1041697

Googles Push-Mail auf dem iPhone kostenlos nutzen

08.11.2010 | 10:16 Uhr |

Google hat bei seinen kostenlosen Push-Diensten nun auch E-Mail integriert, das Angebot des Suchmaschinen-Primus für die Synchronisierung kann sich sehen lassen. Wir haben die Alternative zu Mobile Me getestet.

iphone3g_home
Vergrößern iphone3g_home

Google startete als Suchmaschinenanbieter und ist hier immer noch das führende Unternehmen. Stück für Stück hat man in den letzten Jahren Technologien entwickelt beziehungsweise eingekauft, mit denen sich Googles Vision von Computernutzung der Zukunft verwirklichen lassen soll. Anwender sollen zu jeder Zeit und an jedem Ort sämtliche Informationen zur Verfügung haben - diese liegen auf den Servern von Google. Das Ganze ist mittlerweile unter dem Namen Cloud-Computing bekannt (cloud, engl. Wolke).

Anfang Februar 2009 hatte Google das Produkt "Google Sync" angekündigt, das in Konkurrenz zu Apples kostenpflichtigen Dienst Mobile Me tritt. Basis ist eine von Microsoft lizenzierte Technologie, die das Protokoll Microsoft Exchange Active Sync auf Googles Server implementiert. Active Sync ist bei in Unternehmen weit verbreiteten Exchange-Server-Umgebungen für Push-Mail , -Adressen und -Termine verantwortlich. Geht etwa am zentralen Server eine neue Mail ein, wird ein Termin erfasst oder geändert oder eine neue Adresse eingetragen, werden die Daten per Internet-Verbindung sofort auf alle Clients respektive die betreffenden Programme auf Computern, Laptops und Smartphones des Benutzers übermittelt.

Push-Dienst für das iPad

Googles Konzept für die Push-Funktion unterscheidet sich in einem wichtigen Punkt: Um sie nutzen zu können, muss der Kunde einen Mail-Account bei Googlemail haben und seine Termine und Adressen ebenfalls auf Googles Servern verwalten. Google Sync war das fehlende Glied bei der Entwicklung, Googlemail, Kalender- und Adressverwaltung gibt es schon seit geraumer Zeit. Dieselbe Technik setzt übrigens auch Apple bei seinem kostenpflichtigen Dienst Mobile Me ein sowie Anbieter kostenpflichtiger Exchange-Server-Accounts im Internet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1041697