1857783

Alles drin: Die Apps von Mavericks

07.11.2013 | 11:45 Uhr |

Auch mit Mavericks kann der Benutzer sofort loslegen, dank der guten Ausstattung mit Programmen. Neben Standard-Apps wie iTunes, Safari und Vorschau, Facetime und Nachrichten lässt sich noch mehr entdecken

Traditionell wartet OS X immer mit einer umfangreichen Softwareausstattung auf – das ist natürlich auch bei Mavericks so. Im Ordner Programme tummeln sich nach der Installation diverse Apps, die wir im Folgenden vorstellen. Viele hat Apple aktualisiert und einige erweitert. Es gibt zwei Neuzugänge – iBooks und Karten.

App Store

Vor gut zweieinhalb Jahren führte Apple den App Store ein, hier können Sie bequem von Apple geprüfte Software für Ihren Mac erwerben. Der App Store verwaltet auch Updates und nicht nur die der gekauften Programme, auch Patches und Sicherheits-Updates von OS X gelangen, auf Wunsch sogar automatisch, über App Store auf den Mac. Die Auswahl wächst ständig, und mit Gatekeeper gewinnt dieser sichere Versorgungsweg immer noch weiter an Bedeutung. Natürlich bleibt es Ihnen umbenommen, weiterhin Software zu kaufen und zu laden, die es nicht im App Store gibt. Einige Programme entsprechen nicht den Vorgaben von Apple, einige Hersteller wollen vom erzielten Kaufpreis nichts an Apple abgeben.

Automator

Die Aufgabe von Automator besteht in der Automatisierung von Arbeitsabläufen. Dafür bietet das Programm eine große Zahl von Befehlen aus diversen Applikationen, die sich wie in einem Baukasten mit der Maus aneinanderreihen lassen. Die aktuelle Version unterstützt jetzt auch iCloud. Vorhandene Abläufe sollte man unter Mavericks öffnen und aktualisieren.

Dashboard

Das Programm Dashboard verwaltet die sogenannten Widgets. Das sind kleine Zusatzprogramme mit sehr begrenztem Funk­tionsumfang. Viele fragen Daten aus dem Internet ab, zum Beispiel Wetterinforma­tionen, Flugdaten oder Übersetzungen. Apple liefert 16 Widgets mit, wobei allerdings einige mangels lokaler Server hierzulande keine sinnvollen Infos liefern. Für die Einstellung, welche genau geladen werden sollen, nutzt Dashboard in Mavericks einen Launchpad-ähnlichen Bildschirm.

Seit 22. Oktober am Kiosk , in unserer App und im iBookstore erhältlich: Lesen Sie auf 100 Seiten alles, was Sie über Installation, Einrichtung und Neuerungen von Mavericks wissen müssen.

Digitale Bilder

Das Programm Digitale Bilder ist schon lange Bestandteil von OS X und wird häufig unterstützt. Alternativ zu iPhoto oder Aperture lässt es sich für den Import und die Verwaltung von Digitalfotos nutzen, geht dabei meist sogar schneller zu Werke als iPhoto. Das Programm erkennt nicht nur Fotos von Kameras und Kartenlesern, sondern je nach Kamera oder Handy auch Filmclips und MP3-Dateien – bei einigen Modellen klappt sogar der Kontakt über Bluetooth und WLAN. Klasse ist die integrierte Scannersteuerung. Statt eines proprietären Treibers des Herstellers fahren Sie meist mit der Scannerfunktion von Digitale Bilder deutlich besser.

DVD-Player

Auch in Zeiten von Online-Videotheken, Video on demand und dem iTunes Store mit seinem Film- und Serienangebot bleibt DVD-Player Bestandteil von Mavericks. Das Programm steuert die Wiedergabe der silbernen Scheiben am Mac. Start, Pause, Kapitelsprung, Zeitlupe und weitere Standardfunktionen sind kein Problem. Hinzu kommen Lesezeichen zum Markieren von Filmstellen, die dann genau wie die einzelnen Kapitel mit einem Vorschaubild in der Bildleiste erscheinen. Diese wird im Fullscreen-Modus am oberen Rand eingeblendet. Mit einer einfachen Schnittfunktion können Sie ganze Szenen markieren. Am unteren Rand zeigt der DVD-Player die Steuerung. Die­se enthält einen Schieber, mit dem Sie bei mitlaufender Anzeige direkt jede Stelle des Films anspringen können. Beim Abspielen sorgen Equalizer und Surround-Unterstützung für vollen Klang. Darüber hinaus kann DVD-Player Farbkorrekturen durchführen und auch automatisch zoomen, um schwarze Balken verschwinden zu lassen.

