2082603

Die besten Tipps & Tricks für die Fritzbox

08.07.2015 | 09:33 Uhr |

Die kleine rote Kiste kann man in fast jedem Haushalt finden. Sie ist genauso wichtig wie der Mac, denn sie versorgt die Geräte mit WLAN.

WLAN mit Fritzbox optimieren

Funkkanäle manuell statt automatisch auswählen

Unter „WLAN > Funkkanal“ in der Bedienoberfläche wird für beide Frequenzbänder angezeigt, wie stark frequentiert die einzelnen Kanäle sind. Wechseln Sie zu einem wenig genutzten.
Vergrößern Unter „WLAN > Funkkanal“ in der Bedienoberfläche wird für beide Frequenzbänder angezeigt, wie stark frequentiert die einzelnen Kanäle sind. Wechseln Sie zu einem wenig genutzten.

Besonders viele WLAN-Netze funken auf wenigen Kanälen im 2,4-Gigahertz-Band. In der Folge ist die WLAN-Performance schwach. Die meisten Router wählen nach Vorgabe des Benutzers einen der Kanäle, funken hier viele, ist der Datendurchsatz schlecht. In der Bedienoberfläche wählen Sie „WLAN > Funkkanal“ und prüfen für beide Bänder, die Ihre Fritzbox nutzt, die Belegung. Ist der Funkkanal, auf dem Ihre Fritzbox funkt, „übervölkert“, stellen Sie von „Autokanal“ auf einen freien um.

Fritz-OS-Updates

Auch bei der Fritzbox handelt es sich um einen Computer mit Betriebssystem. Fehlerbereinigungen, Sicherheitsupdates und Patches kommen per Update. Gerade bei der Netzwerkzentrale ist es wichtig, immer das aktuelle Fritz OS installiert zu haben. AVM schließt Sicherheitslücken schnell, Sie und Ihre Daten sind im Fall der Fälle sicher. Damit sicherheitsrelevante Updates zeitnah installiert werden, wählen Sie in der Bedienoberfläche „System > Update“ den Reiter „Auto-Update“ und aktivieren die mittlere Option. Sicherheitsrelevante Updates werden dann automatisch installiert.

Tasten und LEDs

Zugang schützen, Infos über Aktivitäten

Nicht nur die Bedienoberfläche bietet Informationen und Optionen zu Einrichtung und Konfiguration. Auf der Oberseite der Fritzbox finden Sie zwei Tasten, „DECT“ und „WLAN WPS“. Werden sie gedrückt, lassen sich mit einem Klick zusätzliche DECT-Telefone oder WLAN-Geräte mit WPS-Unterstützung integrieren.

Damit hier weder die lieben Kinderlein noch böse Zeitgenossen Manipulationen vornehmen können, wählen Sie in der Bedienoberfläche nach der Konfiguration aller Geräte „System > Tasten und LEDs“, hier den Reiter „Tastensperre“ und aktivieren die Sperre. Bei Bedarf, also von Ihnen gewollter Neukonfiguration, schalten Sie die Tastensperre aus, danach wieder ein. DieLED mit Namen „Info“ blinkt auf Wunsch, wenn Informationen vorliegen. Sie ist unter dem Reiter „Infos-Anzeige“ der Einstellung auszuwählen.

Über „System > Tasten und LEDs“ stellen Sie ein, ob die Tasten an der Oberseite der Fritzbox aktiv sind und wann die LED „Info“ blinken soll.
Vergrößern Über „System > Tasten und LEDs“ stellen Sie ein, ob die Tasten an der Oberseite der Fritzbox aktiv sind und wann die LED „Info“ blinken soll.

Telefonieüberblick

Dial List zeigt alle Anrufe, Faxe und erlaubt das Wählen vom iPhone

Die App Dial List für OS X stellen wir auf Seite 51 vor, sie gibt es auch als Ap p für iPhone und iPad (2,99 Euro). Im heimischen Netzwerk haben Sie einfachen Zugriff auf die komplette Anrufliste, dazu auf eingegangene Faxe und Voicemails (In-App-Kauf 1,99 Euro). Aus der App lassen sich Anrufe starten, nach dem Auslösen eines Anrufes über das Festnetz müssen Sie das Telefonat dann an einem mit der Fritzbox verbundenen Telefon führen. Über eine VPN-Verbindung funktioniert Dial List auch von unterwegs .

Strom sparen

Geschwindigkeit für LAN-und USB-Schnittstelle einstellen

Natürlich verbraucht auch die Fritzbox Strom. Eine kleine Hilfe zum Stromsparen ist der Modus des LAN-Anschlusses („Heimnetz > Netzwerk > Netzwerkeinstellungen“). Der integrierte 4-Port-Gigabit-Switch lässt sich portweise auf 100 MBit/s statt 1 GBit/s heruntertakten. Das ist für Netzwerkdrucker sinnvoll, nicht aber für direkt angeschlossene Server. Unter „Heimnetz > USB-Geräte > USB-Einstellungen“ lassen sich die USB-3-Ports individuell auf USB 2 einstellen, etwa für alte Drucker oder Speichersticks.

Backup und Restore

Konfiguration der Fritzbox sichern

Wie bei jedem Computer ist es auch bei der Fritzbox wichtig, ein Backup zu haben, in diesem Fall eines der Einstellungen. Im Fall der Fälle lässt sich eine komplett abgestürzte Box neu aufsetzen und das Backup einspielen, das klappt natürlich auch mit einer neuen Fritzbox. Wählen Sie nach erfolgter Konfiguration und jeweils nach Änderungen „System > Sicherung > Sichern“, und legen Sie ein passwortgeschütztes Backup auf dem PC an. Über „Wiederherstellen“ an einer neuen Box sind Sie dann wieder arbeitsfähig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2082603