2108666

Den Mac als Server für Filme, Musik, Dateien einrichten

26.05.2016 | 13:00 Uhr |

Über die Freigaben von OS X kann jeder Mac diverse Dienste im Netzwerk anbieten. Wir stellen die wichtigsten Funktionen vor und zeigen, wie sie sich konfigurieren lassen

Der Mac ist nicht nur sehr flexibel, wenn es darum geht, Verbindung zu diversen Servern aufzunehmen, er kann auch viele eigene Dienste im Netzwerk anbieten. Die Aktivierung erfolgt in den Systemeinstellungen im Bereich „Freigaben“. Dazu gehören die klassischen Dateifreigaben über AFP und SMB für den Datenaustausch mit anderen Rechnern. Sehr praktisch ist auch die Bildschirmfreigabe zur Übertragung des Bildschirminhalts und zur Fernsteuerung. Außerdem finden Sie in den Freigaben die gemeinsame Nutzung von Hardware, wie lokalen USB-Druckern oder dem eingebauten DVD-Laufwerk. Auch die Internet-Verbindung lässt sich mit anderen teilen, zum Beispiel über die Nutzung des Macs als WLAN-Hotspot. Für die Freigabe von Musik und Filmen bringt OS X ebenfalls alles Nötige mit.

Weitere Freigaben

Es gibt auch einige weniger gebräuchliche Dienste, die man keinesfalls unnötig aktivieren sollte, da sie auch ein erhöhtes Sicherheitsrisiko darstellen. Dazu gehören die „Entfernte Verwaltung“, die die Administration des Macs über Apple Remote Desktop erlaubt, oder die „entfernten Apple-Events“, mit denen sich relativ unbemerkt Programme über das Netzwerk steuern lassen. Auch die „Entfernte Anmeldung“ gehört hierzu, die den Zugang über eine verschlüsselte Verbindung per SSH-Shell im Terminal erlaubt. Man sollte grundsätzlich nie mehr Dienste aktivieren, als man tatsächlich braucht.

Benutzer anlegen

Vorab werfen wir noch einmal einen kurzen Blick in die Benutzerverwaltung in „Benutzer & Gruppen“, wo geregelt wird, wer am Mac was darf. Es gibt die Möglichkeit, am Server spezielle Benutzer anzulegen, die nur über das Netzwerk auf den Mac zugreifen dürfen. Öffnen Sie die Benutzereinstellungen, sehen Sie links mindestens Ihr bei der Installation angelegtes Konto. Um einen solchen Netzwerkbenutzer anzulegen, klicken Sie unten links auf das Schloss und weisen sich als Administrator aus. Dann klicken Sie auf die Plustaste unterhalb der Liste.

Account konfigurieren

Neuer Benutzer
Vergrößern Neuer Benutzer

Es öffnet sich ein Fenster für die Konfiguration des neuen Benutzers. Als Erstes legen Sie im Aufklappmenü „Neuer Account“ den Typ fest. Damit sich der Benutzer nur über das Netzwerk an den Diensten Ihres Mac-Servers anmelden kann, wählen Sie den Typ „Nur Freigabe“. Anschließend geben Sie Name und Passwort für die Anmeldung ein. Der Benutzer kann sich damit nicht direkt am Mac anmelden. Wenn Sie zusätzliche Benutzer einrichten oder Freigaben aktivieren, wird es übrigens höchste Zeit, sichere Passwörter zu nutzen, wenn Sie das nicht ohnehin machen.

Der Mac als Fileserver

Account konfigurieren
Vergrößern Account konfigurieren

Um Daten im Netz freizugeben, klicken Sie in den Freigabeeinstellungen auf „Dateifreigabe“. Die Benutzerkonten sind nun über ihre zugehörigen Zugangsdaten und deren öffentliche Ordner für alle erreichbar. Außerdem können Sie über die Liste „Freigegebene Ordner“ weitere Verzeichnisse für Benutzer erreichbar machen. Dazu ziehen Sie die Ordner auf die Liste oder klicken auf das Pluszeichen darunter. Wählen Sie einen Ordner aus, können Sie rechts daneben festlegen, wer in welcher Weise darauf zugreifen darf.

Protokoll wählen

Dateifreigabe aktivieren
Vergrößern Dateifreigabe aktivieren

Klicken Sie in den Einstellungen auf „Optionen“, können Sie SMB und Apples eigenes Protokoll AFP aktivieren. Hier sehen Sie auch, wie viele Benutzer darüber jeweils mit dem Mac verbunden sind. Seit Version 10.10 bevorzugt OS X SMB3 beziehungsweise Apples Implementation davon. Das Protokoll ist schlanker und moderner, AFP als Fileserver überlegen. Sollen sich Windows-Nutzer anmelden, müssen die Accounts dafür in der unteren Liste aktiviert werden, damit deren Passwörter kompatibel gespeichert werden.