Erinnerungen

Erinnerungen gehört zu den vier Programmen, die mit dem Mavericks-Vorgänger Mountain Lion ihren Weg von iOS in OS X gefunden haben. Erinnerungen bietet eine einfach zu pflegende To-do-Liste, wobei sich die einzelnen Einträge mit Erinnerungen für bestimmte Termine oder Orte verknüpfen lassen. Erinnerungen werden per iCloud synchronisiert, auf allen Macs mit derselben Apple-ID und natürlich auf Ihren iOS-Geräten sind die praktischen To-dos immer synchron. Sie tragen einfach alles ein, was Sie nicht vergessen möchten, von einem wichtigen Termin am Morgen bis zum Einkaufszettel. Erinnerungen kann auch mehrere Listen verwalten und behält erledigte Einträge, bis Sie sie löschen. Erinnerungen unter Mavericks unterstützt zeit- und ortsabhängige Erin­ne­rungen, Letztere sind – synchroni­siert mit Ihrem iPhone – enorm praktisch: Fah­ren Sie am Supermarkt vorbei, wer­den Sie erinnert, noch Milch einzukaufen.

Facetime

Schon seit OS X 10.7 Lion gehört Facetime zum Standardumfang des Systems. Mit dem Programm können Sie Videoverbindungen zu anderen Mac-Benutzern und zu aktuellen iOS-Geräten (mit Frontkamera) aufbauen. Beim Mac unterstützt das Programm nicht nur die eingebauten Kameras der neueren Modelle, sondern auch viele externe USB- und Firewire-Geräte. Um erreichbar zu sein, muss lediglich eine Apple-ID registriert werden.

Game Center

Apples Netzwerk für Spieler ist auch vom Mac aus erreichbar. Über Game Center können Sie Kontakte knüpfen und Ihre Ergebnisse mit Freunden und anderen Spielern vergleichen. Außerdem lassen sich Game-Center-kompatible Spiele direkt aus der App heraus starten und Trophäen für bestimmte Leistungen erspielen. Mit einem Klick können Sie auch Ihre Facebook-Freunde zu einem Spielchen einladen.

iBooks

Neu in Mavericks und ebenfalls iOS entliehen ist iBooks. Alle Bücher, die Sie schon auf Ihrem iPad oder iPhone geladen haben, erscheinen jetzt auch in der Programmversion für OS X. Natürlich haben Sie über iBooks Zugriff auf den iBooks Store, Apples Vertriebsplattform für digitale Bücher. iBooks unterstützt Gesten, ein Magic Trackpad oder Magic Maus vorausgesetzt. Bilder in einem Buch lassen sich dann aufziehen und vergrößern, wie Sie es vom iOS-Pendant gewohnt sind. Unter Mavericks können Sie beliebig viele Bücher gleichzeitig geöffnet haben, klasse für Benutzer, die etwa zum Studium mehrere Nachschlagewerke benötigen. iBooks kann sogar dafür sorgen, dass in einer Arbeit das Zitat aus einem Buch korrekt verwaltet wird. Dazu lassen sich Notizen erfassen und mehr.

