1041584

Firefox mit Personas ganz individuell

03.11.2010 | 09:00 Uhr |

Wer keine Lust hat, beim täglichen Surfen mit der Standardoptik von Firefox begrüßt zu werden, kann seinen Browser optisch anpassen. Denn auch hierfür bietet Mozilla eine Erweiterung namens Personas.

Firefox 3.5 Logo
Vergrößern Firefox 3.5 Logo

Mit "Personas" erlaubt Firefox seinen Nutzern, dem Browser ein individuelles Erscheinungsbild zu geben. Die Firefox-Community stellt unzählige Personas zur Verfügung. Noch reizvoller ist, sich seinen persönlichen Firefox-Look selbst zu erstellen. Wir zeigen, wie es geht.

Die Voraussetzungen

Ein eigenes Persona zu erstellen, ist ganz einfach. Sie brauchen ein Bildbearbeitungsprogramm (in unserem Beispiel ist das Photoshop Elements) und eine aktuelle Firefox-Version (ab 3.6). Zusätzlich müssen Sie das Zusatzprogramm Firefox Personas Plus installieren, das die Personas verwaltet.

Das passende Motiv wählen

Häufig sind Firefox-Personas gezeichnete Motive, man kann aber auch Fotos verwenden. Personas bestehen aus einem oberen und einem unteren Teilbild. Mit dem Werkzeug "Beschneiden" stanzt man in Photoshop Elements den Teil, den man benötigt, pixelgenau aus dem Bild.

Für das Format gibt Mozilla vor, dass das obere Teilbild mindestens 2500 x 200 Pixel groß sein muss, das untere 2500 x 100 Pixel. Will man sein Persona später auf der Firefox-Seite veröffentlichen, darf jedes Bild nicht größer sein als 300 Kilobyte. Damit das Bild nicht zu groß wird, empfiehlt es sich, das Beschneiden-Werkzeug auf die gewünschte Pixelzahl und die Auflösung auf 72 Pixel/Inch einzustellen. Der optische Schwerpunkt des Ausschnittes sollte im rechten Teil liegen, da Firefox das Browserfenster von der linken Seite her abschneidet, wenn man das Fenster verkleinert. Wegen des extremen Querformats der Browserleiste eignen sich Bilder im Querformat besser als im Hochformat. Achtung: Verwenden Sie nur Bilder, deren Urheber Sie sind!

Stückwerk vermeiden

Ist das Bild angesichts des extremen Querformats der Leistenformate nicht breit genug, stückelt Photoshop an der gewünschten Stelle die Hintergrundfarbe an.

Je nach Größe des Browserfensters, kann es dann sein, dass der "angestückelte" Teil auf der linken Seite sichtbar wird. Ist auch der durch die Hintergrundfarbe ergänzte Teil zu klein, ersetzt Firefox den fehlenden Platz mit der gewählten Akzentfarbe. Vermeiden lässt sich das nur mithilfe des Bildbearbeitungsprogrammes durch Ersetzen des fehlenden Teiles, indem man einen Teil des Motivs erneut ins Bild kopiert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1041584