1788760

Dropbox-Daten mit Boxcryptor verschlüsseln

27.06.2013 | 10:20 Uhr |

Wie die jüngsten Enthüllungen um Prism und Tempora zeigen, muss sich der Anwender um die Sicherheit eigener Daten alleine kümmern. Boxcryptor stellt eine komfortable und preisgünstige Lösung dafür.

Ohne ein Cloud-Volume, also eine per Internet-Verbindung erreichbare Online-Festplatte für Daten, kommt heute kaum noch ein Nutzer aus. Hier lassen sich am Rechner Dokumente auf das Cloud-Volume übertragen und Mitarbeitern zur Verfügung stellen, die an einem anderen Ort arbeiten. Über geeignete Apps haben zudem mobile Zeitgenossen mit iOS-Geräten Zugriff, was eine perfekte Zusammenarbeit an Projekten erst ermöglicht.

Mit Dropbox gibt es schon lange eine Lösung, die sich über ein stets synchrones Verzeichnis sehr gut in Windows oder OS X integriert, Apps für iPhone & Co. stehen ebenfalls zur Verfügung.

Sicherheit in der Cloud

Wer ein Online-Volume wie Dropbox nutzt, sollte sich bei sensiblen Daten um deren Sicherheit sorgen. Zwar verläuft die Datenübertragung auf den Cloud-Server verschlüsselt, die Daten liegen dort auch kodiert vor. Den Schlüssel hat aber der Cloud-Anbieter – und das heißt theoretisch Zugriff auf Ihre Daten.

Bei Cloud-Anbietern mit Sitz in den USA ist zu bedenken, dass sie nicht dem deutschen oder europäischen Datenschutzrecht unterliegen und staatlichen Stellen im Zweifelsfall Ihre Daten aushändigen. Dagegen hilft die Verschlüsselung der vertraulichen Dateien, der Schlüssel liegt in dem Fall lokal beim Benutzer – nur er kann die Daten dekodieren. Viele Lösungen, wie etwa Truecrypt , überfordern aber den normalen Nutzer, hier ist ein gehöriges Maß an Technikkenntnis nötig.

Verschlüsselung on-the-fly

Das deutsche Start-up Secomba aus Augsburg hat sich der Problematik angenommen und bietet mit Boxcryptor eine tolle Lösung, die kinderleicht zu bedienen ist.

Mit der Installation der in der Basisausstattung kostenlosen Version unter Windows oder OS X verwandelt Boxcryptor ein vom Benutzer ausgewähltes Verzeichnis in ein virtuelles Volume. Alle Dateien, die der Nutzer in das Volume kopiert oder speichert, werden on-the-fly – also automatisch und ohne Zutun des Benutzers – über den als sicher geltenden Standard AES-256 verschlüsselt. Wählt der Benutzer als Verzeichnis nun eines innerhalb des Dropbox-Ordners, werden verschlüsselte Daten automatisch mit Dropbox synchronisiert.

Sichere Cloud für alle

Wir zeigen in diesem Workshop die einfache Installation und Nutzung von Boxcryptor unter OS X und Windows bei Verwendung von Dropbox – andere Cloudsysteme wie Google Drive, WebDAV-Server und mehr lassen sich auch einsetzen. Für Privatpersonen reicht die kostenlose Version von Boxcryptor, mit „Unlimited Personal“ (30 Euro) und „Unlimited Business“ (70 Euro) stehen noch zwei Proversionen mit weiteren Optionen zur Verfügung. Secomba bietet für iOS dazu die kostenlose App Boxcryptor, mit der iPhone, iPod Touch und iPad Zugriff auf die verschlüsselten Daten bekommen. Natürlich zeigen wir in diesem Workshop auch, wie Sie die Lösung beim iPhone einsetzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1788760