993438

Virenschutz mit Clam Xav

04.01.2011 | 15:03 Uhr |

Die Open-Source-SoftwareClam Xav überwacht Ordner und prüft auf Wunsch verdächtige Dateien.

Wer trotz derzeit geringen Bedrohung für das Mac-OS einen Schutz gegen Schadprogramme und Viren installieren möchte, ist mit dem kostenlosen Programm ClamXav gut gerüstet. Der Vorteil eines solchen Schutzprogramms auf dem Mac ist zudem, dass auch Schädlinge gefunden werden, die nur Windows angreifen. So kommt man auf jeden Fall nicht in die Situation, als Zwischenträger aufzutreten.

Programm installieren

Zur Installation zieht man das Programmsymbol in den Ordner "Programme" und legt das Plug-in für das Kontextmenü unter "Library/ Contextual Menu Items" ab.

Nach dem ersten Programmstart muss die Virenprüfungs-Engine installiert werden, was einen Klick auf "Installieren" erfordert.

Dann öffnet sich das Installationsprogramm des Systems, mit dem man die Installation vornimmt, ClamXav wird dazu geschlossen.

Virendefinition aktualisieren

Nun startet man ClamXav erneut und klickt auf "Virusdefinitionen aktualisieren", um die aktuellen Definitionen aus dem Internet zu laden. Schaltet man wie später beschrieben die Ordnerüberwachung ein, lassen sich die Virendefinitionen auch über das Menü aktualisieren, ohne das Programm starten zu müssen.

Vorgaben einstellen

Nach dem Klick auf "Einstellungen" aktiviert man "Allgemein" und markiert "Scan-Ergebnisse mitschreiben", um die Scanresultate in einer Log-Datei zu speichern. Damit das Programm auch die elektronischen Nachrichten in die Virenprüfung einbezieht, kreuzt man "Mails in mbox Dateien prüfen" an. Dann lässt sich die Option "Infizierte Dateien verschieben nach" nicht ebenfalls markieren, worauf aber vom Programm hingewiesen wird.

Überwachte Ordner

Da ClamXav nicht besonders schnell ist, macht es Sinn, nur bestimmte Ordner im Hintergrund automatisch überwachen zu lassen, statt die gesamte Festplatte oder den kompletten Privatordner nach Viren zu scannen. Sinnvoll ist es zum Beispiel, den Ordner "Library/Mail" im eigenen Privatordner sowie einen Ordner kontrollieren zu lassen, in dem man die aus dem Internet geladenen Dateien ablegen lässt. Diesen muss man wie hier in Safari sowie in Mail und jedem anderen Browser in den Voreinstellungen als Ort für die heruntergeladenen Dateien angeben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
993438