Von Halyna Kubiv - 31.01.2013, 15:45

Gmail, Google Drive

Google Dienste auf dem iPad effizient nutzen

©Google

Ein Blick auf die Google-Produktpalette gleicht einem Besuch auf der Messe: Es gibt alle möglichen Tools für Kommunikation und Zusammenarbeit, Medienplattformen wie Youtube und Werkzeuge für deren Management. Dabei ist der Großteil der Google-Produkte frei, daher ist es kein Wunder, dass sie sich immer größerer Beliebtheit erfreuen.
Hat man sich ein neues iPad oder Macbook zugelegt, muss man nicht unbedingt auf Google Talk verzichten, zumal sich die meisten Freunde nach wie vor dort anmelden.

Mail, Kalender und Notizen mit dem iPad abgleichen

Eine Neuinstallation des Gmail-Accounts unter iOS 6 geht problemlos: In den Einstellungen zum Eintrag „Mail, Kalender, Notizen“ wechseln und im Feld „Accounts“ „Account hinzufügen“ wählen. Das Menü bietet eine dedizierte Option für Gmail, ein Klick darauf führt ins Einstellungsmenü. Das erscheinende Fenster ist selbsterklärend: Hier trägt man den eigenen Namen, die genaue Mail-Adresse sowie das Passwort ein. Ein Tipp auf „Fertig“ am oberen Rand beendet die Installation. Beim nächsten Schritt muss man beachten, dass die drei Regler für Mails, Kalender und Notizen aktiviert sind, sonst bleiben die eigenen Termine auf der Strecke. Danach übernimmt iOS die ganze Arbeit: Kalender ist automatisch mit Googles Server abgeglichen, die E-Mails kommen pünktlich ins eigene Postfach.
Nur für die Notizen muss man noch eine zusätzliche Einstellung tätigen: Unter „Einstellungen > Notizen“ tippt man auf den Eintrag „Standardaccount“. Hier lässt sich nun auswählen, ob eigene Notizen über den iCloud-Server oder über den Gmail-Account synchronisiert werden. Arbeitet man gelegentlich am Windows-PC, lohnt sich der Abgleich über Gmail: Im Browser erscheinen die gespeicherten Notizen im Ordner „Notes“ im angemeldeten Gmail-Account.
Tipp: Wer Gmail (vormals Googlemail) noch vor iOS 5 auf dem iPhone oder iPad eingetragen hat, muss das alte Konto entfernen und es erneut über die Option für Gmail im Feld „Account hinzufügen“ installieren. Grund dafür ist, dass Apple erst seit iOS 5 die Synchronisationsoptionen für Kalender und Kontakte der anderen Mail-Konten bietet. Bei der Einrichtung des Googlemail-Postfachs als eines IMAP-Eintrags hat die Einstellung zur Synchronisierung aller zu dem Konto gehörenden Kalender gefehlt. So wurden die Google-Kalender mit dem iPhone oder iPad nicht abgeglichen.

