6 und iPad Air 2 zum Einsatz kommt. Allerdings liegt die Taktfrequenz im Vergleich zum iPhone deutlich geringer. In unseren Benchmarks liefert der iPad in etwa die Leistung eines iPad Mini 3. Im Vergleich zum Vorgänger ist aber besonders die Grafikleistung wesentlich besser. Aktuelle 3D-Spiele werden damit gut spielbar, was besonders jugendliche Kunden ansprechen dürfte.

Auch der M8-Koprozessor ist mit an Bord, so kann man seine tägliche Bewegung stets aktuell überprüfen und nachvollziehen, wie viele Schritte man gegangen ist. Auf den barometrischen Höhenmesser des iPhone 6 muss man jedoch verzichten.

Die Kamera-Funktionen im Überblick: (1) Wechsel zischen Facetime-Kamera (vorne) und iSight-Kamera (hinten) (2) Selbstauslöser für 3 oder 10 Sekunden, aktiviert automatisch Burst-Modus (3) HDR-Funktion Ein/Aus für ausgeglichenere Fotos bei sehr starken Helligkeitsunterschieden (4) Blitz Aus/Ein/Auto (nur für hintere Kamera) (5) Panorama (6) Quadratisches Foto (7) Normales Foto. Neu: mit Burst-Modus (8) Video (1920p) (9) Neu: Zeitlupe mit 120 Bildern pro Sekunde (720p) (10) Zeitraffer mit Auto-Anpassung (11) 8 Farbfilter für Foto und Quadrat (12) Auslöser, alternativ über Laut/Leiser-Tasten (13) Wechsel zu aufgenommenen Fotos (14) Fokus- und Belichtungsquadrat, Belichtungskorrektur und AF-Sperre möglich
Vergrößern Die Kamera-Funktionen im Überblick: (1) Wechsel zischen Facetime-Kamera (vorne) und iSight-Kamera (hinten) (2) Selbstauslöser für 3 oder 10 Sekunden, aktiviert automatisch Burst-Modus (3) HDR-Funktion Ein/Aus für ausgeglichenere Fotos bei sehr starken Helligkeitsunterschieden (4) Blitz Aus/Ein/Auto (nur für hintere Kamera) (5) Panorama (6) Quadratisches Foto (7) Normales Foto. Neu: mit Burst-Modus (8) Video (1920p) (9) Neu: Zeitlupe mit 120 Bildern pro Sekunde (720p) (10) Zeitraffer mit Auto-Anpassung (11) 8 Farbfilter für Foto und Quadrat (12) Auslöser, alternativ über Laut/Leiser-Tasten (13) Wechsel zu aufgenommenen Fotos (14) Fokus- und Belichtungsquadrat, Belichtungskorrektur und AF-Sperre möglich

Die Kameras des iPod Touch

Vor allem die rückwärtige iSight-Kamera profitiert von der neuen Hardware. Auf dem Datenblatt bemerkt man dies am augenscheinlichsten bei der Auflösung, die nun acht Megapixel statt zuvor fünf Megapixel beträgt. Doch technisch auf dem neuesten Stand ist die Kamera weiterhin nicht. Vielmehr verwendet der iPod Touch den Bildsensor Sony Exmor R IMX145, der bereits im iPhone 5 zum Einsatz kam. Auch die technischen Merkmale des Objektivs sind identisch mit denen des iPhone 5, es bietet eine Lichtstärke von F2.4 und nutzt fünf Linsen.

Die Bildqualität des iPod Touch 6 (Mitte) unterscheidet sich bei guten Lichtverhältnissen kaum vom iPhone 5 (links) und vom iPhone 6 (rechts). Erst bei wenig Licht liefert das iPhone 6 sichtbar bessere Ergebnisse.
Vergrößern Die Bildqualität des iPod Touch 6 (Mitte) unterscheidet sich bei guten Lichtverhältnissen kaum vom iPhone 5 (links) und vom iPhone 6 (rechts). Erst bei wenig Licht liefert das iPhone 6 sichtbar bessere Ergebnisse.

Dank des schnelleren A8 Chip bietet die Kamera nun mehr als zuvor. So kann man mit dem iPod Touch jetzt auch eine Zeitlupen-Aufnahme (Slo-Mo) erstellen, das ansonsten erst ab dem iPhone 5S möglich ist. Dabei nimmt die Kamera das Video mit 120 Bildern pro Sekunde auf, allerdings in HD-Auflösung von 1280 x 720 Pixel statt der ansonsten maximalen Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. Eine weitere neue Funktion findet man beim Serienbild-Modus (Burst Mode). Dabei hält man für eine normale Fotoaufnahme den Auslöser gedrückt und der iPod Touch erstellt in sehr schneller Folge eine Serienaufnahme von zehn Bildern pro Sekunde, aus der nach Wunsch der iPod das beste Bild automatisch bestimmt oder es selber manuell aussucht.

