2022344

10 Banking-Apps für iPhone und iPad

21.11.2014 | 16:18 Uhr |

Banking-Apps rangieren in der Gunst der Anwender ganz weit oben, da sie es erlauben, Geldgeschäfte unabhängig von Filialen und Öffnungszeiten zu erledigen. Wir haben zehn multibankfähige Vertreter für das iPhone geprüft.

Der Anteil der Bankkunden, die online auf ihr Girokonto zugreifen, steigt Jahr für Jahr kontinuierlich an. Während 2004 erst etwa 30 Prozent der Deutschen ihre Bankgeschäfte am heimischen Rechner erledigten, wickeln 2014 bereits nahezu 50 Prozent der Deutschen ihre Bankgeschäfte von zu Hause aus ab. Dabei liegt die Nutzung in Deutschland im europäischen Vergleich nur im Mittelfeld.

Deutlich populärer ist allerdings Mobile Banking, das laut einer Studie beim Marktforschungsunternehmen TNS Infratest auf dem Vormarsch ist. Der Begriff Mobile Banking definiert im weitesten Sinne den Online-Zugang per Smartphone oder Tablet, um Zahlungsverkehr abzuwickeln oder Kontoauszüge abzurufen. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass aktuell eine deutliche Verlagerung der verwendeten Geräte stattfindet und unter allen Befragten die Nutzung von Mobile Banking auf dem Smartphone zwischen 2012 und 2014 um 5 Prozent auf 21 Prozent gestiegen ist. Die Studie zeigt damit aber auch, dass Bedarf an neuen und innovative Banking-Apps besteht.

Testparcours

Aus der Vielzahl der verfügbaren Banking-Apps haben wir zehn multibankfähige Vertreter herausgesucht. Sie zeichnen sich alle dadurch aus, dass man grundsätzlich mehrere Bankkonten der verschiedensten Bankengruppen für Zahlungsverkehrtransaktionen oder Kontoumsatzabfragen anbinden kann und dass sie nicht von den Banken selbst, sondern von unabhängigen Dritten entwickelt und vertrieben werden. Einzige Ausnahme bilden die beiden Banking-Apps Sparkasse + und Star Money, die zwar zur Sparkassenorganisation gehört, aber ihr Produktportfolio auch bei den Privatbanken und den Genossenschaftsbanken vertreibt.

Die Sparkasse + App bietet zusätzlich die Navigation zum nächsten Geldautomaten, auch wenn nur Sparkassen-Geldautomaten angezeigt werden.
Vergrößern Die Sparkasse + App bietet zusätzlich die Navigation zum nächsten Geldautomaten, auch wenn nur Sparkassen-Geldautomaten angezeigt werden.

Wirft man einen Blick auf die Preisphilosophie der Hersteller, stellt man drei grundsätzlich unterschiedliche Preismodelle fest. Dazu gehört natürlich der klassische Lizenzpreis, der ein unbegrenztes Nutzungsrecht umfasst. Darüber hinaus werden einige Banking-Apps grundsätzlich kostenlos angeboten. Die kostenlose Nutzung erkauft man sich aber häufig entweder mit Werbemaßnahmen oder mit der Zustimmung, dass gewisse Daten an den Hersteller übermittelt und von ihm verwendet werden. Als drittes Preismodell scheint sich in der letzten Zeit ein monatlicher oder jährlicher Abo-Preis zu etablieren. Innerhalb der vereinbarten Abo-Dauer sind Updates inkludiert, nach Ablauf des Abos stellt die App ihre Funktion ein.

Private Nutzung

Den Schwerpunkt dieses Tests haben wir auf die Anforderungen eines gewöhnlichen privaten Kunden gelegt, der sein Konto bei einer traditionellen Filialbank oder Direktbank führt und der neben der Abfrage von Kontoumsätzen auch gelegentlich online Überweisungen tätigt. Wichtig ist uns darüber hinaus, wie einfach die Apps zu bedienen sind und wie schnell man einen Online-Zugang in den Apps anlegt. Um den Umfang der unterstützten Banken zu testen, haben wir mit Konten von der Commerzbank, der 1822direkt, der ING Diba, der DAB Bank und der DKB ein heterogenes Testszenario zusammengestellt. Die Herausforderungen der Apps bestanden insbesondere darin, wie sie bei der Commerzbank mit dem HBCI-Zugang via Chipkarte umgehen, ob sie bei der ING Diba automatisch die beiden Konten erkennen und ob sie bei der DKB das Kreditkartenkonto zusätzlich einbinden.