Besonderheiten der Bestätigung in zwei Schritten für Gmail  unter iOS

Hat man im eigenen Google+-Profil aus Sicherheitsgründen die Bestätigung in zwei Schritten aktiviert, sieht das Hinzufügen des Gmail-Kontos unter iOS oder OS X etwas anders aus. Fügt man beispielsweise auf dem iPad den neuen Account hinzu, bekommt man nach der Passworteingabe einen Hinweis „Mit diesem Account ist das Senden bzw. Empfangen von E-Mails evtl. nicht möglich“.  Das Passwort ist aber richtig, und einen Aktivierungs-Code per SMS hat man bereits angegeben. Die Ursache für diese Fehlermeldung ist eine etwas andere Autorisierung der Mail-Clients auf unterschiedlichen Geräten, die auf die Gmail-Nachrichten zugreifen dürfen. Die Clients werden nicht per zugesandtem SMS-Code autorisiert, sondern verlangen nach einem sogenannten anwendungsspezifischen Passwort. Dieses Passwort findet sich im eigenen Google+-Profil, in der Kontoeinstellung „Sicherheit“ – „Verbundene Anwendungen und Webseites“.
Klickt man auf die Fläche „Zugriff verwalten“, bekommt man nach der Passworteingabe eine lange Liste aller Anwendungen, die auf die Google-Daten bereits zugreifen dürfen. Am Ende dieser Liste befindet sich ein Eingabefeld, wo man den Anwendungsnamen oder den des Geräts eintragen und das anwendungsspezifische Passwort generieren kann. Das neue Passwort besteht zumeist aus sechzehn Kleinbuchstaben. Diese muss man sich nicht dauerhaft merken, sondern kopieren und in den Mail-Einstellungen anstelle des normalen Gmail-Passworts eintragen. Danach funktioniert Mail wie gewohnt und versendet und empfängt zuverlässig die Gmail-Nachrichten.
Zusätzliche Google-Kalender auf dem iPad hinzufügen
Bei der Ersteinrichtung eines Google-Kontos auf dem iPad werden nur die Kalender synchronisiert, die auch im Browser-Fenster angezeigt sind; die abonnierten, jedoch ausgeblendeten Einträge werden in die iOS-App nicht übernommen. Vermisst man eins davon, kann man diese zusätzlichen Termine nachträglich in den Kalender auf dem iPad einfügen. Dafür besucht man in Safari die Seite www.google.com/calendar/syncselect und meldet sich gegebenenfalls mit der Gmail-Adresse und dem entsprechenden Passwort an. Nach der Anmeldung erscheint eine Seite mit allen abonnierten Kalendern, aktiviert man hier eine der Checkboxen und klickt anschließend auf „Speichern“, erscheint der Eintrag in der Kalender-App auf dem iPad.
Alternativ kann man die restlichen Google Kalender über ein neues Kalender-Konto synchronisieren. Dafür wählt man in den Einstellungen die Option "Mail, Kontakte, Kalender" und statt des Standard-Accounts im Feld "Account hinzufügen..." gibt man hier "Andere" -> "CalDAV-Account" ein. Im erscheinenden Eingabe-Fenster ist als Server "google.com" gemeint, alle weiteren Angaben stammen vom eigenen Google-Konto.
Bitte beachten Sie: Im Gegensatz zu den iCloud-Kalendern kann man die Einträge von Google auf dem iPad nicht bearbeiten. Die einzige Einstellungsmöglichkeit erlaubt, die Kalender ein- und auszublenden, den Rest muss man im Browser-Fenster erledigen.
Kontakte aus Googles Konto in die Kontakte-App einfügen
Anders als bei iCloud werden bei Gmail die Kontakte nicht automatisch in die gleichnamige App übernommen. Um festzustellen, welche Daten das iPad mit dem jeweiligen Server synchronisiert, wechselt man in die Einstellungen, danach in „Mail,  Kontakte, Kalender“. Bei einem Gmail-Konto werden standardmäßig nur Mails, Notizen und Kalender angegeben. Die Google-Kontakte fügt man mit einem Extra-Konto hinzu.
In der schon bekannten Einstellung „Account hinzufügen…“ wählt man die Option „Andere“. Im nachfolgenden Fenster klickt man auf die Option „CardDAV-Account hinzufügen“ aus der Kategorie „Kontakte“. Bitte beachten Sie: Im Einstellungsfenster „Andere“ befindet sich gleich nach dem gesuchten Feld eine auf den ersten Blick identische Option „CalDAV-Account hinzufügen“. Sie dient aber zur Synchronisierung der alternativen Kalender und nicht der Kontakte. Hat man die richtige CardDAV-Option ausgewählt, erscheint ein Fenster mit den Eingaben zum eigenen Google-Konto, als Server gibt man hier „google.com“ an, in den erweiterten Einstellungen muss man noch kontrollieren, ob die SSL-Verschlüsselung aktiviert ist. Mit einem Tipp auf „Fertig“ ist das Konto eingerichtet, die Google-Kontakte erscheinen ab jetzt in der nativen iOS-App.
Google Talk auf dem iPhone oder iPad
Leider hat Google seinen Chat für mobile Browser auf dem iPhone oder iPad im Dezember 2012 abgeschaltet. Aktuell gibt es im App Store keine entsprechende App direkt vom Entwickler, man muss daher auf Dritthersteller-Apps zurückgreifen. Will man diese als vorübergehende Alternative auf dem iPad nutzen, muss man auf jeden Fall vor der Einrichtung die Bestätigung für das Google-Konto in zwei Schritten aktivieren (https://accounts.google.com/b/0/SmsAuthLanding ). So stellt man sicher, dass der App-Entwickler die eingegebene Google-Mail-Adresse und das Passwort dazu nicht missbraucht. Unsere Empfehlung ist die App IM Instant Messenger fürs iPhone und iPad - die App unterstützt jede Menge Chat-Dienste in diversen sozialen Netzwerken. In der neuen Version bringt der Entwickler Unterstützung für Google Talk OAuth 2.0 Authentifizierung.
Google Drive auf dem iPad nutzen
Um Google Docs auf den mobilen Geräten zu bearbeiten, gibt es zwei fast gleichwertige Möglichkeiten: Zum einen lässt sich im Browser Google Drive abrufen, in Safari schaltet sich die mobile Ansicht automatisch ein. Als Alternative kann man die native App Google Drive herunterladen. Die App bietet einen Offline-Modus und synchronisiert die bearbeiteten Dokumente, wenn das iOS-Gerät wieder online ist. Zudem lassen sich direkt aus der Drive-App eigene Fotos und Videos vom iPad oder iPhone aus in die Liste der Google Docs hochladen.
Google Play – eine Alternative zum iTunes Store
Google verfügt seit März 2012 über eine eigene Vertriebsplattform für Bücher, Filme und Musik – Google Play. Das Angebot funktioniert fast identisch wie beim iTunes Store: Um etwas zu kaufen, muss man in den Kontoeinstellungen (bei Google Wallet genannt) die Kreditkarte eingeben. Danach kann man im digitalen Laden von Google Lieder, Alben und Filme kaufen. Für iOS gibt es allerdings nur eine native App Google Play Books, bei den Liedern und Filmen muss man sich entweder mit der Webansicht zufrieden geben oder auf die Apps von Drittanbietern zurückgreifen.
Kommentare zu diesem Artikel (3 Beiträge)
Kommentar verfassen:
Kommentar verfassen

