1910681

E-Mails verschlüsseln mit S/MIME und OpenPGP – S/MIME am Mac nutzen

07.03.2014 | 10:00 Uhr |

Im zweiten Teil unseres Workshops zur Mail-Verschlüsselung zeigen wir, wie Sie S/MIME-Zertifikate am Mac richtig einrichten und benutzen.

In der letzten Folge unseres Workshops zur Verschlüsselung von E-Mails haben wir erklärt, welche Möglichkeiten Sie zur Absicherung Ihres Mail-Verkehrs haben und wie Sie sich ein S/MIME-Zertifikat organisieren können. In der zweiten Folge zeigen wir nun in zwei kurzen Schritten, wie Sie die zuvor geladenen Zertifikate am Mac nutzen können. Es empfiehlt sich, bevor Sie mit dem zweiten Teil loslegen, die erste Folge zu lesen!

Haben Sie die letzte Folge gelesen und sich für jede Ihrer Adressen ein S/MIME-Zertifikat beantragt und geladen, können Sie mit der Einrichtung loslegen!

1. Zertifikat hinzufügen und einrichten

Dafür navigieren Sie in den Downloads-Ordner und klicken doppelt auf die Datei „.p7s“ mit dem Namen „CollectCCC“. Im Anschluss öffnet sich die Schlüsselbundverwaltung von OS X. Das Dienstprogramm fragt über ein Pop-up-Fenster, in welchem Schlüsselbund das Zertifikat nebst Schlüsseln abgelegt werden soll – Sie wählen den Schlüsselbund „Anmeldung“ und klicken auf die Schaltfläche „Hinzufügen“.

Wenige Sekunden später befindet sich das Zertifikat in der Kategorie „Zertifikate“ unter dem Namen der eingetragenen E-Mail-Adresse. Schließen Sie nach dem Import Ihres Zertifikates die Schlüsselbundverwaltung und – falls im Hintergrund geöffnet – auch Mail (denn die Änderungen an den Mail-Zertifikaten werden erst nach einem Neustart wirksam).

2. Mails am Mac mit S/MIME versenden

Öffnen Sie Mail erneut. Nun klicken Sie auf die Schaltfläche zum Erstellen einer neuen E-Mail. In der oberen rechten Ecke des Fensters sollte die Schaltfläche S/MIME hinterlegt zu sehen sein. Das signalisiert: Für die gewählte E-Mail-Adresse wird das Zertifikat für S/MIME erkannt. Ebenfalls neu hinzugekommen sind zwei Schaltflächen direkt neben dem Aufklapp-Menü für Mail-Signaturen: ein Schloss, mit dem die Verschlüsselung des Mail-Inhalts aktiviert werden kann, und ein Häkchen, das die Mail signiert.

Per Default werden künftig alle Mails, die Sie über diesen Account versenden mit dem Häkchen versehen und damit digital signiert – so erkennt das Mail-Programm des Adressaten, dass Sie über ein gültiges S/MIME-Zertifikat verfügen. Das Schloss dagegen steht für die Verschlüsselung selbst und ist nur dann klickbar, wenn der Adressat ebenfalls über ein gültiges S/MIME-Zertifikat verfügt (Praktisch: Mail merkt es, wenn eine per S/MIME signierte Mail ankommt, das Zertifikat landet im Schlüsselbund). Kommt eine Mail signiert und/oder verschlüsselt an, blendet Mail ein zusätzliches Header-Element „Sicherheit“ ein, das Sie über den Verschlüsselungs-Status der Mail informiert.

Wie es weiter geht ...

Der nächste Schritt ist es, das geladene Zertifikat am iPhone oder iPad einzurichten und iOS-Mail so zu konfigurieren, dass Versand und Empfang von verschlüsselten Mails möglich werden – außerdem zeigen wir noch, was es mit OpenPGP auf sich hat.

Den kompletten Ratgeber lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 04/2014 der Macwelt – ab sofort am Kiosk, in unserer PDF-App oder als digitales Magazin in der Macwelt HD.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1910681