989048

Terminal

01.03.2008 | 11:51 Uhr |

Die Arbeit mit dem Terminal braucht etwas Übung, aber dann ist es ein sehr mächtiges Werkzeug

icon Terminal
Vergrößern icon Terminal

Das Terminal liefert den direktesten Zugang zu Mac-OS X - ohne den Komfort der Aqua-Oberfläche. Wenn Sie keine Berührungsängste mit einer Kommandozeile haben, können Sie hiermit tief in den Unix-Unterbau von Mac-OS X eintauchen. Nach dem Start des Terminals im Ordner Dienstprogramme findet man sich in einer Bash-Shell wieder, kann aber auch eine andere Shell wie tcsh oder ksh wählen. Einsteiger finden einige grundlegende Funktionen in der Hilfe erklärt.

Terminal Das Leopard-Dienstprogramm Terminal vereint alle Einstellungen in einem Fenster, darunter auch verschiedene Fensterstile, mit denen sich die Optik individuell gestalten lässt.
Vergrößern Terminal Das Leopard-Dienstprogramm Terminal vereint alle Einstellungen in einem Fenster, darunter auch verschiedene Fensterstile, mit denen sich die Optik individuell gestalten lässt.

Das Programm erlaubt eine sehr flexible Konfiguration des simulierten Terminals und der Fensteroptik, wobei Apple in der Leopard-Versionen endlich alle Einstellungen in einem Fenster zusammengefasst hat. Terminal unterstützt mehrere parallele Sessions und Verbindungen über verschiedene Protokolle. Die Verbindung zu einem Rechner - das muss nicht unbedingt ein Mac sein - kann standardmäßig über SSH, Telnet oder (S)FTP erfolgen. Damit Sie sich über das Netzwerk an einem Mac anmelden können, muss in den Systemeinstellungen unter Sharing der Dienst "Entfernte Anmeldung" aktiv sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
989048