Von Stefan von Gagern - 15.11.2012, 11:05

Gebrauchte Apple-Geräte verkaufen

Second Hand für Mac, iPhone, iPad & Co

©Apple

In den USA startet der weihnachtliche Kaufrausch mit dem sogenannten Black Friday am 23. November. Mittlerweile bieten auch in Deutschland viele Händler im Apple-Umfeld an diesem Tag Sonderkonditionen an. Wenn ein neues iPad, iPhone oder der superflache iMac her müssen, kann der Verkauf des Altgeräts den Neukauf finanzieren helfen. Der Handel mit gebrauchten Apple-Geräten lohnt sich, allerdings nur, wenn man die wichtigen Regeln kennt. Daher beleuchten wir in den nächsten Tagen je einen Aspekt des Themas „Second Hand für Mac, iPhone, iPad & Co.“ und enden am 23.11. mit den besten Schnäppchen zum Black Friday Germany

Gebrauchte Apple-Geräte verkaufen

Kleinanzeige, Ebay, Amazon oder ein Wiederverkaufsservice wie Rebuy? Welche Plattform den besten Erlös verspricht klären wir ebenso wie die Frage, ob man einen alten Mac eher bei einem Neukauf in Zahlung geben soll.
Zum Finanzieren einer Neuanschaffung lohnt es sich, über den Verkauf der alten Hardware nachzudenken. Apple-Produkte erzielen wie in diesem Beitrag zu sehen auch gebraucht noch gute Preise. Doch wo am besten anbieten? Hier hilft eine aktuelle Übersicht von Wiederverkaufsplattformen und anderer Möglichkeiten zum Weiterverkaufen.
Als Tim Cook auf seiner letzten Keynote auch das iPad 4 vorstellte, hat er viele Anwender überrumpelt. Plötzlich gehörte der gerade noch als das „neue iPad“ gefeierte Vorgänger zum alten Eisen. iPad- wie iPhone-Besitzer müssen tief in die Tasche greifen, wenn sie immer das schickste und neueste Modell haben wollen, da die Geräte im Jahresrhythmus neu aufgelegt werden. Und auch der superflache neue iMac lockt - Grund genug also, über ein Update nachzudenken.

 Ankauf zum Festpreis: Trade-in Service

Einige Anbieter haben sich auf den Ankauf gebrauchter Waren zum Festpreis spezialisiert. In den USA bietet selbst Amazon schon den Elektronik-Ankauf an, hierzulande gilt das Angebot nur für Bücher, Videospiele und Zubehör gegen Einkaufsgutscheine. Spezialisten sind zum Beispiel Rebuy oder Wirkaufens. Theoretisch klingt Trade-in prima: Für jedes Gerät gibt es einen Festpreis und kaum Stress beim Verkauf. Der Besitzer macht den Kaufvertrag, schickt sein Gerät ab und wartet auf das Geld. Vorteil dieser Anbieter ist, dass sie sofort einen Preis nennen. Nachteil ist jedoch, dass die Preise nicht so hoch ausfallen wie erwartet und noch deutlich sinken, wenn die Geräte nicht im Top-Zustand sind oder Zubehörteile wie ein Ladekabel fehlen. Einige Geräteausführungen wie das 3G-Modell beim iPad werden gar nicht als Option angeboten - der Aufpreis für einige Extras wird eventuell beim Ankauf gar nicht belohnt.
Auch einige Mac-Spezialisten in Deutschland bieten einen Ankaufservice. Darunter Gravis (in Kooperation mit flip4new.de) und Cancom (in Zusammenarbeit mit dem Ankaufservice von Maconline.de). Während der Gravis-Dienst sofort Preise ausspuckt, muss bei Cancom ein PDF-Antragsformular ausgefüllt und per Mail abgeschickt werden. Zweiter Nachteil: Den Service gibt es nur bei Neukauf eines Geräts.
Wenig bekannt ist, dass auch Ebay einen Trade-in Service seit Sommer 2011 anbietet, der ebenfalls in Kooperation mit Flip4new umgesetzt wird. Das Einschicken der Geräte ist kostenfrei und das Team sorgt sogar dafür, dass alle persönlichen Daten auf der Ware gelöscht werden. Sobald ein Gerät eingetroffen und der Zustand überprüft ist, wird der Ankaufspreis auf das Paypal- oder Bankkonto des Kunden überwiesen. Ebay kauft neben gebrauchten Mobiltelefonen, Smartphones, Laptops und Macs auch Digitalkameras und Spielkonsolen. Seit kurzem zählen auch TV-Geräte, Bluray/DVD-Player und Set-Top-Boxen dazu.

