1535290

Apple Fotobuch bei anderen Anbietern drucken lassen

31.07.2012 | 14:16 Uhr |

Ein Fotobuch, das man mit iPhoto oder Aperture gestaltet hat, können Sie mit einem Trick auch bei einem anderen Anbieter bestellen.

iPhoto und Aperture bieten sehr einfache und übersichtliche Möglichkeiten, ein Fotobuch zu gestalten. Dabei sind die Vorlagen sehr schick und so wirkt das sehr schnell erstellte Fotobuch hochwertig. Ganz anders ist dies bei vielen anderen Fotobuch-Anbietern, die ein Mac-Programm zum gestalten und bestellen eines Fotobuchs im Programm haben. Hier sind die Vorlagen zum großen Teil deutlich weniger schick als jene von Apple und haben oft den Charme von 80er-Jahre Windows-Cliparts, zudem ist die Gestaltung des Fotobuchs unkomfortabler als bei iPhoto und Aperture.

Warum woanders drucken

Ein Fotobuch von Apple kommt in einer schicken und präsentablen Verpackung. Zudem ist die Qualität durchaus in Ordnung, auch wenn das Fotobuch eine Klemmbindung hat, und sich so von der traditionellen Buchbindung unterscheidet. Doch die Preise für ein Fotobuch sind gesalzen: Ein gebundenes Buch mit Hardcover in Standard-Größe, in etwa vergleichbar mit DIN-A4 Quer, kostet für zehn bedruckbare Blätter (20 Seiten) schon knapp 30 Euro. Der Branchenprimus Cewe Fotobuch bietet für d as gleiche Geld drei Blätter mehr und für zwölf Blätter mit Leinen-Einband zahlt man bei Albelli gerade mal 20 Euro.

Die kleinen Hürden

Doch auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht, als könne man ein Apple-Fotobuch nur mit iPhoto beziehungsweise Aperture bestellen, es gibt auch eine Hintertür. Diese heißt PDF-Export und so müssen Sie im Grunde nur wenige Hürden überwinden, um ein solches Fotobuch auch bei anderen Anbietern zu bestellen.
Die erste Hürde ist das Format an sich: Apples Fotobücher sind durchwegs im Querformat, also anders als das sonst übliche Hochformat. Daher muss auch der gewählte Fotodienst ein querformatiges Fotobuch im Portfolio haben, das ist aber bei den meisten bereits der Fall. Die zweite Hürde ist das PDF-Format, in das man das Fotobuch erstellt. Es bietet zwar alle Fotos hochauflösend und garantiert so auch die Ausgangsqualität wie bei der direkten Buchbestellung bei Apple. Doch zunächst müssen Sie die einzelnen PDF-Seiten als JPEG-Datei speichern, um diese in den Layout-Programm des gewählten Fotobuch-Dienstleisters einfügen zu können. Wie das geht, verraten wir weiter unten im Text unter „PDF-Buch als JPEG-Dateien“.

Tipps zum gestalten des Fotobuchs

Legen Sie das Fotobuch im größtmöglichen Format an, also bei Aperture wie iPhoto 33 x 25,4 cm. So bietet die Auflösung der Bilder auch genügend Luft nach oben, falls Sie zu einem späteren Zeitpunkt ein großformatigeres Fotobuch bestellen wollen. Auch bei den Seitenzahlen müssen Sie aufpassen: ein mit iPhoto erstelltes Fotobuch ist automatisch mit Seitenzahlen versehen, so kann dies doppelt gedruckt werden, sofern der Fotobuch-Dienstleister ebenfalls automatisch Seitenzahlen anlegt. Die Seitenzahlen – wie auch das Apple-Logo auf dem Buchrücken – entfernen Sie, indem Sie per Rechtsklick auf die Fotobuch-Vorschau den Punkt „Projekteinstellungen einblenden“ anwählen und die entsprechenden Optionen deaktivieren.

PDF-Fotobuch mit iPhoto

Dieser Abschnitt ist schnell erklärt: Nachdem Sie das Fotobuch erstellt haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den braunen Hintergrund der Fotobuch-Vorschau. Im Popup-Menü können Sie dann das Buch als PDF speichern.