Mit iBooks kommt ein weiteres Programm auf den Mac, das es schon länger für iOS-Geräte gibt. Es bietet Zugang zu gekauften Büchern, zum iBooks Store und zahlreiche Optionen
Vergrößern Mit iBooks kommt ein weiteres Programm auf den Mac, das es schon länger für iOS-Geräte gibt. Es bietet Zugang zu gekauften Büchern, zum iBooks Store und zahlreiche Optionen

iTunes

Das Programm iTunes macht den Mac zum Mediacenter. Angefangen hat alles mit Musik, die sich in den gängigen Formaten importieren, in Listen verwalten und abspielen lässt. iTunes konvertiert Titel und brennt sie auf CD oder DVD. Im Laufe der Zeit sind noch Videos und andere Medientypen hinzugekommen. Außerdem ist iTunes für den Zugang zum iTunes Store zuständig, über den Apple Musik, Filme, iOS-Apps, Bücher und vieles mehr anbietet. Ein weiterer wichtiger Bereich ist die gemeinsame Nutzung der Mediathek mit Macs, PCs und iOS-Geräten.
Neben den musikalischen Aufgaben hat Apple die Jukebox zur Medienverwaltung für iPod, iPhone, iPad und Apple TV ausgebaut. iTunes kann Filme für sie konvertieren und regelt den Abgleich von Musik, Hörbüchern, Podcasts, Fotos, Videos, Apps. Adressen, Kontakten und weitere Daten werden seit Maverick nicht mehr über iTunes, sondern per iCloud synchronisiert.

Unter Mavericks kommt iTunes die zentrale Rolle bei der Verwaltung digitaler Medien zu. Optional können Benutzer von iPhone und iPad inzwischen ohne iTunes auskommen – dank iCloud.
Vergrößern Unter Mavericks kommt iTunes die zentrale Rolle bei der Verwaltung digitaler Medien zu. Optional können Benutzer von iPhone und iPad inzwischen ohne iTunes auskommen – dank iCloud.

Karten

Der zweite „Neuling“ unter Mavericks ist neben iBooks das Programm Karten. Es ist ebenfalls iOS entliehen und bietet das auch auf iPad und iPhone genutzte Kartenmaterial. Mit Karten können Sie nicht nur fremde Städte „erkunden“, sondern auch die 3D-Darstellung ausgewählter Großstädte bestaunen. Klasse unter Mavericks ist die Routenplanung, die sich dann einfach mit einem Klick an Ihre iOS-Geräte übermitteln lässt, etwa zur Navigation.

Wie bei iOS-Geräten finden auch Mac-Benutzer das Programm Karten unter Mavericks. Es eignet sich zum Erkunden von Städten und Planen von Routen.
Vergrößern Wie bei iOS-Geräten finden auch Mac-Benutzer das Programm Karten unter Mavericks. Es eignet sich zum Erkunden von Städten und Planen von Routen.

Kontakte

Die App Kontakte sammelt Adressdaten und stellt sie systemweit anderen Programmen zur Verfügung. Die Synchronisierung mit iCloud, Google und Yahoo ist bereits vorbereitet, außerdem kann Kontakte direkt auf CardDAV-, Exchange- und LDAP-Accounts zugreifen. Wie Kalender, Notizen und andere Programme zeigt sich auch Kontakte unter OS X 10.9 in neuerem Gewand.

Kontakte ist wie Kalender, Notizen und andere Programme in Mavericks optisch überarbeitet, angepasst an das Flatdesign von iOS 7.
Vergrößern Kontakte ist wie Kalender, Notizen und andere Programme in Mavericks optisch überarbeitet, angepasst an das Flatdesign von iOS 7.

Launchpad

Der komfortable App-Starter zeigt die Programme im gleichnamigen Ordner an. Die Apps lassen sich beliebig anordnen und in Ordner gruppieren. Reicht der Platz auf dem Bildschirm nicht mehr, fügt Launchpad weitere Seiten an, zwischen denen man per Geste wechseln kann. Zum Starten einer App reicht ein Klick auf ihr Icon. Programme aus dem App Store lassen sich hier löschen,indem man die Wahltaste („alt) gedrückt hält und auf das Schließfeld klickt.

Lexikon

Das Programm greift auf Daten des Duden zu sowie auf ein Apple-Wörterbuch mit Begriffen aus der Welt des Macs. Außerdem kann es nach Wikipedia-Einträgen suchen. Weitere Nachschlagewerke, wie die früher standardmäßig angebotenen Oxford-Dictionaries, und Sprachen für Wikipedia lassen sich über die Einstellungen aktivieren. Lexikon bietet seine Dienste systemweit an, in vielen Apps per Kontextmenü und ist ein nützlicher Helfer.

