Von Stefan von Gagern - 22.11.2012, 12:14

Gebrauchte Macs, iPhones und iPads prüfen

Gebrauchtkauf: Hardware-Check für Mac und iPhone

Beim Gebrauchtkauf lässt sich Geld sparen, ein gewisses Risiko bleibt jedoch, ein fehlerhaftes Geräte zu erwischen. Wer Enttäuschungen verhindern möchte, sollte Macs und iOS-Geräte sofort bei der Übergabe oder nach dem Auspacken unter die Lupe nehmen.
Ist der Kauf bei eBay oder von Privat perfekt und der Postbote bringt das Paket (oder noch besser: Sie holen das Gerät selbst beim Verkäufer ab), ist es immer ratsam, den Gebraucht-Mac oder das iOS-Gerät auf Herz und Nieren zu prüfen. Doch worauf muss man eigentlich achten? Wir haben die wichtigsten Prüfpunkte für Sie zusammengestellt.

Gebrauchsspuren prüfen

Jedes Gebrauchtgerät wurde natürlich benutzt und weist einige Spuren auf, zum Beispiel Kratzer oder Dellen am Gehäuse oder bei iOS-Geräten noch schlimmer auf dem Display sind nicht selten. Wer damit nicht leben kann, sollte sich überlegen, ob er nicht mit generalüberholten Refurbished-Geräten direkt von Apple oder vom Händler besser bedient ist - und den Aufpreis dafür akzeptiert. Ansonsten gilt: Nach dem Auspacken oder bei der Übergabe die Geräte genau ansehen. Wurden Mängel ehrlich in der Beschreibung genannt? Stimmt die Angabe über den Zustand oder weicht diese von dem im eBay-Angebot oder in der Online-Kleinanzeige beschriebenen Zustand ab?
Wenn ok, sollten Sie dennoch grobe Schnitzer wie tiefe Kratzer oder Dellen am besten gleich dokumentieren, zum Beispiel kurz fotografieren - das verhindert Ärger oder Streitereien, wenn sie die Mängel erst später entdecken und Sie unsicher sind, ob die Spuren schon beim Kauf da waren, oder Sie diese selbst verursacht haben. Nicht genannte Mängel am besten gleich bei der Übergabe oder nach dem Auspacken mit dem Verkäufer klären.

Macs und Macbooks prüfen

Fahren Sie den Mac nach dem Kauf gleich hoch und achten Sie dabei auf eventuell verdächtige Geräusche von der Festplatte. Bei iMacs sollten Sie nach dem Hochfahren gleich das Display nach Pixelfehlern oder sonstigen Fehlern absuchen, wie zum Beispiel Verfärbungen oder unregelmäßige Ausleuchtung. Wenn ein DVD-Laufwerk vorhanden ist, probieren Sie es aus, einmal zum Lesen von Medien und brennen Sie probeweise eine CD. Gerade die flachen Notebook-Laufwerke sind sehr empfindlich und weisen schnell Defekte auf. Bei MacBooks mit fest eingebautem Akku lohnt es sich, den Zustand der Batterie zu überprüfen. Das klappt mit „Über diesen Mac“ aus dem Apple-Menü, dann „Weitere Informationen...“ und „Systembericht“. Unter „Stromversorgung“ finden Sie eine Angabe der Ladezyklen und eine Einschätzung des Akku-Zustands. In „Über diesen Mac“ können Sie unter „Festplatten“ und „Speicher“ auch prüfen ob die Größe der Festplatte und der RAM-Speicher mit den Angaben des Verkäufers übereinstimmen. Nicht schaden kann es zudem, das Festplatten-Dienstprogramm zu starten und das Startlaufwerk auf korrekte Zugriffsrechte und insgesamt auf Fehler zu prüfen. So können Sie gleich sehen, ob sich Fehler per Software reparieren lassen und gegen spätere Festplattencrashes und Datenverluste vorbeugen.
Checken Sie auch das beigefügte Ladegerät. Ist es das Original-Teil von Apple? Es gibt billige Kopien aus China oder Taiwan, die dem Original-Ladegerät sehr ähnlich sehen aber schneller Defekte aufweisen und oftmals nicht die nötige Ladeleistung bringen. Die Ladeleistung prüfen Sie, indem Sie den Macbook-Akku komplett leerlaufen lassen, bis sich das Gerät von selber abschaltet. Schließen Sie dann das Ladegerät an und schalten sie das Macbook sofort ein. Falls es nicht sofort angeht, sondern erst nach 5 bis 10 Minuten (wenn der Akku schon eine gewisse Grundladung hat), ist die Ladeleistung nicht ausreichend.
iOS Geräte prüfen
Genauso wichtig wie bei Macs ist es, iPhone, iPod Touch und iPad nach dem Kauf möglichst gut zu überprüfen. Schalten Sie das iOS-Gerät an und suchen Sie das Display nach Pixel- oder anderen Fehlern ab. Stecken Sie das Netzteil an und prüfen Sie, ob das Gerät lädt. Ebenfalls nicht schaden kann ein Probesync mit dem Mac oder PC, oder der Funktionstest mit einem Soundsystem – eingedockt oder per Bluetooth. Prüfen Sie auch alle Tasten am Gerät auf einwandfreie Funktion und ob die Kopfhörerbuchse korrekt funktioniert. Telefonieren Sie mit dem iPhone probeweise und testen Sie dabei, ob die Gegenstelle Sie hören kann und Sie nicht krächzend oder viel zu leise zu hören sind. Testen Sie auch einen Anruf mit eingestecktem Kopfhörer, die Fernbedienung am Kabel und ob per Mikrofon Ihre Sprache übertragen wird.
Dann sollten Sie noch den Zustand der Flüssigkeitssensoren prüfen. Apple gibt an, dass ein iPhone oder iPod nicht durch die einjährige Garantie oder sogar den Applecare Protection Plan abgedeckt ist, sobald Flüssigkeit wie Kaffee oder Limonade darüber gekippt wurde. Die Lage der Sensoren ist bei den Modellen unterschiedlich, beim iPhone oder iPod Touch befinden Sie sich im Dock-Anschluss und der Kopfhörerbuchse (Details in einem Apple Supportdokument). Wenn die Sensoren rot verfärbt sind, kam das Gerät schon einmal mit Flüssigkeit in Berührung. Betrachten Sie die Geräte also unter Licht an den entsprechenden Stellen.
 