Kleinanzeige zum Festpreis

Wie in der klassischen Kleinanzeige lässt sich ein Altgerät auch im Web zum Festpreis anzubieten. Bekannte Plattformen für Kleinanzeigen sind Ebay Kleinanzeigen oder Quoka . Die Inserate sind kostenlos und können mit einem Festpreis versehen werden. Die meisten Käufer suchen mit lokalem Bezug, also im Umkreis ihres Wohnortes und möchten den Artikel selbst abholen. Das Inserieren ist einfach und schnell erledigt, dennoch gibt es Nachteile: Oft geben Verkäufer nach Gefühl zu hohe Preise an und wenn Interessenten im Umkreis fehlen, kann man mit etwas Pech wochen - oder monatelang auf den Geräten sitzen bleiben.
Relativ einfach lässt sich auch Amazon Marketplace als Verkaufsplattform nutzen. Einfach das eigene Produkt im Angebot suchen und dann rechts auf „Diesen Artikel verkaufen“ klicken. Nach Registrierung als Verkäufer und ein paar Angaben zum Zustand des Artikels ist das Angebot eingestellt. Vergleiche mit anderen Anbietern und dem Listenpreis helfen, ein gutes Preisniveau zu finden. Bei einem Kauf benachrichtigt Amazon automatisch und kümmert sich um die Bezahlung (per Amazon Payments), verschicken muss man den Artikel selbst – und zwar innerhalb von zwei Wochen. Falls es lange dauert bis er verkauft ist könnte das ein Problem sein, etwa weil man sich schon im Weihnachtsurlaub befindet.

Die besten Chancen: Auktion

Die besten Preise lassen sich auf Auktionen erzielen. Die bekannteste Plattform ist immer noch Ebay und Apple-Produkte sind dort bekannt und begehrt wie nie. Sabrina Winter, Consumer PR Manager bei Ebay bestätigt: „Gebrauchte Apple-Produkte verkaufen sich bei uns sehr gut. Zum einen ist das Angebot an gebrauchten Geräten der unterschiedlichen Modell-Generationen bei Ebay sehr groß, zum anderen trifft dieses auf eine entsprechend hohe Nachfrage auf Käuferseite. Eine Situation, von der sowohl Käufer als auch Verkäufer profitieren.“ So gehen laut uns zur Verfügung gestellten Zahlen bei Ebay rund 10 000 Gebraucht- iPods pro Monat über den virtuellen Ladentisch (alle fünf Minuten ein iPod) und 5500 gebrauchte iPads (7 pro Stunde). Spitzenreiter ist das iPhone mit 42 000 Stück pro Monat (23 pro Stunde).

Welche Preise erzielen gebrauchte Apple Produkte aktuell im Schnitt?

