1028678

Snow Leopard mit kleinen Aussetzern

03.12.2009 | 17:10 Uhr |

Das Betriebssystem Snow Leopard ist nicht perfekt; diverse Fehlermeldungen werden bei der Installation oder kurz später sichtbar. Wie liefern Lösungsansätze für diese Umstiegsprobleme.

Snow Leopard
Vergrößern Snow Leopard

Die Installation von Snow Leopard ist in den meisten Fällen einfach: DVD einlegen, ein Klick auf den entsprechenden Knopf und 30 bis 90 Minuten später ist das Betriebssystem des Mac auf dem neuesten Stand .

Schriftprobleme wie diese in Mail lassen sich meistens mit einem Neustart beheben.
Vergrößern Schriftprobleme wie diese in Mail lassen sich meistens mit einem Neustart beheben.

Aber selbst die Installation kann scheitern; beim amerikanischen Verlag Macjournals findet sich ein Bericht, nach dem das Installationsprogramm die Arbeit verweigert, wenn man die Festplatte mit einer Software wie iPartition verändert hat. Das Installationsprogramm zeigt die Fehlermeldung "Mac-OS X kann von dieser Festplatte nicht gestartet werden.". Die Analyse des Problems ergibt, dass eine Festplatte beziehungsweise eine Partition für Mac-OS X nicht den kompletten Platz belegen darf.

Coriolis verweist explizit darauf , dass Festplatten für den Mac immer so eingerichtet sind, dass (unsichtbar) 128 MB frei bleiben. Löscht man mit einem Festplatten-Partitionseditor diesen winzigen freien Platz, der immer auf die eigentliche Partition folgt, kommt es zu den erwähnten Problemen bei der Installation. Einzige Lösung ist dann, die Partition, die Mac-OS X enthält, mit einem Editor wie iCoriolis um 128 MB zu verkleinern.

Inkompatible Software

Auch wenn Apple Snow Leopard lediglich als verbesserte Variante von 10.5 Leopard bezeichnet, gibt es dennoch einige deutliche Unterschiede, die dafür sorgen, dass einige Programme unter 10.6 Snow Leopard nicht mehr funktionieren.

Direkt im Anschluss an die Installation sieht man in der Regel, welche Software sich mit Snow Leopard nicht mehr nutzen lässt. Das Installationsprogramm verschiebt eine ganze Reihe von Programmen automatisch in den Ordner "Inkompatible Software" ( http://support.apple.com/kb/HT3258?viewlocale=de_DE ). Dazu zählen:

Parallels Desktop, Version 2.5 oder älter

Mcafee Virusscan 8.6

Norton Antivirus 11.0

Smith Micro Internet Cleanup 5.0.4

Unsanity Application Enhancer 2.0.1 oder älter

AT&T Laptop Connect-Karte 1.0.4, 1.0.5, 1.10.0

Nova Media Launch2net 2.13.0

iWow-Plug-In für iTunes 2.0

Mark Space Missing Sync für Palm Sony Clie 6.0.4

Line 6 Toneport UX8-Treiber 4.1.0

Aja IOHD-Treiber 6.0.3

Silicon Image Sii 3132 1.5.16.0

Was sich offiziell nicht mehr starten lässt

Apple hat Ende August 2009 außerdem eine Liste mit Programmen veröffentlicht, die sich mit Mac-OS X 10.6 nicht mehr starten lassen. Bei manchen erhält man eine entsprechenden Hinweis, bei anderen verschwindet das Programmsymbol kommentarlos wieder aus dem Dock. Dazu zählen

Parallels Desktop 3.0

Intego Virusbarrier X4 10.4.4 oder älter

SPSS 17 17.1

Macromedia Director MX 2004 10.2

Elgato Eye TV 3.0 bis 3.1

Ratatouille 1.1

Apple Airport Admin Utility (Airport Graphite/Snow) 4.2.5

Software aktualisieren

Für viele dieser Programme gab es zwischenzeitlich Updates, sodass die neusten Versionen auch mit Snow Leopard funktionieren. Wer auf 10.6 Snow Leopard aktualisiert, sollte seine Software zuvor auf den neusten Stand bringen. Programme wie Eye TV, Line 6 oder Norton Antivirus sind inzwischen durch Updates mit Snow Leopard kompatibel.

Andere Anwendungen wie Parallels Desktop 5 oder Mcafee Virusscan 9 sind kompatible Nachfolger der problematischen Versionen. Einige Plugins, Treiber oder Tools sind bis heute nicht mit 10.6 kompatibel. Einige Hersteller wie Mark Space (Missing Sync) bieten vorläufige Betaversionen, die unter Snow Leopard funktionieren.

Nutzer sollten vor dem Wechsel auf Snow Leopard genau prüfen, ob ihre benötigte Software mit Snow Leopard funktioniert oder ob der Hersteller bereits ein Update entwickelt hat.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1028678