1177568

HTML5 - Fragen und Antworten

02.09.2011 | 09:33 Uhr |

Mit dem neuen Web-Standard HTML5 kommen jede Menge Anwenderfragen auf. Wir beantworten die zwölf wichtigsten.

Erstmals in der Geschichte des W3C bekam ein HTML-Standard ein eigenes Logo.
Vergrößern Erstmals in der Geschichte des W3C bekam ein HTML-Standard ein eigenes Logo.
© W3C

Was ist HTML5?

HTML5 steht für Hypertext Markup Language 5 und ist die fünfte Version der Web-Auszeichnungssprache, mit der Websites sowohl programmiert, als auch untereinander verlinkt werden. Das neue HTML5 bietet nun auch viele der Features, die Webseitenbetreiber bisher nur in Flash umsetzen konnten - Audio, Video und interaktive Grafiken - von Haus aus, ohne dass lästige Nachinstallationen auf Seiten der Anwender nötig sind. Entwickelt wird HTML5 seit 2006 gemeinsam vom unabhängigen Standardisierungsgremium W3C (World Wide Web Consortium) und dem Industrieverband WHATWG (Web Hypertext Application Technology Working Group), dem unter anderem Vertreter von Mozilla, Opera, Google und Apple angehören.

Wann erscheint HTML5?

Erstmals in der Geschichte des W3C bekam ein HTML-Standard ein eigenes Logo.
Vergrößern Erstmals in der Geschichte des W3C bekam ein HTML-Standard ein eigenes Logo.
© W3C

Es gibt kein festes Releasedatum für HTML5 . Die 5er-Version ist in etlichen Teilen ihrer Spezifikation bereits produktiv im Einsatz, gerade was die Auszeichnungs- und Multimedia-Fähigkeiten angeht. Andere, wie die FileAPI, stehen noch ganz am Anfang. Internen Aussagen aus dem Entwicklerkreis nach könnte es noch bis 2022 dauern, bis der Standard vollständig einsatzbereit ist.

Warum ist HTML5 so ein großes Thema?

Ist die Einbettung von Videos oder Geodiensten in Websites bislang nur über separate, weitgehend geschlossene Standards wie Flash möglich, lässt HTML5 die Entwicklung so genannter Rich Internet Applications (RIA) nun direkt im frei zugänglichen Quellcode der Seite zu. Internet-Inhalte wie E-Mails auch dann anzeigen zu können, wenn gerade keine Online-Verbindung besteht, ist nur eine von vielen weiteren Stärken des neuen Standards. Nicht zuletzt ist die Standardisierung der Website-Darstellung über alle Browser hinweg ein Grund, warum es sich lohnt, auf HTML5 zu setzen. Bislang überließ es die Auszeichnungssprache dem Endgerät, wie es bestimmte Elemente interpretiert; damit ist nun Schluss.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1177568