1885257

Statt Nintendo und Playstation: Apple TV als Spielekonsole

16.01.2014 | 10:00 Uhr |

Im Gegensatz zu Microsoft oder Sony gibt es von Apple keine dezidierte Spielekonsole. Mit Ihrem iOS-Gerät und einem Apple TV können Sie diese Lücke aber selbst schließen

Viele Marktanalysten haben spätestens mit dem Erscheinen des iPad der zweiten Generation das Ende klassischer Spielekonsolen prophezeit. Die Absatzzahlen der neuesten Generation von Playstation und Xbox haben solche Vorhersagen aber bereits pulverisiert. Ob Apple tatsächlich an einer eigenen Konsole arbeitet oder Gaming-Features ein fester Bestandteil des immer wieder in Gerüchten genannten Apple Fernsehers sein werden, weiß niemand so genau.

Was wir aber definitiv wissen ist, dass das iPad ist ein sehr vielseitiges Gerät ist – und dass es sich auch ganz wunderbar damit spielen lässt, genauso wie mit einem iPhone. Was aber den Reiz der Konsolen ausmacht, ist die optische Pracht auf den Displays aktueller Fernseher. Und genau dieses Spielgefühl können Sie sich mit einem Apple TV auf Ihren heimischen Fernseher holen. Alles was Sie dafür brauchen sind ein TV-Gerät mit Apple TV, ein iPad oder iPhone und ein paar kompatible Spiele.

iPad und Fernseher verbinden

Im Kontrollzentrum von iOS 7 können Sie wählen, auf welche Airplay-fähigen Geräte Sie Ihren Bildschirminhalt streamen wollen.
Vergrößern Im Kontrollzentrum von iOS 7 können Sie wählen, auf welche Airplay-fähigen Geräte Sie Ihren Bildschirminhalt streamen wollen.

Um das Spielgeschehen vom iPad auf den Fernseher zu bekommen, haben Sie technisch zwei Optionen. Die erste Variante: Sie nutzen ein Adapterkabel, um das Bild vom iOS-Gerät per HDMI auf den Fernseher zu schicken – das ist allerdings wenig praktisch und stört beim Spielen. Viel mehr Spaß macht die zweite Variante: ein Apple TV. Dieses können Sie als Empfänger für die Bilder vom iOS-Gerät verwenden. Mit einer Investition von knapp 100 Euro für Apples Settop-Box und ein paar Euro für ein HDMI-Kabel sind Sie dabei – schon kann es mit dem Spielespaß losgehen.

Sind iPad oder iPhone mit dem Apple TV im gleichen WLAN-Netzwerk eingewählt, übertragen Sie Bildschirminhalte ganz einfach zwischen den Geräten. Und ganz wie Sie es von Apple gewohnt sind, funktioniert das fast ohne jede manuelle Konfiguration. Denn die beiden Geräte erkennen sich automatisch. Schalten Sie dafür zuerst Ihr Apple TV ein. Auf dem iPad mit iOS 7 streichen Sie bei entriegeltem Bildschirm mit dem Finger von unten nach oben und öffnen das Kontrollzentrum. In der Mitte des Aktionsbereiches sehen Sie einen Schalter, der mit „AirPlay“ beschriftet ist. Im auf den Tipp folgenden Dialog sehen Sie die Geräte in Ihrem Netzwerk, die für die Übertragung geeignet sind. Tippen Sie auf das Apple TV und bewegen Sie den Schieberegler neben „Bildschirmsynchr.“ auf aktiv. Damit versucht das iPad, die Verbindung mit der Box herzustellen und nach wenigen Augenblicken sollte das Bild auf dem Fernseher erscheinen.

Die Arbeitsfläche des Tablets sieht auf den ersten Blick etwas verloren auf dem Display des Fernsehers aus. Egal wie Sie das Tablet oder Smartphone auch drehen und wenden: Es bleibt ein schwarzer Rahmen. Lediglich wenn Sie Fotos oder Videos wiedergeben wollen, stellt das Apple TV diese dann auch bildschirmfüllend dar. Für das Konsolengefühl benötigen Sie nun noch Spiele, die auch von der Airplay-Technologie Gebrauch machen.

Apple, iOS und Games – kommt eine eigene Konsole?