Zugriff vom Mac

Protokoll wählen
Vergrößern Protokoll wählen

Ist die Dateifreigabe aktiv, sehen andere Macs im lokalen Netzwerk Ihren Server mit seinem Gerätenamen in der Seitenleiste der Finder-Fenster im Bereich „Freigaben“. Klicken Sie auf den Namen, um sich anzumelden. Dabei sind die Benutzerkonten über ihre Zugangsdaten und deren öffentliche Ordner für alle erreichbar. Erscheint der Mac nicht, benutzen Sie auf dem Client den Menübefehl „Gehe zu > Mit Server verbinden“ (Befehl-K). Hier geben Sie die Serveradresse ein, die in den Freigabeeinstellungen unter dem Gerätenamen angezeigt wird.

Zugriff vom Mac
Vergrößern Zugriff vom Mac

Ordnerfreigabe direkt im Finder anpassen

OS X verwaltet die Zugriffsrechte auf einen Ordner als Liste. Wenn Sie den Ordner im Finder markieren und das Informationsfenster öffnen, finden Sie diese Liste ganz unten im Fenster im Bereich „Freigabe & Zugriffsrechte“ wieder. Hier können Sie über die Plus-und Minustaste Benutzer hinzufügen und entfernen sowie deren Zugriffsrechte ändern. Außerdem können Sie weiter oben im Fenster in „Allgemein“ die Freigabe des Ordners an-und ausschalten. Beides spart den Umweg über die Freigabeeinstellungen. Das ist praktisch, wenn man nur schnell vorübergehend Ordner teilen will. Dafür bieten die Freigabeeinstellungen den Vorteil, dass sie alle Freigaben in einer Liste gesammelt anzeigt.

Finder-Info nutzen
Vergrößern Finder-Info nutzen

Mac als Router einrichten

DSL-Zugang freigeben
Vergrößern DSL-Zugang freigeben

Ist der Mac direkt via DSL-oder Kabelmodem mit dem Internet verbunden, ist kein Router nötig. Wollen Sie trotzdem mit einem Besucher Daten via WLAN tauschen, muss der Mac die WLAN-Basis ersetzen. Ist der Mac per Ethernet-Kabel mit dem Modem verbunden, wählen Sie in der Systemeinstellung Freigaben die Option „Internetfreigabe“, ohne die Checkbox zu aktivieren. Dann wählen Sie rechts im Aufklappmenü „Ethernet“, darunter aktivieren Sie „WLAN“.

Verschlüsselung und WLAN-Kanal wählen

WLAN-Einstellungen
Vergrößern WLAN-Einstellungen

Klicken Sie nun auf den Button „WLAN-Optionen“. Als Netzwerkname ist der Mac eingetragen, Sie können aber einen eigenen wählen sowie einen Kanal. Unter „Sicherheit“ wählen Sie „Persönlicher WPA2“ und vergeben ein Passwort, damit Ihre Verbindung verschlüsselt ist. Klicken Sie „OK“, um zum Freigabefenster zurückzukehren. Aktivieren Sie jetzt erst das Häkchen vor „Internetfreigabe“. Damit steht Ihren Besuchern das „Mac-WLAN“ zur Verfügung.

Optisches Laufwerk im Netz freigeben

DVD- oder CD-Freigabe
Vergrößern DVD- oder CD-Freigabe

Apple hat die optischen Laufwerke bei neuen Macs ausrangiert. Haben Sie einen alten Mac mit optischem Laufwerk, können Sie dieses über die „DVD-oder CD-Freigabe“ anderen Macs im lokalen Netz bei Bedarf zur Verfügung stellen. Für den DVD Player und Audio-CD-Importe in iTunes eignet sich die Funktion jedoch nicht. Damit nicht ungefragt auf das eingelegte Medium zugegriffen werden kann, sollte die Option für die Nachfrage aktiv sein. Für Windows-PCs gibt es eine kostenlose Systemsteuerung zum Nachrüsten.

Einrichtung und Freigabe eines lokalen Druckers

Druckerfreigabe
Vergrößern Druckerfreigabe

Die Freigabe eines USB-Druckers für die Nutzung über das lokale Netzwerk lässt sich gleich bei dessen Einrichtung in der Systemeinstellung „Drucker & Scanner“ mit „Diesen Drucker im Netzwerk freigeben“ aktivieren. Zusätzlich lässt sich in „Systemeinstellungen > Freigaben“ der Zugriff auf alle Drucker steuern. Hier können Sie den Zugriff für jeden Drucker auf bestimmte Benutzer und Gruppen beschränken. Per Voreinstellung sind sonst alle zugelassen. Die Einstellung für „Jeder“ wechselt automatisch auf „Kein Zugriff“.

