1858400

Benutzer im Griff mit Mavericks

11.11.2013 | 10:31 Uhr |

Mavericks Benutzerverwaltung regelt das gemeinsame Nutzen des Mac durch mehrere Personen lokal und per Netzwerk. Sie schützt Benutzerdaten durch Zugriffsrechte und ist die Basis der Freigaben

Eine der großen Stärken, die OS X und Linux gemeinsam haben, ist die solide Benutzerverwaltung und Regelung der Zugriffsrechte auf die Daten. Beide Betriebssysteme sind Unix-Abkömmlinge, haben die Benutzerverwaltung übernommen. Sowohl unter Linux als auch unter OS X gibt es viele Benutzer, die bis heute auf den Schutz durch Anti-Virenprogramme verzichten und damit gut gefahren sind. Die Architektur von OS X erschwert es Schadsoftware, ihr Werk zu tun. Allerdings erhöht sich mit der Verbreitung von OS X am Markt auch die „Attraktivität“ des Sys­tems für Schadsoftware-Entwickler, also ist etwas Vorsicht geboten.

Die eigentliche Einrichtung und Verwaltung der Benutzer-Accounts ist auch unter OS X 10.9 Mavericks leicht. Schon bei der Installation legt Mavericks automatisch einen Benutzer-Account an – Ihren. Sie müssen lediglich Ihren vollen Namen („Vollständiger Name“), einen Kurznamen („Accountname“) und ein Passwort („Kennwort“) angeben. Mit den Daten, dazu einem Symbol oder Foto, ist Ihr Account eingerichtet. Im Benutzerordner auf dem Startlaufwerk legt Mavericks ein Verzeichnis für Sie an, in dem Ihre Daten Platz finden. Der Name dieses privaten Ordners, auch Home-Verzeichnis genannt, entspricht dem beim Einrichten des Kontos angegebenen Account-Namen.

Klar geregelt

Über die Sys­temeinstellung „Benut­zer & Gruppen“ können Sie nun wei­tere Accounts anlegen, etwa für Ihre Familienmitglieder oder Kollegen, falls Sie sich einen Mac teilen. Benutzer lassen sich optional sogar in Gruppen organisieren. Die angelegten Benutzer müssen nicht lokal am Mac arbeiten, entsprechende Ein­stellungen vorausgesetzt, können Sie auch von einem anderen Mac, Windows-PC oder iOS-Gerät auf ihr Home-Verzeichnis und die Daten zugreifen. Damit sich mehrere Anwender an einem Mac nicht ins Gehege kommen, gibt es für jedes Objekt im Finder Zugriffsrechte, die regeln, wer etwas mit einer Datei oder einem Ordner machen darf. Mavericks nutzt die möglichen Rechte „Lesen & Schreiben“, „Nur Lesen“, „Nur Schreiben“ und „Keine Rechte“.

Im eigenen Home-Verzeichnis kann der Anwender normalerweise alles öffnen oder auch löschen. Betrachten Sie aber das Home-Verzeichnis eines anderen, so zeigen kleine rote Verbotsschilder, dass Sie keine Rechte für den Zugriff haben und somit nicht einmal hineinsehen dürfen. Eine Ausnahme ist das Verzeichnis „Öffent­lich“, das für den Datenaustausch zwischen den Benutzern gedacht ist. Hier befindet sich der Ordner „Briefkasten“, der wie im richtigen Leben Objekte aufnimmt, aber seinen Inhalt nicht wieder preisgibt (Recht „Nur Schreiben“).

Unten in der Objekt-Info des Finders finden Sie im Bereich „Freigabe & Zugriffsrechte“ eine Liste von Benutzern und Gruppen mit deren Zugriffsrechten für das Objekt. Diese können Sie ändern oder auch eigene Regeln hinzufügen.
Vergrößern Unten in der Objekt-Info des Finders finden Sie im Bereich „Freigabe & Zugriffsrechte“ eine Liste von Benutzern und Gruppen mit deren Zugriffsrechten für das Objekt. Diese können Sie ändern oder auch eigene Regeln hinzufügen.