Schön wäre es, über die App auch einen Paypal-Account sowie die ein oder andere Kundenkarte des Handels überwachen zu können. Während die Abfrage eines Paypal-Accounts über die Paypal-API oder via Screen-Scraping inzwischen zum Standard einer guten Banking-App gehört, werden Kundenkarten wie Miles & More oder Kreditkarten, etwa von ADAC oder Amazon, nach wie vor stiefmütterlich behandelt.

Da wir in diesem Test verständlicherweise nur ein vorher definiertes Testszenario anhand ausgewählter Banken überprüfen können, empfehlen wir allen potenziellen Käufern einer Banking-App, sich vor dem Kauf auf den Webseiten der Hersteller darüber zu informieren, inwieweit seine Bankverbindungen unterstützt werden.

Banking-App Numbrs im Sicherheits-Check

Sicherheit

Im Gegensatz zum stationären Online-Banking daheim lauern beim Mobile Banking mit Smartphone oder Tablet zahlreiche zusätzliche Sicherheitsrisiken, derer man sich bewusst sein sollte. Die Wahrscheinlichkeit, dass man sein Smartphone verliert, ist nicht zu unterschätzen. Von daher muss man wachsam bleiben und einen sensiblen Umgang mit PIN, TAN und sonstigen Zugangscodes pflegen. In jedem Fall sollte man darauf achten, dass die Banking-App alle Daten verschlüsselt ablegt und die Banking-App selbst mit einem guten Passwort geschützt wird. Darüber hinaus sollte man vermeiden, seine Bankgeschäfte über ein öffentliches WLAN oder ein unverschlüsseltes Netzwerk zu übertragen. Die Gefahr besteht, dass der Datenverkehr abgefangen und manipuliert wird. Besser ist es, das mobile Internet des eigenen Mobilfunkbetreibers zu nutzen. Beim Mobile Banking sollte man auch nicht das verbreitete mTAN-Verfahren einsetzen. Der Grund hierfür ist einfach: Per SMS kommt die TAN auf dem gleichen mobilen Gerät an, mit dem man sich beim Online-Zugang seiner Bank anmeldet. In ihren AGBs weisen Banken ausdrücklich darauf hin, dass der Anwender bei Nutzung des mTAN-Verfahrens auf einem mobilen Gerät im Schadensfall selbst haftet.

Editor’s Choice: Outbank DE

Outbank DE verfügt über einen hervorragenden Leistungsumfang, der sog ar die vorgemerkten Kreditkartenumsätze anzeigt.
Vergrößern Outbank DE verfügt über einen hervorragenden Leistungsumfang, der sog ar die vorgemerkten Kreditkartenumsätze anzeigt.

Der Leistungsumfang der drei bestplatzierten Apps Banking 4i, Finanzblick Online und Outbank DE ist gleichermaßen überzeugend und liegt nahe beieinander, sodass Outbank DE lediglich einen knappen Testsieg nach Punkten verbuchen kann. Outbank DE glänzt mit der besten Kombination aus Bedienungskomfort und Funktionsumfang. Mit dem neuen Abo-Modell muss man sich jedoch erst einmal anfreunden. Der Hersteller einer Banking-App muss stets innerhalb kürzester Zeit reagieren und ein Update herausbringen, sobald die Banken Veränderungen an ihren Zugangsschnittstellen vornehmen. Das gilt nicht nur für die normierten HBCI-Zugänge, sondern vielmehr für die vielen Banken, die man ausschließlich mittels Screen-Scraping ansprechen kann.