Dass Apple dem Thema iOS-Spiele eine große Bedeutung beimisst, wird nicht zuletzt durch das neue Sprite-Kit-Framework deutlich, das die Entwicklung von Arcade-Spielen in 2D für alle iOS-Geräte erleichtert. Sprite Kit ist das erste offizielle Gaming-Framework von Apple und damit ein deutliches Bekenntnis zum Spielen auf iPhone, iPad und eben auch Apple TV. Die Integration von Game-Controller-Funktionen in die Development-Kits von OS X und iOS lassen die Gerüchteküche jedenfalls wieder aufkochen, Apple könnte doch an einer Konsole arbeiten.

Hersteller wie Logitech, Moga oder Razer haben bereits eigene Hardware vorgestellt, die iPhones um die Funktionalität eines Gamepads erweitern. Dank des leistungsfähigen Frameworks und der Unterstützung durch die Hardware-Hersteller könnte aus der Kombination von iPhone und Controller-Aufsatz eine ernstzunehmende Alternative zu Handheld-Konsolen wie Nintendos 3DS oder Sonys PS Vita erwachsen. Beliebte iOS-Games wie Oceanhorn, Nimble Quest, The Walking Dead oder Bastion unterstützen das Controller-Framework bereits. Das einzige Problem: Die Entwickler hatten für die Umsetzung lediglich Zugriff auf Apples Game-Controller-Vorgaben, nicht jedoch auf Prototypen der Hardware der Zubehörhersteller. So spielt sich beispielsweise der Zelda-Klon Oceanhorn mit dem Game-Controller etwas holprig.

Eine eigene Apple-Konsole? Sie dürfte eher unwahrscheinlich sein. Microsoft, Sony und Nintendo bieten die eigenen Geräte knapp zum Selbstkostenpreis an. Die Barrieren für den Markteintritt wären hier selbst für Apple hoch, zumal die Platzhirsche auf eine sehr große ins­tallierte Hardware-Basis zurückgreifen können. Ein iPhone oder iPad als Gamepad und die optionale Darstellung des Spiels per Airplay ergeben in der Summe jedoch ein Spielerlebnis, das Mitbewerber und Konsolenhersteller mit ihren Second-Screen-Lösungen (Playstation-App und Xbox Smartglass) oder Companion-Apps (Assassin’s Creed 4 oder Battlefield 4) kaum anbieten können.

Das WLAN entscheidet

Die hinter Airplay stehende Technik ist ausgereift, aber stark von der Stabilität des internen Netzwerks abhängig. Wenn Sie über Airplay spielen wollen, achten Sie darauf, dass Sie das Apple TV in einem Bereich Ihrer Wohnung oder des Hauses aufstellen, der gut von Ihrem WLAN-Router ausgeleuchtet wird. In den Einstellungen des Apple TV finden Sie in den Netzwerkeinstellungen einen Hinweis auf die Empfangslage. Je mehr Punkte gefüllt sind, desto besser. Haben Sie häufiger mit Abbrüchen oder nervigen Hängern während des Spiels zu kämpfen, setzen Sie immer erst an dieser Stelle an. Sofern es technisch nicht machbar ist, Router und Apple TV näher zueinander zu positionieren, bringt die Anschaffung eines Repeaters vielleicht die notwendige Empfangsqualität und Geschwindigkeit. Berichtet wurde auch bereits davon, dass es bei den Routern einiger Hersteller zu einer Verbesserung kommt, wenn den Geräten eine feste IP-Adresse zugewiesen wird. Auch die Signalstrecke zwischen Apple TV und TV-Gerät sollte kurz gehalten werden.

Fazit: Games mit Apple TV

Einen wirklichen Konkurrenten zu Playstation 4, Xbox One oder WiiU stellt Apples Settopbox im Moment nicht dar. Dafür ist die Umsetzung des Airplay-Gaming mit Apple TV wirklich einfacher gestaltet. So können selbst Kinder die Verbindung zwischen Apple TV und iPad herstellen und so ihre iOS-Spiele auf dem Fernseher spielen. Der Spielspaß wird nur dann getrübt, wenn das Netzwerks instabil ist oder es zu Interferenzen kommt. Sollte Apple aber mit dem Controller-Framework auch den Sprung aufs Apple TV schaffen, werden die Karten nochmal neu gemischt. Bis dahin ist Airplay-Gaming am Apple TV zwar eine spaßige, aber lange nicht optimale Lösung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1885257