Rechte, Benutzer und Server

Sie können die Zugriffsrechte Ihrer Dateien und Ordner einfach ändern, indem Sie im Finder dessen Informationsfenster (Befehl-I) öffnen. Ganz unten finden Sie den Bereich „Freigabe & Zugriffsrechte“. Dort sehen Sie die genannten Rechte. Mavericks verwaltet die Rechte in einer Liste („Access Control List“). Dieser können Sie weitere Benutzer und Gruppen zur Vergabe individueller Rechte hinzufügen.

Den aktiven Account erkennen Sie am Benutzernamen mit angehängtem „Ich“. Auch die Client-Version von Mavericks erlaubt es, Serverdienste zu starten, etwa „Dateifreigabe“ im lokalen Netzwerk, Bildschirmfreigabe und mehr. Für die Serverdienste greifen natürlich ebenfalls die genannten Benutzerrechte.

Benutzer anlegen

1. Neuer Benutzer

Zum Anlegen eines neuen Benutzers öffnen Sie in den Systemeinstellungen „Benutzer & Gruppen“. Links finden Sie Ihren bei der Installation angelegten Account. Klicken Sie unten links auf das Schloss, und weisen Sie sich mit Ihrem Passwort als Administrator aus. Dann klicken Sie auf das Pluszeichen unterhalb der Liste, um einen zusätzlichen Benutzer anzulegen. Im Menü „Neuer Account“ legen Sie den Benutzertyp fest.

2. Account einrichten

Für normale Benutzer am Mac, etwa Familienmitglieder, ­legen Sie einen Account vom Typ „Standard“ an. Tragen Sie Namen, Account-Namen und ein Passwort ein. Beide Namen lassen sich für die Anmeldung nutzen. Auch unter Mavericks verhindert Apple leider nicht, dass sie kurze Passwörter vergeben. Wählen Sie ein sicheres mit mindestens acht Buchstaben. Sie können den Account bei Bedarf auch später mit Administratorrechten ausstatten.

3. Benutzer konfigurieren

Das System weist dem neuen Benutzer ein Bild zu, das sich ändern lässt. Klicken Sie dazu auf das Bild, Mavericks bietet eine größere Auswahl. Alternativ können Sie natürlich ein Foto der Person per Drag-and-drop einsetzen oder ein neues Foto mit der iSight-Kamera aufnehmen und verwenden. Besitzt der neue Benutzer eine Apple-ID, können Sie die hier eintragen. Ist zudem die Checkbox aktiviert, kann er sein Kennwort über die Apple-ID zurücksetzen.

4. Konto löschen

Um ein Benutzerkonto und damit den Zugang zum Mac zu löschen, wählen Sie es aus und klicken auf das Minuszeichen unterhalb der Liste. Das System fragt noch einmal nach, ob Sie den Benutzer wirklich löschen wollen. Dabei können Sie entscheiden, was mit den Daten passieren soll. Werden sie eventuell noch gebraucht, empfiehlt sich die Aufbewahrung als Image-Datei. Das Image wird im neuen Verzeichnis „Gelöschte Benutzer“ angelegt.

Benutzergruppen einrichten

1. Neue Gruppe

OS X erlaubt nicht nur das Anlegen von mehreren Benutzern von unterschiedlichem Typ (Standard, Administrator), sondern auch die Zuweisung zu Gruppen. Die Funktion findet sicher eher in Ausbildungseinrichtungen und Firmen denn in Familien Verwendung. Gehen Sie wie beim Anlegen eines Benutzers vor, wählen Sie aber im ­Typmenü den Eintrag „Gruppe“, und geben Sie ihr einen Namen.

