1795739

Flippersammlung Pinball-Arcade

23.07.2013 | 09:37 Uhr |

Die Flippersammlung Pinball Arcade dürfte der wahr gewordene Traum für jeden iPad-Besitzer sein, der ein wenig Begeisterung für die alten Daddelmaschinen mitbringt

Die guten, alten Flipperautomaten haben im echten Leben ihre besten Zeiten hinter sich. Flipper waren in den 70er bis 90ern überall zu finden und ein beliebter Zeitvertreib, bis sie schließlich durch wesentlich weniger serviceanfällige Videospielautomaten allmählich aus Spielhallen, Kinos und Kneipen weitgehend verdrängt wurden.

So wird entwickelt

Auf ihrer Homepage zeigen die Macher von Pinball Arcade, wie liebevoll sie die Original-Flipperautomaten digital nachbauen. Zunächst wird ein echter Flipper gekauft, zerlegt, digital fotografiert, in 3D nachgebaut und dann die Originalsoftware aus dem Automaten emuliert. Zudem werden alle Grafiken, Sounds und die Hintergrundmusik möglichst getreu eingefügt – bis ein komplettes, digitales Abbild jeder Maschine fertig ist. Grundidee der Macher: Sie möchten sich nach und nach durch die Top 40 der besten Flipper aller Zeiten arbeiten und so die größte und beste digitale Flippersammlung aller Zeiten bieten.

Comeback alter Flipper

Die Videospielentwickler Farsight Studios sind leidenschaftliche Flipperfans und haben es sich zur Aufgabe gemacht, die alten Klassiker wieder aufleben zu lassen. Nach und nach bauen sie die beliebten Originale der legendären Hersteller Williams, Gottlieb, Bally oder Stern Pinball akribisch nach und bringen sie als Simulation für alle wichtigen Spieleplattformen von PC bis Playstation zurück. Zum Glück auch für iOS. Flipperspiele gibt es auf dem iPad viele, darunter sehr gute wie die Zen-Pinball-Serie oder Pinball HD . Im Unterschied zu Pinball Arcade existieren diese Flipper nur in der digitalen Welt.

Schon rund 30 verschiedene Tische umfasst die komplette Sammlung, darunter echte Klassiker.
Vergrößern Schon rund 30 verschiedene Tische umfasst die komplette Sammlung, darunter echte Klassiker.

Alle Geräte in Pinball Arcade gab es wirklich in Spielhallen und gibt es heute nur noch als kostspielige Sammlerobjekte. Der Unterschied zeigt sich bei den moderneren Flippern beim teils sehr komplexen und abwechslungsreichen Spielverlauf, in dem bestimmte Aufgaben erfüllt, zum Beispiel Ziele und Rampen getroffen werden müssen, um dann einen „Multiball“ mit mehreren Kugeln gleichzeitig auszulösen, bei dem riesige Jackpot-Gewinne mit Millionen von Punkten und Bonusmultiplikatoren winken. Man merkt den Kultgeräten von Williams, Bally & Co. an, dass ihre Tischlayouts auch im wirklichen Leben funktionieren mussten. Jeder Flipper ist optisch, von der Handlung und akustisch in ein „Thema“ verpackt, von simplen Motiven wie „Taxi“, „Harley Davidson“ oder „Space Shuttle“ bis hin zu Vorbildern aus TV und Kino wie bei „Star Trek – The Next Generation“ oder „The Twilight Zone.“ Fast jeder der aktuell 30 erhältlichen Tische sorgt für Spielspaß über Wochen und Monate und ist super für die tägliche Highscore-Jagd zwischendurch geeignet.

Besonders auf dem großen iPad-Bildschirm und bei Retina-Darstellung kommen die prächtig nachgebauten Grafiken zur Geltung.
Vergrößern Besonders auf dem großen iPad-Bildschirm und bei Retina-Darstellung kommen die prächtig nachgebauten Grafiken zur Geltung.

Im Paket oder einzeln?

Pinball Arcade bietet dank des „Freemium“-Modells verschiedene Einstiegsmöglichkeiten zur Flippersammlung. Als Free-Version oder für 0,89 Cent gibt es die App, per In-App-Kauf können dann einzelne Flipperpakete hinzugeladen werden. Aktuell gibt es Season-Pakete mit allen Flippern der ersten und zweiten Staffel, dabei spart man gegenüber dem Einzelkauf – Fans oder sofort Begeisterte können hier bedenkenlos zuschlagen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist fair, nicht nur weil die Hybrid-App auf iPhone, iPod Touch und iPad läuft, sondern weil nur wenige Spiele so viel Langzeitmotivation bieten können.

Echte Flipperautomaten (hier im deutschen Flippermuseum) kosten heute je nach Sammlerwert und Zustand gerne mehrere tausend Euro und verlangen von ihren Besitzern viel Pflege, da die mechanischen Teile oft repariert werden müssen.
Vergrößern Echte Flipperautomaten (hier im deutschen Flippermuseum) kosten heute je nach Sammlerwert und Zustand gerne mehrere tausend Euro und verlangen von ihren Besitzern viel Pflege, da die mechanischen Teile oft repariert werden müssen.

Die Steuerung mit dem Touchscreen funktioniert gut: Durch Berührung im linken oder rechten Bereich bewegt man die Flipper, das Anstoßen des Tischs („Nudging“) können Profis per Bewegungssteuerung, Wischgeste oder Tippen im oberen Bereich nutzen. Zu jedem Tisch gibt es ausführliche Bedienungsanleitungen und Zusatzmaterial wie original Werbezettel aus der Zeit. Wer für die Pro-Version einzelner Tische etwas mehr ausgibt, bekommt noch Tipps von Profispielern, Einstellfunktionen und einen Tischerkundungsmodus dazu

Pinball Arcade

Hersteller: Farsight Studios

Preis: App kostenlos oder 0,89 Cent, pro Tisch ca. 1,79 Euro

+ Realistische Simulation, hohe Langzeitmotivation, monatlich neue Tische

– Ältere Tische eher was für Fans

Voraussetzung: iPad, iPhone, iPod Touch (ab iOS 4.3)

Alternative: Zen Pinball , Pinball HD Collection

0 Kommentare zu diesem Artikel
1795739