2065331

Daten-GAU vorbeugen: Kluges Backup mit Time Machine

30.03.2015 | 11:03 Uhr |

Ist das Backup-Volume voll, beginnt Time Machine, die ältesten Daten zu löschen. Um das zu verhindern, sollte man ein neues Volume auswählen oder selbst bestimmen, was gelöscht werden soll.

Der große Vorteil am Backup mit Time Machine in OS X Yosemite ist, dass man es schnell und einfach einrichten und dann gewöhnlich sich selbst überlassen kann. Die Software sichert automatisch einmal die Stunde im Hintergrund alle Änderungen und benötigt ansonsten keine besondere Aufmerksamkeit. Das ändert sich jedoch schlagartig, wenn das Backup-Volume voll ist. Reicht der Platz nicht mehr für den nächsten Sicherungslauf, erscheint eine Meldung. Time Machine fragt, ob es die ältesten Backup-Läufe löschen soll. Als Folge reicht das Backup dann nicht mehr so weit zurück. Es gehen also einige alte Dateiversionen verloren. Verschärft wird das Problem dadurch, dass die Maßnahme nicht lange vorhält. In der Regel wird es nicht lange dauern, bis das Problem erneut auftritt.

Mehr Platz fürs Backup
Als Lösung schließt man eine neue Festplatte an und weist Time Machine an, damit weiterzuarbeiten. Im Idealfall legt man gleichzeitig das volle Backup-Volume als Archiv in den Schrank, um sich dauerhaft den Zugriff auf alle alten Dateien zu sichern. Als weitere und günstigere Alternative können Sie gezielt Daten aus dem Backup löschen, um nicht Time Machine die Auswahl zu überlassen. So lässt sich der Plattenkauf durch das Löschen weniger wichtiger Daten hinauszögern.

Backup-Volume ist voll

1. Kein Platz mehr

Time Machine - Backup-Volume ist voll
Vergrößern Time Machine - Backup-Volume ist voll

Time Machine meldet gelöschtes Backup
Time Machine verkleinert den Platzbedarf des Backups, indem es die Sicherungen zusammenfasst. Die stündlichen Änderungen werden nach 24 Stunden zu täglichen Backups, die täglichen nach einem Monat zu wöchentlichen. Trotzdem ist das Volume natürlich irgendwann einmal voll. Dann beginnt Time Machine die ältesten Backup-Stände zu löschen, bis der Platz für die aktuelle Sicherung reicht. Passiert das, erscheint die gezeigte Meldung. Sie informiert auch darüber, von wann das älteste noch vorhandene Backup ist.

2. Meldung aktivieren

Time Machine - Backup-Volume ist voll
Vergrößern Time Machine - Backup-Volume ist voll

Platzbedarf und Benachrichtigung prüfen
Die zugehörige Warnung tritt in der Folge meist im Abstand einiger Tage oder ungefähr wöchentlich auf. Wer sich dadurch gestört fühlt, kann sie ausschalten. Wer dagegen Zugriff auf möglichst alte Dateiversionen behalten möchte, sollte die Time-Machine-Einstellungen öffnen und prüfen, ob die Warnung aktiv ist. Sie finden die zugehörige Checkbox unter „Optionen“. Dort steht übrigens unterhalb der Liste auch, wie groß ein komplettes neues Backup wäre.

Laufwerk aufräumen

1. Backups alter Macs löschen

Time Machine - Laufwerk aufräumen
Vergrößern Time Machine - Laufwerk aufräumen

Backup-Ordner im Finder kontrollieren
Bevor wir anfangen, Daten in Backups zu löschen, werfen wir einen Blick auf das Time-Machine-Volume. Es kommt oft vor, dass die gleiche Backup-Platte über einen Rechnerwechsel hinweg genutzt wird, und Time Machine dabei ein neues Backup anfängt. Das alte Backup bleibt liegen, was in der Übergangsphase auch sinnvoll ist. Hat man aber alle Daten auf den neuen Rechner übertragen und arbeitet schon längere Zeit mit diesem, kann das alte Backup weg. Im Ordner Backups.backupdb finden Sie für jeden mit Time Machine gesicherten Mac einen Ordner, der den Rechnernamen trägt. Im Zweifel erkennen Sie den alten Ordner am Änderungsdatum.