Der Test zeigt jedoch auch, dass es einige Banking-Apps gibt, die den Zenit überschritten haben und dringend einer Auffrischungskur bedürfen. Von diesen Apps sollte der Anwender generell Abstand nehmen.

Und über eines sollte sich der Anwender im Klaren sein: Im Mobile-Banking-Zeitalter sind Datenschutz und Datensicherheit ein höchst fragiles Gut. Was die Banking-Apps an vertraulichen Kundendaten an die eigenen Server oder an die Server von Dritten für Auswertungszwecke liefern, kann der normale Anwender niemals erkennen. Und die Hersteller ihrerseits haben auch kein Interesse daran, mehr Informationen als notwendig preiszugeben. Informationen sind bares Geld, die für Werbung eingesetzt werden und die Kassen der Hersteller füllen.

Bank X Mobile

Bank X Mobile bietet einen guten Leistungsumfang, spielt jedoch ihre Fähigkeiten nur zusammen mit der Mac-Version aus.
Vergrößern Bank X Mobile bietet einen guten Leistungsumfang, spielt jedoch ihre Fähigkeiten nur zusammen mit der Mac-Version aus.

Bank X Mobile spielt die volle Leistungsfähigkeit nur in Zusammenarbeit mit der Mac-App aus. Nutzt man sie eigenständig, fallen Unzulänglichkeiten auf. Das beginnt beim HBCI-Einrichtungsassistenten, der zu viele Eingaben erwartet. So können wir im Test nur die Konten der DKB ohne Fehlermeldung einbinden. Der Funktionsumfang der App ist gut, von der Erfassung von Überweisungen und Lastschriften bis hin zur Kategorisierung von Umsätzen.

Fazit: Leistungsfähige App mit funktionalen Schwächen

Vorteile: Guter Funktionsumfang, Synchronisation mit der Mac-Version, verschiedene Finanzübersichten
Nachteile: Unterstützt nicht alle Banken, umständlich

Wertung 3.2

Zur App

Banking 4i

Die App überzeugt mit einem guten Leistungsumfang, bietet jedoch nur wenige Auswertungsmöglichkeiten.
Vergrößern Die App überzeugt mit einem guten Leistungsumfang, bietet jedoch nur wenige Auswertungsmöglichkeiten.

Die App glänzt mit einem guten Leistungsumfang, etwa Auslandszahlungen, elektronischen Kontoauszügen oder dem Einzug von SEPA-Lastschriften. Die Oberfläche ist strukturiert und übersichtlich, wirkt aber etwas kalt. Grafische Auswertungen fehlen. Gut: Man kann mehrere Datentresore anlegen, was eine Differenzierung von Konten, die Mandantenfähigkeit im geschäftlichen Umfeld und den plattformübergreifenden Datenaustausch ermöglicht.

Fazit: Banking-App mit Unterstützung des Lastschriftinkassoverfahrens

Vorteile: Guter Leistungsumfang, einfach zu bedienen
Nachteile: Bindet nicht alle Banken ein, spartanische Auswertungsmöglichkeiten

Wertung: 2.1

Zur App

Centona

Centona bietet nur einen beschränkten Funktionsumfang und unterstützt nicht alle Banken in unserem Test.
Vergrößern Centona bietet nur einen beschränkten Funktionsumfang und unterstützt nicht alle Banken in unserem Test.

Centona hat einen gegenüber iFinance Mobile aus dem gleichen Hause wahrscheinlich bewusst abgegrenzten Funktionsumfang, nur die Konten bei der ING Diba und der DKB werden unterstützt. Bei der DKB erkennt die App zwar das Kreditkartenkonto, ruft aber keine Umsätze ab. Centona fordert den Anwender beim ersten Aufruf der App nicht zur Eingabe eines Passworts auf. Kontodaten lassen sich via iCloud zwischen Mac, iPad und iPhone synchronisieren.

Fazit: Banking-App mit wenig überzeugendem Funktionsumfang

Vorteile: Schnell zu erlernen, iCloud-Unterstützung, Bankkontakte aus Umsätzen anlegen
Nachteile: Geringer Funktionsumfang, keine automatische Passwortanlage beim Programmstart

Wertung: 3.4

Zur App

iControl

Die Banking-App iControl ist dank der gut strukturierten Benutzeroberfläche einfach zu bedienen.
Vergrößern Die Banking-App iControl ist dank der gut strukturierten Benutzeroberfläche einfach zu bedienen.