Login über einen Foren Account





Gastposting

Gastbeiträge müssen erst freigeschaltet werden, bevor Sie auf der Seite erscheinen.





Bestellen Sie "Macwelt Daily-Newsletter" kostenlos
Immer informiert sein:

Mit den kostenlosen Newslettern der Macwelt bleiben Sie auf dem Laufenden!

- Anzeige -
Angebote für Leser
Macwelt für iPad

Für das iPad: Macwelt HD
Neu: Die Macwelt als interaktive Ausgabe für das iPad - schon am Freitag vor dem Erstverkaufstag des Heftes im App Store erhältlich.

Macwelt mobil

Macwelt Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Handytarif-Check
Mit unserem neuen Smartphone Tarifrechner finden Sie schnell den passenden Handytarif.

3x Macwelt testen!
Ja, ich teste 3x die Macwelt mit CD für nur 12,90 € (19,- Sfr).
Macwelt 04/14
Anrede:
Vorname:
Nachname:
Straße/Nr:
PLZ/Ort:
Land:
E-Mail:
Bestätigen
Nur wenn ich innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt der 3. Ausgabe nichts von mir hören lasse, möchte ich die PC-WELT mit DVD zum gleichen Preis weiterbeziehen (D: 55,80 €/Jahr, EU: 64,80 €/Jahr, CH: 103,70 Sfr/Jahr). Nach dem Testzeitraum ist der Bezug jederzeit kündbar.
Ich bin damit einverstanden, dass die IDG Tech Media GmbH und ihre Partner mich per E-Mail über interessante Vorteilsangebote informieren.
Jetzt anfordern
1674149
Content Management by InterRed