1746258

Apple ID erklärt

05.04.2013 | 16:29 Uhr |

In Apples Universum ist alles und jeder eindeutig identifiziert: Für die einzelnen iOS-Geräte verteilt Apple die sogenannten UDIDs, für jeden Nutzer ist ein digitales Konto vorgesehen – die Apple ID

Damit der Datenaustausch zwischen den Geräten problemlos funktioniert, soll sich der Nutzer mit einer eindeutigen ID registrieren - der Apple ID. Diese Identifikation lässt sich nun im iTunes Store und in iCloud verwenden, die Registrierung erfolgt entweder über iTunes oder iCloud.com. Grundsätzlich kann man zwischen zwei großen Bereichen wie Medien und persönlichen Daten unterscheiden - hierfür ist keine gemeinsame Apple ID notwendig, man kann auch zwei unterschiedliche nach Bedarf verwenden. Für Medien wie Musik, Filme, TV-Sendungen, Bücher und Apps ist der  iTunes Store zuständig und alle seine Abwandlungen wie App Store, Mac App Store, iBook Store – alle nutzen die gleiche Apple ID. Daten synchronisiert iCloud: Mails, Kontakte, Kalender, Erinnerungen, Notizen, Fotostream, Dokumente und Backups.

Zusätzlich zu diesen zwei großen Bereichen nutzen unter iOS und OS X diverse Apps eine Apple ID, die man bei der ersten Konfiguration angibt, sie ist von den vorhandenen iTunes ID und iCloud ID unabhängig, man kann theoretisch auch eine neue Apple ID eintragen, das erhöht aber nur den Aufwand. Zu solchen Apps zählen iMessages, Facetime und das Game Center. Apple führt in seinem Wissensdatenbank-Artikel alle Dienste auf, die eine Apple ID verlangen. ( Wissensdatenbankartikel HT5616 ). Wir empfehlen daher erst einmal, für jeden individuellen Nutzer nur zwischen Medien und Daten zu unterscheiden und für die Apps eine der beiden IDs einzusetzen. Natürlich lässt sich auch für alle Bereiche ein und dieselbe Apple ID verwenden.

Anwendungen mit je der der gleichen Apple ID

Anwendungen mit unabhängiger Apple ID

Apple ID (iTunes)

Apple ID (iCloud)

Face Time

iTunes Store

Mail

Game Center

App Store

Kontakte

iMessage

iBook Store

Kalender

Mac App Store

iTunes Match

Erinnerungen

iTunes Privatfreigabe

Genius

Safari (Lesezeichen etc)

iTunes U

Notizen

Passbook

Fotostream

Dokumente und Daten

iPhone Suchen

Backups

Bestandteile einer Apple ID

Der Nutzer benötigt nur eine E-Mail-Adresse – eine mit der Domain @icloud.com weist ihm Apple bei der Registrierung über iCloud.com zu – und ein möglichst sicheres Passwort. Dieses sollte mindestens acht Zeichen lang sein und mindestens jeweils einen Großbuchstaben, einen Kleinbuchstaben und eine Zahl enthalten. Apple IDs sind schnell angelegt und seitdem das kostenlose iCloud das einst kostenpflichtige Mobile Me abgelöst hat auch leicht in größerer Zahl verfügbar. Bei der Nutzung von Apple IDs bei Apples Diensten gilt es jedoch einiges zu beachten.

Da die meisten Nutzer mit der Apple ID für iTunes auch die Kreditkartendaten hinterlegt haben, ist es besonders wichtig, ein sicheres Passwort zu wählen. Die Passwort-Länge ist auf acht Zeichen nicht beschränkt, sprich, man kann sich auch eine längere Zeichenfolge überlegen. Am leichtesten erinnert sich das menschliche Gehirn nicht an die kryptische Abfolge, sondern an schlüssige Aussagen, wie beispielsweise „4Fischeschwimmenimmeer“. Zudem sind solche Sätze schwieriger als eigenes Geburtsdatum oder die Namen der Familienangehörigen zu erraten.

Was ist an eine Apple ID gebunden?

Alle im iTunes Store gekauften Inhalte sind mit einer Apple ID assoziiert. Leider fehlt die Möglichkeit, zwei Apple IDs mit ihren gekauften Inhalten zusammenzuführen. Die Synchronisation der persönlichen Daten über iCloud funktioniert über das Konto, auf das man von beliebig vielen Rechnern zugreifen kann. Die Geräte dagegen, sei es ein Mac oder iPad beziehungsweise iPhone haben keine zwingende Bindung an eine Apple ID. Der einzige Haken an der Sache: iTunes verlangt eine Autorisierung des jeweiligen Rechners für die erworbenen Inhalte.

Wie viele Geräte kann man mit einer Apple ID (iTunes) autorisieren?

In seinen iTunes-Nutzungsrichtlinien weist Apple darauf hin, dass man die meisten bereits gekauften Inhalte auf zehn Geräten wieder herunterladen darf. Unter diesen Geräten dürfen nicht mehr als fünf Rechner (Desktop oder Laptop, Mac oder Windows) gleichzeitig aktiviert werden. Dagegen ist es durchaus möglich, mit der gleichen ID beispielsweise drei Rechner und sechs iOS-Geräte zu autorisieren. Eine Autorisierung bedeutet nichts anderes, als dass sich der Nutzer auf dem neuen Gerät mit der Apple ID für iTunes und dem entsprechenden Passwort anmeldet. In der Desktop-Version des iTunes wählt man noch zusätzlich die Option "Store - Diesen Computer aktivieren..." Eine Übersicht aller aktivierten Geräte findet man in den Account-Informationen unter "Store - Account anzeigen".

Eine Übersicht aller Geräte, die mit der jeweiligen Apple ID für iTunes verbunden sind, findet man in iTunes - Store - Account anzeigen - iTunes in der Cloud - Geräte verwalten.
Vergrößern Eine Übersicht aller Geräte, die mit der jeweiligen Apple ID für iTunes verbunden sind, findet man in iTunes - Store - Account anzeigen - iTunes in der Cloud - Geräte verwalten.

Die Beschränkung nach Gerätezahl besteht nur in Verbindung mit in iTunes gekauften Inhalten, andere Anwendungen wie iCloud-fähige Apps kann man theoretisch an beliebig vielen Geräten gleichzeitig nutzen. Dazu muss man den Rechner dafür nicht extra aktivieren. Eine gesonderte Stellung nimmt in dieser Regelung das Apple TV ein. Aus Apples Sicht zählt ein Apple TV nicht zu dieser Liste.

1 Gerät

5 Geräte

10 Geräte, darunter max. 5 Rechner

uneingeschränkt

Ausgeliehene Filme

x

In-App-Käufe (verbrauchbar)

x

iBooks

x

Filme, TV-Sendungen (gekauft)

x

Autodownload Musik, Apps

x

iTunes Match

x

iOS-Apps

x

Mac Apps

x

iTunes-Plus-Songs

x

Anmerkung: Die Beschränkungen zur gleichzeitigen Nutzung der iTunes-Inhalte beziehen sich auf den Privatgebrauch.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1746258