2201279

Airdrop, iCloud Drive, OS X Server: Teamarbeit am Mac und Windows

09.06.2016 | 08:46 Uhr |

Wollen Sie und Ihre Kollegen gemeinsam an Dokumenten mit Mac, iPad und iPhone arbeiten, bieten sich je nach Teamgröße verschiedene Lösungen an.

Macs und iOS-Geräten bieten für das Teamwork verschiedene Werkzeuge. Einige Tools liefert Apple auf iPhones/iPads und Macs mit dem Betriebssystem, andere muss man bei Drittanbietern erwerben. In Apples iCloud mit dem iCloud Drive kann man Dokumente ( Pages ), Tabellen ( Numbers ) und Präsentationen ( Keynote ) genauso wie Notizen gemeinsam nutzen. Seit OS X 10.10 und iOS 9 verknüpft die Funktion Continuity gleiche Anwendungen auf unterschiedlichen Plattformen.

iOS-Geräte und Macs tauschen Dokumente über Air Drop aus , Apps synchronisieren sich von OS X zu iOS über Handoff . Diese Funktion ermöglicht das Bearbeiten von Dokumenten auf verschiedenen Endgeräten. Mit der Hilfe Handoff lassen sich aber auch Telefonate auf dem Mac oder iPad führen. Für digitale Nomaden ein Plus: Vom Mac aus kann man über die Hotspot-Funktion auf dem iPhone ins Internet gehen, wenn kein freies WLAN in der Nähe ist. Dadurch lassen sich für Teams überall Netzwerke aufbauen. Diese Techniken gehören zu den kostenlosen Bordmitteln von OS X und iOS.

Für kleine Gruppen: Teamarbeit und mobiles Arbeiten mit iCloud Drive

Speichern Sie Ihre Dokumenten in iCloud Drive, stehen diese optional auch anderen Anwendern zur Verfügung. Aber auch in der Einzelgruppe profitieren Sie von Apples Online-Speicher, wenn Sie am Mac zu Hause ein Dokument erstellen und dieses unterwegs oder im Büro an einem anderen Rechner weiter bearbeiten. Die Änderungen speichern Apples iWork-Programme in iCloud, allen angeschlossenen Geräten stehen sofort die aktuellen Fassungen zur Verfügung. Das iCloud Drive ist aber nicht nur auf Mac-Rechnern und iPhone/iPad nutzbar, sondern auch auf Windows-Rechnern. Dazu müssen Sie iCloud for Windows auf dem PC installieren – und schon bestehen keine Barrieren mehr zwischen iPad/iPhone, Mac und Windows-PC.

Für Unternehmen: Teamwork mit OS X Server

Im professionellen Umfeld arbeiten Firmen vor allem mit OS X Server , um mit Teams auf eine gemeinsame Arbeitsplattform agieren zu lassen. Der Mac mit OS X Server im Unternehmen verknüpft nicht nur Macs und iOS-Geräte miteinander, sondern bindet auch Home-Office-Arbeitsplätze in das Firmennetz ein. OS X Server fügt einer Installation von El Capitan auf dem Mac einige Komponenten hinzu, der Installer ist im  Mac App Store für 20 Euro zu haben – das Basissystem für den Mac ist bekanntlich seit gut drei Jahren kostenlos.

OS X Server erweitert El Capitan vor allem mit Funktionen für die Teamarbeit. Damit sind Dateifreigaben genauso möglich wie das Verteilen von Einstellungen für iOS-Geräte, Apps und Bücher oder Volumenlizenzen. Auch Softwareupdates für OS X und iOS lassen sich mit Hilfe des Servers zentral auf Macs, iPhones und iPads installieren.