2. Weitere Daten

Time Machine - Laufwerk aufräumen
Vergrößern Time Machine - Laufwerk aufräumen

Backup-fremde Daten löschen
Da man im Finder ganz normal auf das Backup-Volume zugreifen kann, lässt es sich auch für andere Daten nutzen. Man kann zum Beispiel Daten archivieren, die man dauerhaft behalten möchte, für die man aber keinen Platz auf dem Startlaufwerk opfern will. Das ist eine Situation, die zum Beispiel Besitzern von Macbooks mit einer kleinen SSD bekannt vorkommen dürfte. Hier ist das meist eher große Time-Machine-Volume eine willkommene Ausweichlösung. Diese Backup-fremden Daten sollte man von Zeit zu Zeit durchschauen und nicht mehr benötigte Inhalte löschen, damit Time Machine nicht der Platz für den eigentlichen Job des Volumes ausgeht.

Platz auf dem Backup-Volume sparen

1. Backups manuell löschen

Time Machine - Platz auf dem Backup-Volume sparen
Vergrößern Time Machine - Platz auf dem Backup-Volume sparen

Ausgewählte Backup-Stände entfernen
Will man gerade den ältesten Backup-Stand behalten, zum Beispiel weil er der erste nach dem Einrichten des Rechners ist, muss man Time Machine zuvorkommen und manuell Backups entfernen. Dafür öffnet man auf dem Time-Machine-Volume das Verzeichnis Backups.backupdb und darin den Ordner, der den Namen des Rechners trägt. Er enthält für jedes Backup einen Ordner, der mit dessen Datum und Uhrzeit benannt ist. Löscht man einen Ordner, so wird dieser Backup-Stand unwiderruflich entfernt. Er wird dabei nicht wie sonst üblich erst in den Papierkorb gelegt, sondern nach Eingabe eines Administrator-Passworts direkt gelöscht. Das hängt mit der besonderen Struktur des Backups zusammen. Time Machine nutzt spezielle Verweise für Dateien und Ordner, sodass jedes Backup den kompletten Inhalt der Mac-Platte zu diesem Zeitpunkt zeigt. Löscht man einen Ordner, werden aber nur die Objekte entfernt, die sich in diesem Backup geändert haben. Leider kann man vorher nicht sehen, wie viel das bringt. Auch die Finder-Information zeigt für jedes Backup die komplette Größe.

2. Objekt entfernen

Time Machine - Platz auf dem Backup-Volume sparen
Vergrößern Time Machine - Platz auf dem Backup-Volume sparen

Daten aus allen Backups löschen
Eine sehr viel gezieltere Maßnahme, um Platz zu schaffen, ist das Löschen aller Versionen einer Datei oder eines Ordners aus allen Backups. Dafür ruft man Time Machine wie zur Wiederherstellung von Daten auf und markiert die entsprechenden Objekte. Dann wählt man im Aktions- oder Kontextmenü „Alle Versionen von … löschen“. Über das Menü kann man übrigens auch den gerade im Zeitstrahl aufgerufenen Backup-Stand mit „Backup löschen“ komplett entfernen.