Die Banking-App kommt schlicht daher, überzeugt aber mit solidem Funktionsumfang. Lediglich die DAB Bank wird nicht eingebunden, bei der ING Bank erkennt iControl automatisch das Anlagekonto und bei der DKB das Kreditkartenkonto. Nur der Assistent zur Anlage neuer Konten arbeitet etwas holprig und könnte optimiert werden. Die integrierten Auswertungsmöglichkeiten sind spartanisch. Buchungen kann man per WLAN in verschiedenen Formaten im- und exportieren.

Fazit: Ordentliche Banking-App mit solidem Funktionsumfang

Vorteile: Guter Funktionsumfang, umfangreiche Export- und Importfunktionen
Nachteile: Keine flüssige Einrichtung neuer Konten, spartanische Auswertungsmöglichkeiten

Wertung: 2.4

Zur App

iFinance Mobile

iFinance verfügt über eine antiquierte Benutzeroberfläche und ist nur zusammen mit der Mac-Version sinnvoll einsetzbar.
Vergrößern iFinance verfügt über eine antiquierte Benutzeroberfläche und ist nur zusammen mit der Mac-Version sinnvoll einsetzbar.

Die App iFinance Mobile wirkt altbacken und der Bedienungskomfort ist gering. Die App vermittelt auch keine funktionale Eigenständigkeit, da elementare Zahlungsverkehrfunktionen fehlen. Der Schwerpunkt liegt vielmehr auf dem Importieren und Synchronisieren der iFinance-Datenbank auf dem Mac. Wie Centona fordert die App nicht automatisch zur Eingabe eines Passworts auf.

Fazit: Nur zusammen mit der Mac-Version sinnvolle Banking-App

Vorteile: Schnell zu erlernen, Zuordnung der Umsätze zu Kategorien
Nachteile: Geringer Bedienungskomfort, altbacken, keine automatische Anlage eines Passworts beim Programmstart

Wertung: 3.7

Zur App

Finanzblick

Finanzblick glänzt mit einer gelungenen Benutzeroberfläche, Bankkonten sind in Form von virtuellen Bankkarten dargestellt.
Vergrößern Finanzblick glänzt mit einer gelungenen Benutzeroberfläche, Bankkonten sind in Form von virtuellen Bankkarten dargestellt.

Die App ist ein grafischer Leckerbissen mit der Darstellung der Bankkonten als virtuellen Bankkarten und schönen grafischen Auswertungen, dazu einer gut strukturierten Oberfläche. Dennoch bleibt ein schaler Nachgeschmack: Die Nutzung der kostenlosen App erkauft man sich wahrscheinlich mit der Preisgabe persönlicher Daten, was für den Anwender aus den umfangreichen Nutzungsbedingungen jedoch nicht so ohne Weiteres erkennbar ist.

Fazit: Gute Banking-App mit vielen optischen Raffinessen

Vorteile: Guter Leistungsumfang, einfach zu bedienen, gute Auswertungen, strukturierte Navigation
Nachteile: Eingeschränkte Kategorien, SEPA-Überweisungen nicht als Standard, eingeschränkter Datenschutz

Wertung: 2.1

Zur App

Numbrs

Numbrs zeigt mit Timeline einen neuen Weg zur Darstellung von Kontoumsätzen, setzt das Konzept aber leider nur unzureichend um.
Vergrößern Numbrs zeigt mit Timeline einen neuen Weg zur Darstellung von Kontoumsätzen, setzt das Konzept aber leider nur unzureichend um.

Numbrs verfolgt einige innovative Ansätze bei der Darstellung der Umsätze auf einer Timeline, was bei mehreren Konten zu einer konfusen Anzeige führt. Der Funktionsumfang ist spartanisch, Banken wie die Commerzbank oder die DAB Bank werden nicht unterstützt. Umsätze werden kategorisiert, Auswertungsmöglichkeiten sind beschränkt. Die Registrierung und die Datenübertragungen zum Server wecken vorsichtige Zweifel an der Datensicherheit der App.