Für gemischte Netze: Datenaustausch mit NAS

NAS-Systeme , wie zum Beispiel die von Synology , speichern auch für mehrere Anwender Daten zentral im (lokalen) Netz. Synology stellt zudem Apps bereit, die den Zugriff auf diese Daten von iOS-Geräten aus erlauben. Ein weiterer Vorteil: Über ein NAS, das alle wichtigen Protokolle beherrscht, also vor allem SMB, lassen sich Mac-Rechner genauso anbinden wie Windows- und Linux-PCs oder Smartphones mit iOS und Android.

Die auf NAS-Geräten gespeicherten Daten lassen sich auch mit Smartphones abrufen.
Vergrößern Die auf NAS-Geräten gespeicherten Daten lassen sich auch mit Smartphones abrufen.

Synology-NAS-Systeme bieten auch einen eigenen Mac-Dateidienst an sowie die Unterstützung für Time Machine. Dadurch können Teams auch ihre Rechner gemeinsam sichern und auf die Daten per Mac, Windows, Linux oder Smartphone zugreifen.

Synology-NAS-Systeme unterstützen Apple-Protokolle und die Sicherung über Time Machine.
Vergrößern Synology-NAS-Systeme unterstützen Apple-Protokolle und die Sicherung über Time Machine.

Airdrop - Dateien zwischen Mac und iPhone/iPad austauschen

Mit Airdrop lassen sich Dateien direkt zwischen Macs und iOS-Geräten austausche, aber auch iPhones und iPads können sich gegenseitig Dokumente schicken, ohne dass ein Mac als Mittler benötigt würde. Die Technik stellt aber einige Anforderungen an die Hardware, speziell an die Wi-Fi-Komponenten. Darüber hinaus muss mindestens OS X 10.10 installiert sein. Folgende Geräte unterstützen Airdrop:

  • Macbook Pro (Ende 2008) oder neuer, mit Ausnahme des Macbook Pro (17", Ende 2008)

  • Macbook Air (Ende 2010) oder neuer

  • Macbook (Ende 2008) oder neuer, mit Ausnahme des weißen Macbook (Ende 2008)

  • iMac (Anfang 2009) oder neuer

  • Mac Mini (Mitte 2010) oder neuer

  • Mac Pro (Anfang 2009 mit AirPort Extreme-Karte oder Mitte 2010)

Ob Ihr iPhone oder iPad Airdrop unterstützt, sehen Sie, wenn Sie das Kontrollcenter (wischen von unten nach oben) aufrufen. Taucht hier Airdrop auf, dann kann Ihr Gerät die Funktion auch nutzen.

In iOS steuert man Airdrop über das Kontrollcenter.
Vergrößern In iOS steuert man Airdrop über das Kontrollcenter.

Auf Mac-Rechnern erschließt sich Airdrop über den Finder (in der Seitenleiste) und das Menü "Gehe zu". Zeigt OS X Airdrop hier nicht an, dann funktioniert die Technik auf dem jeweiligen Gerät auch nicht. Nach dem Start von Airdrop zeigt das Fenster alle Geräte in der Nähe an. Um Objekte an die Teammitglieder zu senden, müssen die Dateien nur noch auf den jeweiligen Benutzer gezogen werden. Über das Senden-Symbol startet die Übertragung. 

Airdrop wird auf dem Mac im Finder gestartet.
Vergrößern Airdrop wird auf dem Mac im Finder gestartet.

In vielen Apps steht zum Übertragen von Dateien auch die Bereitstellen-Schaltfläche zur Verfügung. Unter den verschiedenen Optionen, ein Dokument mit anderen zu teilen, steht auch hier meist Airdrop bereit. Auf Mac-Rechnern sind die Airdrop-Daten normalerweise im Download-Verzeichnis gespeichert. Airdrop lässt sich auf Wunsch auch in die Seitenleiste des Finders integrieren, die Einstellungen dazu sind im Konfigurationsfenster des Finders einstellbar.