3. Ausnahmen definieren

Time Machine - Platz auf dem Backup-Volume sparen
Vergrößern Time Machine - Platz auf dem Backup-Volume sparen

Backup-Umfang reduzieren
Um in Zukunft mehr Platz auf dem Backup-Volume zur Verfügung zu haben, überprüfen Sie die Liste der Backup-Ausnahmen. Dafür klicken Sie in den Time-Machine-Einstellungen auf „Optionen“. In die dort gezeigte Liste können Sie vom Finder aus Dateien, Ordner oder ganze Volumes ziehen, die nicht im Backup gesichert werden sollen. Über die Plus- und Minustaste lassen sich ebenfalls Objekte hinzufügen oder wieder entfernen. Änderungen an der Liste wirken sich nicht rückwirkend aus. Wenn Sie hier Objekte hinzufügen, werden sie nicht aus bereits erstellten Backups gelöscht.

Laufwerk wechseln

Volume hinzufügen

Time Machine - Laufwerk wechseln
Vergrößern Time Machine - Laufwerk wechseln

Neues Backup-Volume zuweisen
Früher oder später ist jedes Backup-Medium voll. Zeit also, Time Machine ein neues Laufwerk zuzuweisen. Nehmen Sie keine alte Platte, die noch im Schrank liegt, sondern kaufen Sie eine neue. Ein einfaches USB-Modell reicht. Schließen Sie die Platte an, und löschen Sie sie mit dem Festplattendienstprogramm. Ideal ist eine große Partition. Dann öffnen Sie die Backup-Einstellungen und klicken auf „Volume auswählen“. Wählen Sie das neue Volume in der Liste aus. Soll das Backup verschlüsselt werden, aktivieren Sie das unterhalb der Liste mit „Backups verschlüsseln“. Dann klicken Sie auf „Volume verwenden“. Time Machine fragt nun, ob Sie das neue Volume zusätzlich zum alten benutzen wollen oder als Ersatz (unteres Bild). Sind beide angemeldet, unterstützt OS X alternierende Backups, die Daten werden abwechselnd auf beiden Volumes gesichert. Dadurch enthalten beide ein komplettes Backup. In der Regel kommt man mit einer Kopie aus und lässt Time Machine das alte Volume durch das neue ersetzen. Es folgt die Eingabe des Passworts für die Verschlüsselung, falls die aktiviert wurde. Zwei Minuten später erfolgt automatisch ein erstes komplettes Backup auf dem neuen Volume. Ihre eingestellten Ausnahmen bleiben dabei gültig.

Time Machine unter OS X Yosemite

Zugriff auf Umwegen

1. Altes Volume nutzen

Time Machine - Zugriff auf Umwegen
Vergrößern Time Machine - Zugriff auf Umwegen

Andere Backups aktivieren
Neben dem normalen Zugriff auf das aktuelle Backup bietet Time Machine die Möglichkeit, Daten aus einem anderen Backup zu holen. Das kann Ihr altes Backup-Volume sein oder das eines anderen Rechners. Öffnen Sie das Menü des Time-Machine-Icons im Dock. Darin wählen Sie „Andere Time Machine-Volumes durchsuchen“. Es erscheint eine Liste aller angeschlossenen Volumes, auf denen sich Backups befinden. Mit „Ausgewählte Festplatte verwenden“ wird das Volume vorübergehend zur Wiederherstellung geöffnet. Die Einstellung für das aktive Time-Machine-Volume wird dadurch nicht verändert.

2. System defekt

Time Machine - Zugriff auf Umwegen
Vergrößern Time Machine - Zugriff auf Umwegen

Start und Wiederherstellung vom Backup-Volume
Sollen nur einzelne Dateien aus dem Backup ersetzt werden, startet man einfach Time Machine. Etwas komplizierter wird es, wenn das komplette System ersetzt werden muss. In diesem Fall startet man gewöhnlich von der Rettungspartition (Befehl-R beim Start halten) oder zum Beispiel von einem USB-Stick und wählt dann im Fenster „OS X-Dienstprogramme“ die Wiederherstellung aus dem Backup. Gibt es keine Rettungspartition, können einige neuere Rechner mit Befehl-R ein Notsystem aus dem Internet laden oder vom Time-Machine-Volume starten, um das System wiederherzustellen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2065331