1016066

Lesezeichen

03.03.2009 | 15:52 Uhr |

Für die häufig benötigten Webadressen bieten alle Browser verschiedene Zugriffsmöglichkeiten und eine Verwaltung an

icon Safari
Vergrößern icon Safari

Adressen von Webseiten, die man häufiger benötigt, speichert man im Browser als Lesezeichen (Bookmark). Alle Browser folgen dabei einem weitgehend einheitlichen Schema: Man kann Lesezeichen über das Menü aufrufen, über eine dauerhaft sichtbare Lesezeichenleiste, über eine Seitenleiste (Firefox, Opera) oder in der Lesezeichenverwaltung.

Die Lesezeichen blendet Safari mit einem Klick auf das Buchsymbol im Hauptfenster ein, wenn man sie bearbeiten möchte.
Vergrößern Die Lesezeichen blendet Safari mit einem Klick auf das Buchsymbol im Hauptfenster ein, wenn man sie bearbeiten möchte.

Lesezeichenleiste

Die Lesezeichenverwaltung von Camino ist an Safari angelehnt, bietet aber zusätzlich eine Sortierfunktion.
Vergrößern Die Lesezeichenverwaltung von Camino ist an Safari angelehnt, bietet aber zusätzlich eine Sortierfunktion.

Die einfachste Methode, der Lesezeichenleiste eine Adresse hinzuzufügen, ist in Safari Drag-and-drop. Man klickt in der Adresszeile auf das Symbol links neben der URL und zieht es mit gedrückter Maustaste in die Lesezeichenleiste. Es öffnet sich ein Fenster, in dem man den Namen bearbeiten kann, und mit Klick auf "OK" landet das Lesezeichen in der Leiste. Damit sich die Leiste nicht zu schnell füllt, lassen sich Ordner anlegen und dann mit mehreren Lesezeichen füllen. Zum Anlegen des Ordners ruft man mit der rechten Maustaste das Kontextmenü in der Lesezeichenleiste auf. Nun kann man Lesezeichen aus der Adresszeile im Ordner ablegen, anstatt sie direkt auf die Lesezeichenleiste zu ziehen. Um die Reihenfolge der Lesezeichen und Ordner in der Lesezeichenleiste zu ändern, hält man die Befehlstaste gedrückt und verschiebt die Einträge. Zum Löschen zieht man das Lesezeichen mit gedrückter Befehlstaste aus der Leiste heraus.

In Firefox funktioniert die Lesezeichenleiste weitgehend so wie in Safari. Zum Verschieben muss man aber nicht die Befehlstaste gedrückt halten. Mit Ordnern funktioniert das Verschieben nicht, hierzu bemüht man das Kontextmenü und arbeitet mit "Ausschneiden" und "Einfügen". Das Kontextmenü ist auch für das Löschen zuständig. Man kann zudem ein Lesezeichen aus der Leiste per Maus in einen Ordner verschieben, was in Safari nicht funktioniert. Hier benutzt man für diese Aufgabe die Lesezeichenverwaltung. Camino behandelt seine Lesezeichenleiste ähnlich wie Firefox, kann aber auch Ordner verschieben. Darum gibt es im Kontextmenü keinen Befehl für das Ausschneiden und Einsetzen, jedoch einen zum Löschen. In der persönlichen Leiste von Opera lassen sich Ordner nicht anlegen oder mit Bookmarks aus der Adressleiste füllen, sondern man legt sie in der Lesezeichenverwaltung an, füllt sie und zieht sie dann in die Leiste. Einzelne Lesezeichen lassen sich wie in den anderen Browsern per Drag-and-drop hinzufügen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1016066