1833143

Ein Push für die Firmenwebsite

27.09.2013 | 11:50 Uhr |

SEO und Linkbuilding lauten die Zauberworte für alle, die Ihre Unternehmenswebsite im Internet sichtbar machen wollen.

Für die meisten Unternehmen und Freiberufler gilt: Die Webseite ist heute ihr zentrales Marketinginstrument. Entsprechend wichtig ist es, dass potenzielle Kunden bei der Suche in Google & Co schnell und im richtigen Zusammenhang auf sie stoßen.

Was machen Sie, wenn Sie einen Spezialisten für ein Themengebiet suchen, aber weder Sie, noch Ihre Bekannten einen solchen kennen? Zum Beispiel einen Steuerberater, der sich mit der Baubranche auskennt? Oder einen Rechtsanwalt, der im Medienrecht fit ist? Oder einen Unternehmensberater, der Erfahrung mit dem Optimieren von Geschäftsprozessen hat? Die meisten Leute setzen sich heute in solchen Situationen an den Rechner und geben bei Google & Co die passenden Suchbegriffe ein. Deshalb ist es für Unternehmen heute wichtig, dass ihre Webseite bei Suchabfragen schnell und häufig gefunden wird – zum Beispiel, weil sie in den Trefferlisten weit vorne angezeigt wird. Das ist bei vielen Webseiten nicht der Fall. Der Grund: Sie sind häufig zwar optisch „wunderschön“, doch leider wurden sie von den Werbeagenturen, die sie erstellten, nicht auf die Websuche optimiert. Also stößt man bei Suchabfragen nicht oder erst sehr spät auf sie.

Macwelt Profiguide 2013

Unser Sonderheft Macwelt Business ist ab sofort am Kiosk im Einzelhandel für 14.95 € und als digitale Ausgabe am iPad für 9,99 € verfügbar.

Macwelt Business Vorschau

Wer wirklich ernsthaft möchte, dass die Zugriffszahlen auf seiner Webseite steigen oder er in den Trefferlisten nicht mehr weit hinter dem Mitbewerber landet, sollte einen SEO-Spezialisten engagieren. Um einen wirklich guten zu finden, helfen ein paar Tipps. Fragen Sie zunächst Bekannte und Geschäftspartner, ob Sie Ihnen einen SEO-Unterstützer empfehlen können. Wenn nicht, schauen Sie bei einigen Webseiten, die gut im Netz stehen, in deren Quelltext oder Impressum nach, ob dort der SEO-Unterstützer genannt wird. So stoßen Sie eventuell auch auf kleine Anbieter, die Sie individuell betreuen (und die ein Kleinunternehmen bezahlen kann). Hilft das nicht weiter, geben Sie bei Google & Co Suchwortkombinationen wie „Suchmaschinenoptimierung Beratung“ oder „Berater Optimierung Webseiten Suchmaschinen“ ein. Machen Sie hinter sämtlichen potenziellen Kandidaten, die nur auf Grund von Adwords-Anzeigen auf den ersten Trefferseiten stehen, ein dickes Fragezeichen. Ein guter SEO-Spezialist sollte seine Seite auch ohne solche Anzeigen nach vorne bringen können.

Messen Sie SEO-Spezialisten an ihren eigenen Webseiten

Rufen Sie bei den potenziellen Unterstützern an. Fragen Sie, auf welche Suchbegriffe sie ihre eigene Webseite optimiert haben. Checken Sie dann, indem Sie diese Begriffe bei Google & Co eingeben, wie gut die Kandidaten bezogen auf ihre eigenen Keywords dastehen. Lautet Ihr Fazit schlecht oder nur mittelmäßig, sollten Sie weitersuchen. Nennen Sie möglichen Kandidaten die wichtigsten Keywords, auf die Sie Ihre Website optimieren möchten. Nennen Sie den Kandidaten dabei bewusst auch zwei, drei recht allgemeine Suchbegriffe wie „Coaching“ oder „Unternehmensberatung“ oder solche Begriffe wie „Projektmanagement“, bei denen Sie sehr starke Mitbewerber wie Universitäten oder Großunternehmen um die vorderen Listenplätze haben. Bitten Sie dann die Kandidaten um eine Einschätzung, wie weit sie Ihre Webseite in den Trefferlisten von Google & Co nach vorne bringen können – nebst Begründung. Seien Sie bei allen Anbietern vorsichtig, die Ihnen, bezogen auf die recht allgemeinen oder stark umkämpften Begriffe, versprechen „Wir bringen Sie beziehungsweise Ihr Unternehmen auf die Seite 1 oder 2“. Dies ist häufig unrealistisch.

Linkbuilding-Strategien

„Free for All“-Verzeichnisse – Effekt: gering

„Free for All“-Verzeichnisse haben ihren Namen daher, dass sich jeder dort registrieren und anmelden kann und seinen Text oder seinen Link platzieren kann.

