2011813

Anleitung: Yosemite mit einem Hauch von System 6

29.10.2014 | 15:32 Uhr |

Wem das neueste Betriebssystem von Apple, OS X 10.10, zu farbig und verspielt ist, kann dies mit ein paar Einstellungsklicks und einer Prise Nostalgie sichtbar ändern.

"Alles so schön bunt hier", mag mancher beim Anblick von Yosemite auf seinem Mac erfreut denken. Anderen aber ist das Ganze viel zu verspielt und lenkt von den eigentlichen Aufgaben ab. Oder man sehnt sich einfach ein bisschen zurück nach den alten Zeiten, als ein Mac noch mit wenigen Klicks zu bedienen und schlicht überschaubarer war. Ganz dorthin kommt man auch mit den Tipps der Website "Wonder How To" (in etwa: "Wie macht man das…") nicht. Doch befolgt man die kleinen Anpassungen, die dort vorgeschlagen werden, erzielt man schon einen Hauch des alten Mac-OS 7 oder gar vom Vorgänger System 6.

Folgende Einstellungen empfiehlt Wonder How To, um Yosemite ein wenig wie klassische Mac-Systeme aussehen zu lassen: In den Systemeinstellungen unter Bedienungshilfen/Anzeige das Kästchen "Kontrast erhöhen" anklicken (so dass dort ein Haken erscheint). Unter der Systemeinstellung Allgemein das Erscheinungsbild wie auch die Auswahlfarbe auf Graphit einzustellen. Dann geht man in die Systemeinstellung Schreibtisch & Bildschirmschoner und wählt dort für den Schreibtisch die Hintergrundfarbe Mittelgrau (entspricht dem früheren Mac-System) aus.

Im klaren Grau wirkt Yosemite weniger verspielt.
Vergrößern Im klaren Grau wirkt Yosemite weniger verspielt.

Im Finder lässt sich in jedem beliebigen Fenster über einen Rechtsklick (beziehungsweise Control-Click) aufrufbar die "Symbolleiste ausblenden" (unser Tipp: Wem das zu radikal ist, kann sich auch darauf beschränken, oberhalb des Fensters nur Text anzeigen zu lassen, das sieht auch schon ziemlich reduziert aus). Jetzt erhält man ein recht altertümliches Aussehen seines an sich top-aktuellen Betriebssystems. Eins draufsetzen lässt sich für ganz radikale Gemüter, nochmals in den Systemeinstellungen unter Bedienungsfehlern/Anzeige "Graustufen verwenden" anzuklicken. Dann hat man wirklich jede Spur von Farbe von seinem OS X verbannt.

Während aber die vorherigen Einstellungsunterschiede durchaus eine erhöhte Konzentration respektive weniger Ablenkung durch das System mit sich bringen, ist das Fehlen von Farbe unserer Meinung nach teilweise nicht nur für Bildbearbeiter und andere Kreative kontraproduktiv, denn die Orientierung im Betriebssystem selbst fällt dadurch wesentlich schwerer. Doch Sie sind nur ein paar Klicks davon entfernt, dies selbst auszuprobieren. Und zum Glück lassen sich sämtliche Veränderungen ebenso leicht wieder rückgängig machen …

Info: Wonder How To

0 Kommentare zu diesem Artikel
2011813