Stimmt die angegebene Restgarantie?
Wie schon in einem früheren Teil unserer Serie erwähnt, läuft die Garantieabwicklung auf Basis der Seriennummer. Sie können also die Restgarantiezeit vom Vorbesitzer übernehmen. Doch stimmen seine Angaben? Das können Sie bei Apple selbst prüfen. Klicken Sie auf apple.com/de unter „Support“ auf „Anspruch auf Service und Support prüfen “. Dort geben Sie die Seriennummer ein und bestätigen mit „Weiter“. Wenn die einjährige Garantie noch nicht abgelaufen ist, können Sie für Ihr Gebrauchtgerät auch noch die kostenpflichtige Verlängerung Applecare Protection Plan abschließen.
Kommentar verfassen:
Kommentar verfassen

Login über einen Foren Account





Gastposting

Gastbeiträge müssen erst freigeschaltet werden, bevor Sie auf der Seite erscheinen.





Bestellen Sie "Macwelt Daily-Newsletter" kostenlos
Immer informiert sein:

Mit den kostenlosen Newslettern der Macwelt bleiben Sie auf dem Laufenden!

- Anzeige -
Angebote für Leser
Macwelt für iPad

Für iPad und iPhone: Macwelt Kiosk
Die Macwelt als Digitalausgabe für iPad und iPhone - schon am Freitag vor dem Erstverkaufstag des Heftes im App Store erhältlich.

Macwelt mobil

Macwelt Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Handytarif-Check
Mit unserem neuen Smartphone Tarifrechner finden Sie schnell den passenden Handytarif.

3x Macwelt testen!
Ja, ich teste 3x die Macwelt mit CD für nur 12,90 € (19,- Sfr).
Macwelt 08/14
Anrede:
Vorname:
Nachname:
Straße/Nr:
PLZ/Ort:
Land:
E-Mail:
Bestätigen
Nur wenn ich innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt der 3. Ausgabe nichts von mir hören lasse, möchte ich die PC-WELT mit DVD zum gleichen Preis weiterbeziehen (D: 55,80 €/Jahr, EU: 64,80 €/Jahr, CH: 103,70 Sfr/Jahr). Nach dem Testzeitraum ist der Bezug jederzeit kündbar.
Ich bin damit einverstanden, dass die IDG Tech Media GmbH und ihre Partner mich per E-Mail über interessante Vorteilsangebote informieren.
Jetzt anfordern
1632677
Content Management by InterRed