 Die Zahlen von Ebay zum Absatz gebrauchter Apple-Geräte stammen aus einem Zeitraum zwischen Anfang August bis Anfang November und liefern einen Vorgeschmack auf den zu erwarteten Verkaufserlös und eine Basis für den Vergleich mit Trade-In Anbietern.
Gerät durchschnittlich erzielter zirka-Preis bei Ebay
iPad 2 Wifi (+ 3G) 16 GB 328 Euro*
iPad 3 Wifi + 4G 32 GB 395 Euro
iPhone 3GS 150 Euro
iPhone 4 271 Euro
iPhone 4S 419 Euro
iPod Touch 32 GB (5. Gen) 146 Euro
iPod Nano 66 Euro
iMac 566 Euro
MacBook Pro 523 Euro
Mac Mini 305 Euro
*Die Zahl zum iPad 2 ist nicht ganz lupenrein, da sie Geräte mit und ohne 3G zusammenfasst – der Ausstattungsunterschied ließ sich bei der Ermittlung der Daten bei Ebay leider nicht differenzieren.
Grundsätzlich lässt sich aus den Zahlen auch lesen, dass der Speicher, den sich Apple beim Neukauf teuer bezahlen lässt gar nicht so entscheidend für den Endpreis ist. Zweitens lässt sich aus der Tabelle die simple Regel lesen: Je neuer die Generation, desto besser der Preis. Sabrina Winter von Ebay dazu: „Naturgemäß kann ich mit dem Verkauf neuerer Modelle, zum Beispiel einem iPhone 4S, mehr Geld erzielen als mit einem iPhone 3GS.“ Zudem wirken sich Apple-Ankündigungen stark auf den Preisverfall bestimmter Geräte, wie kürzlich beim iPad 3 aus: „Beim Preisverlauf beobachten wir rund um Ankündigung und Verkaufsstart neuer Geräte nicht nur einen deutlichen Anstieg bei der Zahl der Angebote, sondern auch einen gewissen Preisverfall. Als im September beispielsweise das iPhone 5 angekündigt wurde, sanken in den Wochen danach die Preise für gebrauchte iPhone-Modelle aller Generationen.“
Zwar fällt bei einer Ebay-Auktion mehr Aufwand als beim Trade-In oder dem Aufgeben einer Kleinanzeige an, doch die Interessenten treiben den Preis gegenseitig hoch - und der Verkäufer kann sich sicher sein, nach dem selbst gewählten Ende der Auktion, zum Beispiel nach sieben Tagen, das gebrauchte Gerät gegen Geld loszuwerden - während bei Amazon Marketplace oder Inseraten lange Wartezeiten anfallen können. Festpreis-Angebote oder die Angabe des gewünschten Verkaufspreises als Startangebot können die Verkaufszeit verkürzen. Welche Apple-Produkte gebraucht super bei Ebay weggehen, sehen Sie in unserer Tabelle, Tipps für den optimalen Verkauf geben wir in einer weiteren Folge unserer Serie. Morgen geht es allerdings erstmal darum, wo sich gebrauchte Geräte am besten kaufen lassen.
Kommentare zu diesem Artikel (4 Beiträge)
Kommentar verfassen:
Kommentar verfassen

Login über einen Foren Account





Gastposting

Gastbeiträge müssen erst freigeschaltet werden, bevor Sie auf der Seite erscheinen.





Bestellen Sie "Macwelt Daily-Newsletter" kostenlos
Immer informiert sein:

Mit den kostenlosen Newslettern der Macwelt bleiben Sie auf dem Laufenden!

- Anzeige -
Angebote für Leser
Macwelt für iPad

Für iPad und iPhone: Macwelt Kiosk
Die Macwelt als Digitalausgabe für iPad und iPhone - schon am Freitag vor dem Erstverkaufstag des Heftes im App Store erhältlich.

Macwelt mobil

Macwelt Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Handytarif-Check
Mit unserem neuen Smartphone Tarifrechner finden Sie schnell den passenden Handytarif.

3x Macwelt testen!
Ja, ich möchte 3x Macwelt inkl. digitaler Ausgaben für nur 14,99 € (EU: 17,99 €) testen.
Macwelt 09/14
Anrede:
Vorname:
Nachname:
Straße/Nr:
PLZ/Ort:
Land:
E-Mail:
Bestätigen
Nur wenn ich innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt der 3. Ausgabe nichts von mir hören lasse, möchte ich Macwelt inkl. der digitalen Ausgaben weiterbeziehen. Pro Jahr zahle ich nur 82,80€ (EU: 94,80 €, CH: 165,60 Sfr). Nach dem Testzeitraum ist der Bezug jederzeit kündbar.
Jetzt kaufen
1632659
Content Management by InterRed