Mail

Das Programm Mail ist für die elektronische Post zuständig. Außerdem dient Mail auf Wunsch noch als Reader für RSS-Feeds. Mail unterstützt Mitteilungszentrale, wobei man in den Einstellungen wählen kann, über welche neuen Mails dort informiert wird. Ebenfalls praktisch ist der VIP-Status für Kontakte. Diese werden durch einen Stern neben dem Namen markiert und lassen sich bevorzugt behandeln.
Beim Schreiben bietet Mail diverse Layoutvorlagen, mit denen sich ansprechende HTML-Mails verfassen lassen. Ein lernender Spamfilter ist ebenfalls dabei. Praktisch sind die intelligenten Postfächer, die ihren Inhalt nach Regeln suchen, sowie die gelungene Darstellung von Konversationen, die alle Nachrichten zu einem Betreff sammelt. So lassen sich Diskussionen von mehreren Personen (inklusive eigener Beiträge) leicht verfolgen oder Newsletter mit immer gleichem Betreff zusammenfassen.

Mission Control

Der Fenstermanager Mission Control erzeugt eine Übersicht aller geöffneten Fenster, dazu Miniaturen des Dashboards und aller Programme im Vollbildmodus. Virtuelle Schreibtische („Spaces“) werden hier angezeigt und lassen sich auch erzeugen. Jeder dieser Bildschirme kann einfach per Mausklick aktiviert werden. Es lassen sich in der Übersicht Fenster von einem Schreibtisch zum anderen ziehen. Am schnellsten wird Mission Control per Funktionstaste oder Fingergeste aufgerufen.

Der Fenstermanager Mission Control sorgt für Ordnung und Übersicht, verwaltet virtuelle Schreibtische.
Vergrößern Der Fenstermanager Mission Control sorgt für Ordnung und Übersicht, verwaltet virtuelle Schreibtische.

Nachrichten

Die App Nachrichten übernimmt seit OS X 10.8 den Job des Messaging-Clients, bietet die Funktionalität der gleichnamigen iOS-App bei iPhone & Co. Nachrichten ist eine reine Apple-Lösung, regelt die Kommunikation zwischen Macs und iOS-Geräten. Nachrichten bietet Zugang zu Facetime mit einem Klick.

Notizen

Die vor Mountain Lion von Mail verwalteten Notizen finden Sie auch bei Mavericks in einer eigenen App – ein weiterer Baustein bei der Angleichung der Nutzung von OS X und iOS. Die Notizen lassen sich wie bisher über iCloud automatisch zwischen Macs und iOS-Geräten synchronisieren. Die Oberfläche der Mac-App kommt unter Mavericks ebenfalls im Flatdesign daher.

Notizen

Die App Notizen macht genau das, was der Name vermuten lässt. Sie können hier kurze Texte ablegen, die Sie für einen späterenZeitpunkt aufbewahren wollen. Die Optik von Notizen entsprach bis Mountain Lion der eines Ringbuchs, mit Mavericks sind auch diese Spielereien passé.

Photo Booth

Die Funsoftware Photo Booth macht über die eingebaute iSight- oder eine USB-Kamera Fotos (auch Vierer­serien) und Videos von Ihnen. Dabei kann die Software Sie automatisch freistellen und vor einem neuen Hintergrund platzieren. Außerdem stehen Bildeffekte und ein schön gestalteter Vollbildmodus zur Verfügung. Das Ergebnis können Sie in Mavericks über den Weiterleitungsknopf an Mail, Nachrichten, iPhoto, an soziale Netzwerke oder per Airdrop weitergeben.

