2082561

Fritzbox einrichten, mit dem Internet verbinden

01.06.2015 | 12:27 Uhr |

Ihre neue Fritzbox müssen sie als Erstes mit dem Internet-/Telefonanschluss verbinden und einmal den Zugang mit den Daten des Providers füttern.

Vor der eigentlichen Konfiguration der vielen Fritzbox-Funktionen ist die Box mit der Telefondose zu verbinden, dann nimmt man per Mac und Browser (oder sogar iOS-Gerät) die einmalige Basiseinrichtung vor. Das gilt für alle Anschlüsse mit Telefonie und Internet, egal ob analoge Telefonie, mit ISDN-Merkmalen oder per VoIP. Unsere Fritzbox 7490 nutzt alle Varianten, sogar das kommende „ VDSL-2-Vectoring “ mit Datenraten bis zu 200 MBit/s, aktuell bis zu 100 MBit/s.

Wer seine Telefonate und das Internet über einen Kabelanbieter erledigt, benötigt einen anderen Router, auch hier hat AVM Lösungen im Angebot, etwa die Fritzbox 6490 Cable. Man kann aber das Kabelmodem alternativ mit der Fritzbox 7490 verbinden und nutzen. Wir zeigen die Konfiguration einer Fritzbox 7490, die Einrichtung unterscheidet sich nur marginal bei den einzelnen DSL-/VDSL-Varianten und aktuellen Routern.

Zentrale Dose

Bei den meisten Nutzern führt der Weg zum Provider über die installierte TAE-Dose, sie ist auch Anschlusspunkt für die Fritzbox. Je nach Anschlussart ist die Verkabelung vorzunehmen. Bei reinen IP-basierten Anschlüssen benötigen Sie lediglich eine Direktverbindung zwischen Fritzbox und TAE-Dose. Wird Telefonie analog oder über ISDN realisiert, benötigen Sie zusätzlich einen Splitter und einen NTBA (IDSN). Auch Kabelkunden können die Fritzbox 7490 nutzen, sie müssen dann das Kabelmodem mit der Fritzbox verbinden. Die im Lieferumfang enthaltene Anleitung hilft beim Anschluss.

Verbinden und anmelden

Nachdem Sie die Fritzbox an einem geeigneten Ort aufgestellt und mit Strom versorgt haben, verbinden Sie sie mit der TAE-Dose oder dem Kabelmodem Ihres Providers.

Nach der Auswahl Ihres Anbieters geben Sie den Benutzernamen und das Passwort ein, das Sie bekommen haben. Nach der Prüfung ist der DSL/VDSL-Zugang freigeschaltet.
Vergrößern Nach der Auswahl Ihres Anbieters geben Sie den Benutzernamen und das Passwort ein, das Sie bekommen haben. Nach der Prüfung ist der DSL/VDSL-Zugang freigeschaltet.

Die Ersteinrichtung und weitere Konfiguration erfolgt per (aktuellem) Webbrowser, zwei Wege sind möglich. Sie können sich nach dem Start des Routers per WLAN verbinden, der Netzwerkschlüssel des Fritzbox-WLANs ist auf der Unterseite der Box zu finden. Wir bevorzugen die direkte Verbindung per Ethernet-Kabel zur Konfiguration. Dazu verbinden Sie den Ethernet-Port Ihres Macs oder PCs mit einem der vier LAN-Ports auf der Rückseite. Das Interface des Routers rufen Sie mit „fritz.box“ (ohne Anführungen) auf. Im ersten Schritt werden Sie aufgefordert, ein Kennwort für die Verwaltung der Fritzbox zu vergeben, wählen Sie ein komplexes, also nicht „1234“!

Je nach Telefonanschluss müssen Sie die Telefonnummern manuell eingeben (analog und ISDN), bei Telefonie über VoIP werden sie automatisch vom Anbieter eingetragen.
Vergrößern Je nach Telefonanschluss müssen Sie die Telefonnummern manuell eingeben (analog und ISDN), bei Telefonie über VoIP werden sie automatisch vom Anbieter eingetragen.

Einrichtungsassistent

Ist das geschehen, werden Sie automatisch zum Einrichtungsassistenten weitergeleitet, der Sie Schritt für Schritt durch die Erstanmeldung führt. Nach der Auswahl Ihres Providers geben Sie die Benutzerdaten ein, die Sie vom Anbieter bekommen haben. Der Einrichtungsassistent führt eine Prüfung durch, danach steht die Internet-Verbindung Ihrer Fritzbox. Haben Sie zum Internet-Tarif einen VoIP-basierten Telefonanschluss gebucht, werden auch die zugehörigen Daten (Telefonnummern) geladen, die Basiseinrichtung ist abgeschlossen.

Oft kommen die Router mit einem älteren Fritz OS, aktualisieren Sie es im letzten Schritt der Ersteinrichtung. Dann haben Sie alle Funktionen und eine aktuelle, sichere Fritzbox.
Vergrößern Oft kommen die Router mit einem älteren Fritz OS, aktualisieren Sie es im letzten Schritt der Ersteinrichtung. Dann haben Sie alle Funktionen und eine aktuelle, sichere Fritzbox.

Wer einen analogen Telefonanschluss oder einen mit ISDN-Merkmalen gebucht hat, wird vom Assistenten jetzt weitergeführt. In dem Fall wählen Sie „Festnetzanschluss und DSL-Anschluss“. Neben unserem VoIP-basierten Anschluss haben wir das Prozedere auch bei einem mit ISDN-Merkmalen probiert – hier sind lediglich Ihre Telefonnummern (ohne Vorwahl) einzutragen.

Firmware gleich aktualisieren

Gekaufte oder vom Provider zur Verfügung gestellte Modelle der Fritzbox haben oft ein altes Betriebssystem installiert, aktualisieren Sie es gleich. Dazu wählen Sie in der linken Leiste „System > Update > FritzOS-Version“ Klicken Sie den Button, und lassen Sie die Fritzbox aktualisieren, erst dann geht’s weiter.

Lesen Sie im zweiten Teil des Ratgebers, wie man das WLAN sicher einrichtet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2082561