2184839

Das kann der Roboter Liam von Apple

30.03.2016 | 10:53 Uhr |

Apples Geheim-Projekt, das mit einem Paukenschlag enthüllt wurde, kann Ihr iPhone in 11 Sekunden komplett zerlegen.

Am Montag enthüllte Apple ein neues iPad und ein neues Billig-iPhone . Die Keynote erntete reichlich Gähnen und Spott , hatten sich offenbar doch viele mehr erwartet. Immerhin befanden viele der Leser der Macwelt.de die Vorstellung als „solide“ . Von den Jubelarien vergangener Events ist das freilich weit entfernt. Doch einen heimlichen Star hat es auf der Keynote gegeben, der in der Berichterstattung viel zu kurz kam: den Roboter Liam. Drei Jahre lang war er in geheimer Entwicklung, selbst Apple-Mitarbeiter wussten kaum von seiner Existenz. Nun nimmt er iPhones im Rekord-Tempo auseinander, damit die Einzelteile umweltschonend recycelt werden können. Mashable.com wurde von Apple eingeladen, sich Liam einmal genauer anzuschauen. Unsere Kollegen des IDG News Service erklären Liams Funktionsweise im Video:

In seinem Bericht führt Mashable aus, dass Liam 29 (!) Arme und zahlreiche Fähigkeiten habe. Im Prinzip handelt es sich um einen Fließband-Roboter, der im Gegensatz zur „Konkurrenz“ aber keine Geräte zusammenbaut, sondern das Produkt – hier das iPhone 6S – auseinander nimmt. Die meisten Nutzer dürften keine Ahnung haben, was mit ihrem iPhone passiert, wenn sie es im Apple Store abgeben, um sich ein neues zu holen. Solang ein Gerät aber noch brauchbare Teile enthält – es also nicht durch Sturz oder Wasser zu stark beschädigt wurde – wandert es in Liams Obhut.

So arbeitet Liam

Maximal 40 iPhones kann Liam in Reihe zerlegen. Seine zahlreichen Arme arbeiten mit Bohrern, Schraubenziehern und sogar Saugglocken. Während an einer Stelle im Prozess der Bildschirm vom Gehäuse entfernt wird, löst ein anderer Arm gerade die Batterie aus dem Inneren. Schrauben werden von einer kleinen Röhre aufgesaugt, SIM-Kartenschächte wandern in einen kleinen Eimer am Boden. Und wenn es an einer Station mal hakt? Dann kann Liam noch 30 Minuten ohne Pause weiter arbeiten – die 28 anderen Stationen machen bis zum Beheben des Fehlers schon mal alleine weiter. Läuft alles nach Plan, zerlegt Liam ein iPhone in nur 11 Sekunden. Das macht 350 Geräte pro Stunde und rund 1,2 Millionen Geräte im Jahr – Sams- und Sonntage nicht mit eingerechnet, denn da hat auch Liam frei.

Apples Recycling-Roboter Liam
Vergrößern Apples Recycling-Roboter Liam
© Apple

Noch befindet sich der Roboter in der Erprobungsphase. Wann er im großen Stil ans Recyceln gehen soll, wollte Apple noch nicht verraten.

Liams Mission

Mit Liam will Apple einen neuen, „grünen“ Weg beschreiten. Der Roboter ist so programmiert, dass er die verschiedenen Teile der iPhones (SIM-Kartenschächte, Schrauben, Batterien, Kameras, etc.) ausbaut und sortiert, um sie einfacher zu recyceln. Traditionell wird Elektroschrott lediglich geschreddert, während ein Magnet einzelne Teile aus dem Haufen herauszieht. Bei Liam hingegen werden beispielsweise Teile von Glas und Plastik nicht mit Kupfer vermischt und die einzelnen Materialien lassen sich auch an spezielle Händler für Nickel, Aluminium, Kupfer, Kobalt und Wolfram weiter verkaufen, statt sie einfach auf eine Halde zu kippen.

Liams 29 Arme arbeiten alle mit unterschiedlichen Werkzeugen.
Vergrößern Liams 29 Arme arbeiten alle mit unterschiedlichen Werkzeugen.
© Apple

Liam ist also ein guter Anfang auf Apples „grünem“ Weg. Allerdings gibt es den Roboter bisher noch nicht in großem Maßstab und aktuell zerlegt er auch nur einen ganz bestimmten Gerätetyp – nämlich ausschließlich das iPhone 6S. Doch auch außerhalb von Liam hat Apple angekündigt, seine Rückgabe-Politik „grüner“ zu gestalten. Das neue Programm nennt sich „Renew“ und vereint Apples Rückgabe-Initiative alter iPhones mit dem Bestreben, immer mehr Bestandteile der Apple-Produkte aus wiederverwertbaren Rohstoffen herzustellen. Liam ist nun der erste Schritt Apples weg von der Wegwerf-Mentalität hin zum Recycling.

iPhone SE: iPhone6S-Power in kleinem Gehäuse

0 Kommentare zu diesem Artikel
2184839