Blog-Kommentare oder Foren – Effekt: gering bis mittel

Ein Linkaufbau über Kommentare oder Foren ist eigentlich ein Unterpunkt der „Free for All“-Verzeichnisse, da sich hier auch jeder einfach eintragen kann. Dennoch ist das Linkbuilding in diesem Fall schwieriger.

Pressemitteilungen – Effekt: hoch, wenn Multiplikatoren anspringen

Der gezielte Linkaufbau über Pressemitteilungen ist nur dann sinnvoll, wenn die Pressemitteilungen von anderen Personen gelesen werden können und nicht im eigenen Netzwerk eines Presseverteilers liegen bleiben.

Linktausch – Effekt: hoch 



Der Linktausch ist die Linkbuilding-Form, die in den meisten SEO-Agenturen betrieben wird. Dabei werden Artikel oder Links von einem Webseitenbetreiber mit einem Link aus dem Netzwerk der Agentur getauscht.

Linkbaits – Effekt: sehr hoch

Ein Linkbait entsteht immer dann, wenn man einen guten Inhalt auf seiner Seite veröffentlicht und dieser Inhalt von außen mehrfach verlinkt wird.

Schließen Sie, wenn Sie sich für einen Anbieter entschieden haben, keinen längerfristigen „Betreuungsvertrag“ mit ihm ab. Vereinbaren Sie stattdessen zum Beispiel einen Dreimonatsvertrag, in dem er definierte Maßnahmen, wie zum Beispiel den Quellcode Ihrer Webseite optimieren oder die Keyword-Dichte auf Ihrer Webseite erhöhen, ausführt. Checken Sie dann nach diesen drei Monaten, was Ihnen die Aktivitäten gebracht haben, bevor Sie dem Unterstützer eventuell einen Folgeauftrag erteilen.

Linkaufbau – das Empfehlungsschreiben für Google

Linkaufbau, beziehungsweise Linkbuilding, ist ein sehr wichtiger Teil der Suchmaschinenoptimierung. Durch einen Link, der von extern auf die Unternehmensseite verweist, kann Google überprüfen, wie relevant und beliebt eben diese Unternehmensseite zu einer bestimmten Suchanfrage ist. Eine Verlinkung ist letztlich aus Sicht des Suchmaschinengiganten nichts anderes, als eine Empfehlung. In etwa so, als würde ein Freund eine gutes Restaurant empfehlen.

Google hat seine Algorithmen auch in Bezug auf Linkaufbau immer weiter verfeinert. So zählt nicht mehr nur der reine Link, sondern viele weitere Attribute, unter anderem: Textqualität, Linktext, Verteilung von ein- und ausgehenden Links auf einer Webseite und mehr. SEO imitiert einen natürlichen Linkaufbau – oder versucht es in vielen Fällen zumindest. Linkaufbau spielt auch mit vielen anderen Faktoren zusammen. Oft beschließen Unternehmer, Linkaufbau teuer bei einer SEO-Agentur einzukaufen und vergessen dabei die Optimierung der Webseite. Damit löst sich der eigentlich positive Effekt des Linkbuildings in Wohlgefallen auf und verschlingt lediglich Geld. Link­aufbau kann nur funktionieren, wenn die gesamte Webseite, inklusive Content, Title & Description, Landing Pages und vielem mehr optimiert wird.

Im Google-Ranking nach oben klettern

Linkaufbau oder Linkbuilding kann in unterschiedlichen Formen geschehen. Viele Methoden sind heutzutage nicht mehr so erfolgsversprechend wie noch vor zwei oder drei Jahren, da Google immer wieder den Algorithmus verfeinert und somit die Bedingungen für Suchmaschinenoptimierer schwieriger macht.

Grundsätzlich sollten vor dem Linkaufbau folgende Fragen geklärt werden:

1. Soll mehr Traffic auf die Seite gebracht werden?

2. Muss ein Online Reputations Management erfolgen?

3. Soll die Position in den Suchmaschinen deutlich gesteigert werden?

4. Handelt es sich um ein regionales Produkt oder eine regionale Dienstleistung?

5. Soll eine Person im Internet bekannter gemacht werden?

Es muss daher bei der Auswahl des SEO-Dienstleisters, ob Einzelperson oder Agentur, darauf geachtet werden, dass ein individuelles Linkbuilding-Konzept vorgelegt wird. Jede Webseite ist anders und daher ist ein standardisiertes 08/15-Linkbuilding nicht ausreichend. Was bei Webseite A hervorragend funktioniert, muss bei Webseite B nicht zwangsläufig ebenfalls zum Erfolg führen. Letztlich spielt auch der finanzielle Aspekt eine große Rolle, denn auch darauf müssen Linkbuilding-Strategien angepasst werden. Dabei gilt jedoch nicht, wer besonders viel zahlt, wird auch besonders große Effekte haben. Es kommt dabei auch immer auf den Dienstleister an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1833143