Quicktime Player

Der Quicktime Player spielt Filme in allen von Quicktime unterstützten Formaten, auch HD-Videos. Er zeigt die Bedien­elemente zur Steuerung der Wiedergabe erst, wenn Sie den Mauszeiger in das sonst randlose Fenster bewegen. Der Vollbildmodus wird ebenfalls unterstützt.
Der Player kann auch Filme trimmen, zusammenfügen oder drehen. Die Audio­spur lässt sich solo sichern. Bei der Aufnahme vom Bildschirm kann der Player Mausklicks hervorheben. Das Menü „Bereitsstellen“ zur Weiterleitung an Apps und Dienste ist als Untermenü in „Ablage“ gewandert. Der Quicktime Player bringt fertige Exporteinstellungen für iTunes, Nachrichten, Mails sowie Facebook, Flickr, Vimeo und Youtube mit.

Rechner

Ein Taschenrechner ist auch dabei. Rechner bietet Grundfunktionen, einen wissenschaftlichen und Programmierermodus, ein Protokoll der Eingaben und Ergebnisse sowie diverse Konverter im Menü „Umrechnen“. Außerdem wird UPN als alternative Eingabemethode unterstützt.

Safari

Mit Safari ist ein leistungsfähiger Webbrowser dabei, der für Mavericks optisch und technisch überarbeitet wurde. „Geteilte Links“ in der neuen Seitenleiste zeigt Links von Leuten, denen Sie auf Twitter und Linkedin folgen. Apple hat die Top-Sites überarbeitet, Favoriten lassen sich einfacher verwalten. Nitro Tiered JIT und Fast Start sind zwei neue Technologien in Safari, mit denen besuchte Webseiten schneller reagieren, weitere Technologien sollen laut Apple einen geringeren Stromverbrauch bringen, wichtig für Macbook-Nutzer. Ab Seite 62 erfahren Sie alles über die neue Version des Browsers.

Schach

Irgendjemand bei Apple muss wohl gern Schach spielen, denn das 3D-Schachprogramm wird mit jedem OS-X-Update gepflegt und ist auch bei Mavericks wieder dabei.

Schriftsammlung

Das Programm Schriftsammlung übernimmt die Verwaltung der Zeichensätze. Es erleichtert die Installation von Schriften in den unterschiedlichen Fontordnern, kann Zeichensätze zu Sammlungen zusammenfassen und die Schriften einzeln oder gruppenweise (de)aktivieren.

Systemeinstellungen

Hier können Sie das Verhalten der verschiedenen Systemkomponenten von Mountain Lion konfigurieren, vom Netzwerkanschluss über Eingabegeräte bis zu den Sicherheitsfunktionen. Mehr zu neuen Einstellungsmöglichkeiten lesen Sie ab Seite 28.

Textedit

Dieses Programm lässt sich inzwischen ohne Weiteres als Textverarbeitungsprogramm für den privaten Einsatz verwenden. Es unterstützt mit gewissen Einschränkungen Word-Dateien sowie umfangreiche Schriftfunktionen von OS X, Tabellen, Links aus Safari, Listen, XML-Dateien und kann Dokumente im HTML-Format sichern. Auch auf Rechtschreibprüfung, Autokorrektur und Silbentrennung muss man nicht verzichten.

Time Machine

Das Backup-Programm Time Machine sichert die Daten von System und Benutzer, wobei sich einzelne Ordner und Volumes ausnehmen lassen. Die Konfiguration erfolgt über die Systemeinstellungen. Nach der ersten kompletten Sicherung speichert Time Machine stündlich alle Änderungen.

In der Grundeinstellung ist die Backup-Lösung ausgeschaltet. Schließen Sie eine Festplatte an, und nutzen Sie Time Machine.
Vergrößern In der Grundeinstellung ist die Backup-Lösung ausgeschaltet. Schließen Sie eine Festplatte an, und nutzen Sie Time Machine.

Vorschau

Vorschau unterstützt neben dem Anzeigen verschiedener Bildformate inklusive PDF und Postscript unter anderem auch iWork- und MS-Office-Dokumente. Die App erlaubt das Anlegen von Notizen und Markierungen in PDFs. Einfache Funktionen zur Bildbearbeitung sind ebenfalls vorhanden, inklusive komfortabler Auswahlwerkzeuge, Farbkorrekturen, Profilverwaltung und Export in diverse Formate.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1857783