Teamarbeit mit Microsoft Office 2016 für den Mac und iOS

Mit dem aktuellen Microsoft Office 2016 und den dazugehörigen Apps für iOS lassen sich ebenfalls Teamfunktionen umsetzen. Um in Office-Programmen gemeinsam an Dateien zu arbeiten, speichert man in OneDrive. Für das Teamwork müssen Sie lediglich über die Einladen-Schaltfläche am oberen Rand weitere Benutzer hinzufügen. Die Eingeladenen können dann entweder mit am Dokument schreiben oder es nur lesen. Auch aus den Office-Apps für iOS lässt sich eine derartige Gruppe erstellen, deren Mitglieder an Macs und Windows-Rechnern arbeiten können. Zusätzlich lassen sich Kommentare erstellen und Diskussionsfäden knüpfen.

Office-Programme lassen sich ebenfalls für die Teamarbeit nutzen.
Vergrößern Office-Programme lassen sich ebenfalls für die Teamarbeit nutzen.

Handoff mit iPhone/iPad und OS X

Mit Handoff können Sie auf dem Mac und iPhone/iPad gemeinsam an einem Dokument arbeiten, oder ein Dokument mobil weiterverwenden. Handoff funktioniert mit Mail, Safari, Pages, Numbers, Keynote, Karten, Nachrichten, Erinnerungen, Kalender und Kontakte. Mit einer Handoff-API haben Entwickler die Gelegenheit, ihre Apps von dieser Technik profitieren zu lassen.

Handoff ist dabei an Apple-ID gekoppelt, alle angeschlossenen Geräte müssen also die gleiche verwenden. Dann kann man mit Pages, Numbers und Keynote von überall auf seine Dokumente via iCloud Drive nutzen. Die Funktion muss aber erst aktiviert werden. Das erfolgt in iOS über "Einstellungen > Allgemein > Handoff & App-Vorschläge > Handoff".

Durch die Aktivierung von Handoff kann man seine Dokument von überall aus bearbeiten.
Vergrößern Durch die Aktivierung von Handoff kann man seine Dokument von überall aus bearbeiten.

Auch auf dem Mac muss man die Funktion erst einmal einschalten. Das erfolgt über die Systemeinstellungen und dann über " Allgemein > Handoff zwischen diesem Mac und Ihren iCloud-Geräten erlauben". Sobald die Funktion auf allen beteiligten Geräten aktiviert ist, lässt Sie sich produktiv nutzen. Es ist auf diesem Weg allerdings nicht möglich, Dateien zwischen Geräten mit verschiedenen Apple-IDs auszutauschen.

Reflector für Mac OS – Inhalte von iPhones auf dem Mac spiegeln

Mit der App Reflector lässt sich der Inhalt von iPhones auf größere Bildschirme und Macs spiegeln. Die Funktion steht nicht kostenlos zur Verfügung, ist dafür aber einfach in der Bedienung. Reflector installiert man auf dem Apple-Rechner. Die Software verfügt aber auch über eine Aufnahmefunktion. Reflector unterstützt Airplay und Google Cast sowie Airparrot 2. Weitere Einrichtungen sind nicht notwendig. Die Software lässt sich zehn Minuten in der Demoversion nahezu uneingeschränkt nutzen. Danach muss man sie aber lizenzieren – oder löschen.

Fazit

Wer mit Macs und iPhone/iPad im etwas größeren Team arbeiten will, kommt um OS X Server oder eine Zusatzsoftware nicht herum. Am effizientesten ist sicherlich OS X Server, da dieser ideal für die Zusammenarbeit von Mac-Rechnern und iPhone/iPad ausgestattet ist. Aber auch mit Microsoft Office 2016 ist  Teamarbeit gut möglich. Hier müssen Anwender allerdings zusätzlich in die Tasche greifen, da eine Lizenz für Office notwendig ist. Interessant ist der Einsatz eines NAS-Systems. Auf Wunsch lässt sich das sogar mit Windows, Linux und anderen Endgeräten verbinden. Wer mobil arbeitet kann mit NAS-Systemen wie von Synology in vielen Fällen auch eine private Cloud-Lösung aufbauen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2201279