989020

Ordnerstruktur in Mac-OS X

01.03.2008 | 11:19 Uhr |

In der Ordnerstruktur von Snow Leopard hat alles seinen Platz, und wer sich daran hält, fährt erfahrungsgemäß am besten. Wir zeigen, was wo hingehört

Mac-OS X gibt dem Benutzer eine klar gegliederte Verzeichnisstruktur vor. Die Basis bilden vier Ordner auf dem Startlaufwerk. Hinzu kommen die Standardverzeichnisse des Unix-Unterbaus, die bei der täglichen Arbeit aber nicht interessieren und daher zum Schutz vor Manipulationen vom Finder ausgeblendet werden.

Jeder Benutzer bekommt einen privaten Ordner für seine Daten. Diese User-Accounts sammelt Mac-OS X im Ordner "Benutzer" auf dem Startvolume. Dort finden Sie auch den Ordner "Für alle Benutzer" als lokalen Austauschordner.

Der nächste Ordner auf der obersten Ebene ist "Library". Er ist das allgemeine Gegenstück zu den gleichnamigen Benutzerverzeichnissen (siehe unten). Was hier installiert wird, steht allen zur Verfügung.

"Programme" ist der Standardordner für die Applikationen. Er wird auch geöffnet, wenn Sie in der Seitenleiste auf "Programme" klicken. In dem Ordner finden Sie das Verzeichnis "Dienstprogramme" für Utilitys und Assistenten.

Basis Die Ordner Benutzer, Library, Programme und System gibt es auf jedem Mac. Die Entwicklertools sind optional.
Vergrößern Basis Die Ordner Benutzer, Library, Programme und System gibt es auf jedem Mac. Die Entwicklertools sind optional.

Den Abschluss bildet "System" mit den Mac-OS-X-eigenen Ressourcen. Wenn Sie die Entwicklungsumgebung installieren, erhalten Sie noch einen Ordner namens "Developer" mit den X-Code-Tools.

Zuhause

Im "Privat"-Verzeichnis hat Apple Ordner für Dokumente sowie Filme, Fotos und Musik angelegt. Es hat tatsächlich Sinn, sich an diese Ordnung zu halten, da auch diverse Standardprogramme wie zum Beispiel die iLife-Applikationen hier zuerst nach den jeweiligen Dateien suchen.

Außerdem erhält jeder Benutzer einen Ordner namens "Schreibtisch", der die auf dem Desktop abgelegten Objekte enthält. Wenn sich mehrere Benutzer einen Mac teilen, muss man sich also nicht mit dem liegen gebliebenen Müll der anderen herumärgern. Das Verzeichnis "Library" enthält benutzereigene Programmergänzungen, zum Beispiel Plug-ins, Einstellungen, Schlüsselbunde , Fonts oder auch Postfächer von Apples Mail -Programm.

Der Ordner "Öffentlich" ist der einzige, der direkt nach der Aktivierung von Filesharing im Netz sichtbar ist. Er enthält ein Postfach mit Schreibrechten für andere Nutzer. Im "Downloads"-Ordner legt Safari heruntergeladene Dateien an. Und in "Websites" liegen schließlich die Daten für die benutzereigene Webseite, die sich zusätzlich zur Rechnerseite veröffentlichen lässt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
989020