Bildschirmfreigabe aktivieren

iTunes-Freigabe
Vergrößern iTunes-Freigabe

Zum Start aktivieren Sie den gleichnamigen Dienst in den Freigabeeinstellungen. Die Anmeldung wird zunächst nur Administratoren erlaubt, Sie können jedoch im rechten Fensterteil weitere Benutzer hinzufügen. Unter „Computereinstellungen“ können Sie den Dienst für beliebige VNC-Clients öffnen, die es für praktisch alle Plattformen gibt. Auf Macs im lokalen Netz erscheint der Rechner in der Seitenleiste unter „Freigaben“ und erlaubt darüber die Anmeldung.

Mac fernsteuern

Schutz des Rechners
Vergrößern Schutz des Rechners

Wählen Sie den Eintrag in der Seitenleiste, und klicken Sie dann oben rechts im Fenster auf „Bildschirmfreigabe“. Geben Sie Name und Passwort eines am Server hierfür zugelassenen Benutzers ein. Anschließend sehen Sie den Inhalt des Macs in einem Fenster. Ist es aktiv, werden Tastatureingaben darauf umgelenkt. Die Maus wechselt automatisch. So können Sie den Mac wahlweise fernsteuern oder nur beobachten. Es lassen sich auch Dateien austauschen.

Firewall-Optionen
Vergrößern Firewall-Optionen

Musik und Filme gemeinsam nutzen

OS X kann auch Musik und Filme bereitstellen. Die Funktion finden Sie nicht in den Systemeinstellungen, sondern in iTunes. In dessen Einstellungen starten Sie im Bereich „Freigabe“ die Option „Meine Mediathek im lokalen Netzwerk freigeben“. Darunter können Sie wählen, ob Ihre gesamte Mediathek oder nur bestimmte Medienarten oder Wiedergabelisten erreichbar sein sollen. Den Namen, unter dem die Mediathek auf anderen Rechnern erscheint, tragen Sie in den iTunes-Einstellungen unter „Allgemein“ ein.

Auf iTunes zugreifen

Öffnen Sie auf einem anderen Mac (oder PC) iTunes, erscheint dort in der Medienleiste ein Haussymbol, in dessen Menü alle iTunes-Freigaben erscheinen, die das Programm im lokalen Netzwerk findet. Wählen Sie dort eine Mediathek aus, zeigt iTunes den vom jeweiligen iTunes-Server freigegebenen Inhalt. Haben Sie bei der Freigabe ein Passwort festgelegt, müssen Sie das zur Anmeldung eingeben. Freigegebene Medien lassen sich im lokalen Netzwerk streamen, jedoch nicht vom Server auf den Client kopieren.

Schutz des Rechners

Schutz des Rechners
Vergrößern Schutz des Rechners

Firewall in den Sicherheitseinstellungen aktivieren: In den meisten Fällen schottet die Firewall des Routers das lokale Netz nach außen ab. Gehen Sie direkt mit dem Mac ins Internet oder wollen Sie Ihren Server vor Angriffen aus dem lokalen Netz schützen, aktivieren Sie die eingebaute Firewall von OS X. Dafür öffnen Sie in den Systemeinstellungen „Sicherheit > Firewall“ und klicken auf „Firewall aktivieren“. Alle Anwendungen, die die Firewall für nicht autorisiert hält, hindert sie daran, eingehende Datenverbindungen aufzunehmen. Aktivieren Sie einen Dienst, passt sich die Firewall automatisch an.

Firewall-Optionen

Firewall-Optionen
Vergrößern Firewall-Optionen

Konfiguration anpassen: Mit einem Klick auf den Knopf „Firewall-Optionen“ gelangen Sie zur Liste der freigegebenen Dienste und Apps. Über das Pluszeichen darunter können Sie die Firewall für weitere Programme öffnen. Um die gemeinsame Nutzung Ihrer iTunes-Bibliothek durch andere Benutzer zu erlauben, müssen Sie nichts tun, das übernimmt El Capitan automatisch. Andere wie Dropbox müssen Sie selbst hinzufügen. Generell kann man sagen, dass zusätzliche Öffnungen in der Firewall das Risiko erhöhen. Unten können Sie noch den Tarnmodus aktivieren. Dann ignoriert der Mac ICMP-Pakete (Ping).

OS X Server

Die Freigabefunktionen von OS X reichen selbst für kleine Arbeitsgruppen meist problemlos aus. Für höhere Ansprüche in Firmen bietet Apple OS X Server für rund 20 Euro an. Die App bietet unter anderem die Server-Administration über das Netzwerk, eine umfangreiche zentrale Benutzerverwaltung, und eigene Server-Funktionen für Backup, Mail, Kalender, Wikis und weitere Dienste.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2108666