2. Benutzer zuordnen

Die angelegten Gruppen finden Sie unterhalb der Benutzer, wählen Sie zur Benutzerzuordnung eine aus. Im rechten Teil des Fens­ters ordnen Sie einzelne Benutzer per Checkbox der ausgewählten Gruppe zu. Dabei darf ein Benutzer übrigens auch ­mehreren Gruppen angehören. Bei vielen Nutzern an einem Mac erleichtern Gruppen die schnelle Rechtevergabe.

Benutzung einschränken

1. Kindersicherung aktivieren

Nicht nur für die lieben Kleinen, sondern auch in Ausbildungseinrichtungen kann es sinnvoll sein, die Benutzung einzuschränken und dabei gleichzeitig die Konfiguration zu schützen. Dazu bietet Mavericks wie schon seine Vorgänger die „Kindersicherung“. Um einen Nutzer unter die Kontrolle der Kindersicherung zu stellen, setzen Sie die Checkbox „Kindersicherung aktivieren“. In der Liste wird der Account dann als Typ „Verwaltet“ geführt.

2. Einschränkungen festlegen

Die Systemeinstellung Kindersicherung bietet zahlreiche Funktio­nen, um die Nutzung zu begrenzen. Sie können zum Beispiel nur bestimmte Programme („Apps“) zulassen und vorgeben, mit wem der Benutzer über Mail oder Nachrichten Kontakt aufnehmen darf („Personen“) oder Gamecenter-Nutzung einschränken oder verbieten. Auch einen Filter für Webseiten („Web“) gibt es, zudem die optionale Begrenzung der Nutzungszeit.

Serverdienste

1. Datenserver und mehr

Ist der Account für einen Benutzer eingerichtet, muss der nicht zwangsweise am Rechner sitzen, um seine Dateien zu nutzen. Über die Systemeinstellung „Freigaben“ lässt sich mit „Dateifreigabe“ der Zugriff über das lokale Netzwerk von einem Mac oder Windows-PC erlauben. Neben Datei-Serverdiensten bietet Mavericks diverse weitere Serverdienste wie Bildschirmfreigabe, SSH-Zugriff, Drucker-, Fax- und Scannerserver.

2. Windows-Benutzer

Unter OS X erscheinen freigegebene Verzeichnisse anderer Macs im lokalen Netzwerk in der Finder-Leiste unter „Freigaben“. Ausgewählt müssen Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort eingeben und haben Zugriff auf Ihr Home-Verzeichnis. Unter Windows 8 funktioniert das ähnlich, der Mac ist unter seinem Netzwerk­namen unter „Netzwerk“ zu finden, Benutzername und Passwort sind einzugeben. Im Bild das Home-Verzeichnis der Benutzerin.

Gastbenutzer und iOS-Geräte

1. Gast-Account nutzen

Wer Besuchern die Möglichkeit geben möchte, am Mac zu arbeiten, muss keinen Extra-Account einrichten. Dafür gibt es den „Gastbenutzer“. Wählen Sie ihn in der Benutzerverwaltung aus, aktivieren Sie „Gästen erlauben, sich an diesem Computer anzumelden“. Der Zugang ohne Passwort birgt Sicherheitsrisiken, wenn der Mac frei zugänglich ist. Soll er dennoch genutzt werden, aktivieren Sie „Kindersicherung“, und minimieren Sie die Aktionsfreiheit.

2. Datentausch

Dateifreigabe ist auch eine tolle Möglichkeit, Daten zwischen dem Mac und einem iPad oder iPhone auszutauschen. Wir empfehlen Goodreader für iPad beziehungsweise Goodreader für iPhone (je 4,49 Euro). Den Mac finden Sie unter „Connect to Servers > Local Servers“. Der Zugang zu Ihrem Home-Verzeichnis kann über SMB oder AFP erfolgen, wählen Sie einen aus, und geben Sie Benutzernamen samt Passwort an. Sie können nun Daten tauschen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1858400