Datenmanagement

iPhone mit Microsoft Outlook synchronisieren

16.05.2011 | 10:24 Uhr | Matthias Zehden

Microsoft bietet mit Outlook ein integriertes Programm für Mail, Termine und Kontakte. Wir zeigen, wie die Synchronisierung mit dem iPhone klappt

Outlook 2011
Vergrößern Outlook 2011

Die Office-Suite von Microsoft ist weiterhin der Maßstab, an dem sich Programme in diesem Bereich messen lassen müssen. Ein Schwerpunkt bei der Entwicklung des aktuellen Office 2010 (Windows) respektive 2011 (Mac-OS X) war die Annäherung der beiden Plattformen. Das erleichtert die Zusammenarbeit in gemischten Umgebungen und macht die "Home & Student"-Version, die schon für unter 100 Euro zu haben ist, für den privaten Einsatz attraktiv, vor allem wenn man MS Office bereits aus dem Büro kennt.

Termine und Kontakte

Für E-Mails, Termine und Kontakte ist traditionell Outlook zuständig, das außerdem noch Aufgaben und Notizen verwaltet. Da Windows 7 außer einer einfachen Kontaktverwaltung keine eigenen Programme in diesem Bereich mitbringt, erfreut sich Outlook großer Beliebtheit. Für iPhone-Nutzer bietet es zudem den großen Vorteil, dass es unter Windows direkt von der iTunes-Synchronisierung unterstützt wird. So lassen sich die gespeicherten Daten bequem mit dem iPhone abgleichen.

Office am Mac nutzen

Inzwischen setzt Microsoft nun auch am Mac auf Outlook. Die Situation ist hier allerdings eine andere, da Apple mit Adressbuch, iCal und Mail bereits sehr komfortable und für den privaten Bereich völlig ausreichende Apps mit Mac-OS X mitliefert. Entsprechend gehört Outlook erst in der knapp doppelt so teuren Businessversion der Suite zum Lieferumfang. Der Einsatz von Outlook lohnt sich daher vor allem für Anwender, die beruflich mit dem Programm arbeiten und es nun auch zu Hause nutzen wollen oder denen der Umfang der Apple-Tools nicht reicht.

Mit dem jüngsten Update der Suite ermöglicht Microsoft jetzt die Synchronisierung von in Outlook gespeicherten Terminen, Kontakten und Notizen mit iOS-Geräten, sodass man hierfür nicht mehr auf Handarbeit oder die Software von Drittanbietern angewiesen ist. Ein wichtiger Punkt für iPhone-Nutzer.

Drahtlos synchronisieren

Als Speziallösung ist auch noch der automatische Abgleich von Daten über Mobile Me möglich. Der hauseigene Dienst erlaubt die direkte Synchronisierung des iPhone über eine Internet-Verbindung - ohne den Zwischenschritt über iTunes. Das ist bequem, kostet derzeit aber noch 79 Euro pro Jahr. Es wird allerdings schon seit einiger Zeit darüber spekuliert, dass Apple den Dienst gründlich überarbeiten und vielleicht sogar kostenlos machen will. Das Erste ist sehr wahrscheinlich, das Zweite aber wohl doch eher Wunschdenken.

1048946