Ein iPhoto-Fotobuch exportiert man einfach per Rechtsklick auf die Fotobuch-Vorschau
Vergrößern Ein iPhoto-Fotobuch exportiert man einfach per Rechtsklick auf die Fotobuch-Vorschau

PDF-Fotobuch mit Aperture

Hat man ein Fotobuch unter Aperture 3 erstellt, dann kann man es eben so als PDF exportieren. Doch der Weg ist ungewöhnlich: Zunächst klickt man nach dem Erstellen des Fotobuchs oben rechts auf „Buch kaufen“. Im erscheinenden Bestell-Fenster klicken Sie auf „Buchvorschau“, darauf hin wird ein PDF-Dokument mit den hochauflösenden Bildern generiert, das mit Vorschau geöffnet wird. Das so erzeugte PDF landet in den Untiefen der Aperture-Dateien. Sie können den entsprechenden Pfad sehr leicht aufrufen, indem Sie mit gedrückter Befehl-Taste auf den Dateinamen in der Kopfzeile des PDF-Dokuments klicken. Hier können Sie aus einem Popup-Fenster den Ordner auswählen, in dem sich das PDF befindet, und dann an einen geeigneteren Ort verschieben.

Bei Aperture ist die Möglichkeit, ein PDF-Buch zu erstellen, nicht gleich ersichtlich. Man muss dazu erst auf "Buch kaufen" klicken und eine Vorschau anlegen.
Vergrößern Bei Aperture ist die Möglichkeit, ein PDF-Buch zu erstellen, nicht gleich ersichtlich. Man muss dazu erst auf "Buch kaufen" klicken und eine Vorschau anlegen.
Klickt man in Vorschau mit gedrückter Befehl-Taste auf den Titel des PDF-Fotobuchs, kann man zu den Ordner wechseln, in dem es gespeichert wurde.
Vergrößern Klickt man in Vorschau mit gedrückter Befehl-Taste auf den Titel des PDF-Fotobuchs, kann man zu den Ordner wechseln, in dem es gespeichert wurde.

PDF-Buch als JPEG-Dateien

Hier kommt der kniffligste Teil, für den sich ein kleiner Arbeitsablauf anbietet, den Sie mit Automator erstellen können. Dazu öffnen Sie Automator und ziehen in die rechte Seite folgende Befehle:
1:  „Ausgewählte Finder-Objekte abfragen“
2: „PDF-Seiten als Bilder rendern“ mit 300 dpi Auflösung und Komprimierung „Optimal“
3: „Finder-Objekte umbenennen“, hier „Laufende Nummer hinzufügen“ anwählen und entsprechend konfigurieren
4: „Finder-Objekte kopieren“, hierbei unter Optionen anwählen: „Diese Aktion beim Ausführen des Arbeitsablaufs anzeigen“
Diesen Arbeitsablauf können Sie unter der Adresse download.macwelt.de/files/PDF-Fotobuch.zip herunterladen, er funktioniert auch mit dem aktuellen Betriebssystem. Wenn Sie ein älteres OS X besitzen, dann können Sie den passenden Arbeitsablauf hier herunter laden .

Mit dem Programm Automator kann man leicht eine App erstellen, die jede Seite des PDF-Fotobuchs als JPEG-Datei speichert.
Vergrößern Mit dem Programm Automator kann man leicht eine App erstellen, die jede Seite des PDF-Fotobuchs als JPEG-Datei speichert.

Buch bestellen

Der Anbieter des Fotobuchs muss ein A4- oder A5 Querformat im Angebot haben und die Möglichkeit bieten, ein vollformatiges ild ohne Rand auf eine Seite platzieren zu können. Ist dies der Fall, müssen Sie nur noch in der jeweiligen Gestaltungssoftware die einzelnen Seiten einfügen und dann bestellen.

PDF-Buch ohne Umweg

Eine interessante Lösung basierend auf dem DTP-Programm iCalamus bietet Photographerbook an. Dabei wird einfach das exportierte PDF in ein iCalamus-Dokument platziert . Photographerbook können wir aus Erfahrungen bei vergangenen Tests eine gute Qualität bescheinigen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1535290