Fazit: Banking-App mit innovativen, aber schlecht umgesetzten Features

Vorteile: Schlanker Funktionsumfang, innovative Funktionen
Nachteile: Unterstützt nicht alle Banken, nicht nachvollziehbarer zukünftiger Cashflow, eingeschränkter Datenschutz

Wertung: 3.8

Zur App

Sparkasse +

Die Sparkasse + App bietet zusätzlich die Navigation zum nächsten Geldautomaten, auch wenn nur Sparkassen-Geldautomaten angezeigt werden.
Vergrößern Die Sparkasse + App bietet zusätzlich die Navigation zum nächsten Geldautomaten, auch wenn nur Sparkassen-Geldautomaten angezeigt werden.

Sparkasse + bindet nicht nur Sparkassenkonten, sondern auch beliebige andere Bankkonten ein. Trotz des roten Anstrichs der Benutzeroberfläche merkt man sofort, dass die App vom gleichen Entwickler wie Star Money stammt. Funktionsumfang und Bedienungskonzept sind nahezu identisch. Gut, jedoch nicht uneigennützig: Die App kann einen zum nächsten Geldautomaten lotsen. Allerdings werden ausschließlich die Geldautomaten der Sparkassen angezeigt.

Fazit: Einfache, aber multibankfähige App der Sparkassen

Vorteile: Zufriedenstellender Funktionsumfang, Navigation zu Geldautomaten der Sparkasse
Nachteile: App stürzt im Test mehrfach ab, kein Lastschriftverfahren, keine Exportfunktionen

Wertung: 3.0

Zur App

Star Money

Star Money besitzt eine inkonsistente Benutzeroberfläche, grafische Auswertungen werden nur im Querformat angezeigt.
Vergrößern Star Money besitzt eine inkonsistente Benutzeroberfläche, grafische Auswertungen werden nur im Querformat angezeigt.

Star Money verfügt über einen zufriedenstellenden Funktionsumfang. Die App bietet die Verwaltung von Daueraufträgen und Lastschrift-Einreiche. Konten bei der Commerzbank und der DAB Bank werden nicht unterstützt. Bei der DKB wird nur das Girokonto eingebunden, das VISA-Konto bleibt außen vor. Die Benutzeroberfläche ist schlank und spartanisch. Die Bedienung ist nicht immer selbsterklärend, so erhält man grafische Auswertungen nur dann, wenn man das iPhone quer stellt.

Fazit: Zufriedenstellender Funktionsumfang, aber ohne optische Glanzpunkte

Vorteile: Speicherung von Bildern an Umsätzen, ermöglicht das Lastschrifteinzugsverfahren
Nachteile: Unterstützt nicht alle Banken, keine Exportfunktionen

Wertung: 2.7

Zur App

Outbank DE

Outbank DE verfügt über einen hervorragenden Leistungsumfang, der sog ar die vorgemerkten Kreditkartenumsätze anzeigt.
Vergrößern Outbank DE verfügt über einen hervorragenden Leistungsumfang, der sog ar die vorgemerkten Kreditkartenumsätze anzeigt.

Sieger nach Punkten: Outbank DE überzeugt durch einen hervorragenden Funktionsumfang (Einbindung der verschiedenen Bankkonten, Zahlungsverkehr, Exportfunktionen) und hohen Bedienungskomfort. Die Navigation ist übersichtlich und logisch aufgebaut. Die grafischen Auswertungsmöglichkeiten könnten jedoch vielfältiger sein. Das Abo-Modell ist gewöhnungsbedürftig.

Fazit: Gute und leistungsfähige App mit gelungener Handhabung

Vorteile: Großer Leistungsumfang, einfach zu bedienen, flott
Nachteile: Wenig grafische Auswertungen, kein Lastschriftinkasso, eingeschränkte Dokumentationen

Wertung: 1.9

Zur App

0 Kommentare zu diesem Artikel
2022344