Der iPod Touch 6 kann zwei neue Kamerafunktionen nutzen: Zu einem den Zeitraffer mit 120 Bildern pro Sekunde...
Vergrößern Der iPod Touch 6 kann zwei neue Kamerafunktionen nutzen: Zu einem den Zeitraffer mit 120 Bildern pro Sekunde...
... und zum anderen den Burst-Modus, der 10 Bilder pro Sekunde aufnimmt.
Vergrößern ... und zum anderen den Burst-Modus, der 10 Bilder pro Sekunde aufnimmt.

Bildqualität iSight-Kamera

Ohne Frage bietet der aktuelle iPod Touch die bisher beste Bildqualität seiner Serie. Sie kann sich sogar mit der Bildqualität des iPhone 5 und iPhone 6 messen. Bei Tageslicht sind die Qualitätsunterschiede nur im direkten Vergleich sichtbar. Doch auch bei schlechten Lichtverhältnissen kann die Kamera des iPod Touch noch akzeptable Ergebnisse liefern, auch wenn hier der Unterschied zum iPhone 6 deutlicher ausfällt.

Kein GPS

Da der iPod Touch keinen GPS-Empfänger nutzen kann, werden auch die Fotos ohne Ortsangaben gespeichert. Eine Ausnahme gibt es allerdings: Befindet man sich in einem WLAN-Netz, dann nutzt die Kamera automatisch diese Informationen für die Ortsbestimmung.

Facetime-Kamera

Die vordere Kamera, von Apple Facetime-Kamera genannt, ist für Videoanrufe via Facetime gedacht, aber auch den allgemeinen Selfie-Trend möchte sie bedienen. Apple hat auch diese Kamera verbessert. Sie bietet 1,2 Megapixel Auflösung, eben gerade genug für ein Facetime-Chat im 720p-Videoformat (1280 x 720 Pixel). Das Objektiv ist mit F2.2 sogar etwas lichtstärker als das rückwärtige Objektiv der iSight-Kamera.

Auch Zeitraffer, Video und das quadratische Bildformat kann man mit der vorderen Kamera verwenden, auf einen Blitz muss man verzichten. Dafür gibt es einen Selbstauslöser. Bei Bedarf schaltet die Kamera in den HDR-Modus um, so kann man je Motiv durchaus unterschiedliche Ergebnisse erhalten, wenn man die Kamera in einem anderen Winkel hält und so der Helligkeitsunterschied des Motivs hoch genug ist, damit die HDR-Funktion anspringt.

Akkulaufzeit

Der iPod Touch ist, dünn, sehr dünn, sogar dünner als ein iPhone 6, da liegt es nahe, dass der eingebaute Akku nicht allzu leistungsfähig sein kann und in der Praxis bestätigt sich diese Annahme auch. In unserem Worst-Case-Szenario, Abspielen eines MP4-Films bei voller Helligkeit, hält der iPod knapp 4 Stunden durch. Das ist vergleichsweise wenig, aber es recht trotzdem locker, um einen Kinofilm mit Überlänge, wie beispielsweise „Der Hobbit“ komplett anzuschauen (wenn man sich das auf dem kleinen Bildschirm antun will).

Beim Surfen im WLAN messen wir 6:30 Stunden. Ebenfalls ein guter Wert, auch wenn der neue iPod bei beiden Messungen im Vergleich zum Vorgänger etwa 30 Minuten weniger Laufzeit bietet.

Empfehlung

Die Technik ist prima, der iPod Touch hat hier im Vergleich zum Vorgänger zweifellos viel gewonnen. Besonders die iSight-Kamera hat es uns angetan. Sie bietet inzwischen fast die Bildqualität des iPhone 6 und auch ganz ähnliche Möglichkeiten. Der Knackpunkt ist der Preis. 230 Euro sind für die Einstiegsversion mit mageren 16 GB schon recht happig. Legt man nur 50 drauf, bekommt man schon ein iPad Mini 2 mit Retina Display, das ungleich mehr Spaß bietet.

 

iPod Touch 6. Generation

Hersteller

Apple, www.apple.com/de

Preise:

16 GB: € 230, CHF 23032 GB: € 280, CHF 28064 GB: € 340, CHF 330128 GB: € 450, CHF 450

Vorzüge:

 gute Verarbeitung, sehr gute Rückkamera, gute 3D-Leistung für Spiele

Nachteile:

Hoher Preis, keine Ladegerät im Lieferumfang, mäßige Akkulaufzeiten

Leistung (30%)

1,4

Ausstattung (20%)

2,2

Handhabung (30%)

1,5

Ergonomie/Verbrauch (20%)

2,0

Technische Angaben:

Farben:

Silber, Gold, Space Grau,  Pink, Blau, Rot (Product Red)

Display:

4 Zoll, 1136 x 640 Pixel

Maße (B x H x T) in mm:

58,6 x 123,4 x 6,1 

Gewicht in g:

88

Gesamtnote:

1,7 gut

 

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2101931