1632736

Bildschirme unter Mountain Lion einstellen

14.11.2012 | 15:55 Uhr |

Der Bildschirm ist die zentrale Kommunikationsschnittstelle zwischen Mac und Benutzer. Mithilfe der Systemeinstellungen lässt sich die Ausgabe anpassen und optimieren.

Sowohl der iMac als auch die portablen Macbooks und Macbooks Air bringen das Display gleich mit. Lediglich der Mac Mini und die Pro-Serie erlauben dem Benutzer die freie Auswahl, Kompatibilität vorausgesetzt. Normalerweise funktioniert das Display einfach, Einstellungen sind nicht notwendig. Wer allerdings in besonders hellen oder dunklen Umgebungen arbeitet, möchte in vielen Fällen die Darstellung anpassen. Zudem erlaubt das Gespann aus Display und Mac in vielen Fällen die Einstellung der Auflösung, hier werden meist diverse unterstützt. Gerade im grafischen Einsatz verwenden zahlreiche Mac-Anwender einen zweiten Monitor.

Mehr zu Mountain Lion

Wie Sie Ihr Mac optimal einstellen können sowie alles zu den neuen Funktionen in Mountain Lion wie Mitteilungszentrale, Gatekeeper, iCloud und vieles mehr lesen Sie in unserer aktuellen Ausgabe auf 270 Seiten : Macwelt XL: Der ausführliche Ratgeber zu OS X Mountain Lion .

Auf einem Display stellt der Mac die Datei, etwa ein Layout, dar, auf dem anderen platziert der Benutzer die Werkzeugpaletten des jeweiligen Programms. Benutzer, die gleichzeitig mit mehreren Programmen arbeiten müssen, nutzen in vielen Fällen ebenso einen zweiten Monitor wie Macbook-Besitzer beim Einsatz des portablen Geräts zu Hause als Arbeitsplatzrechner.

Neu mit OS X 10.8 ist die Unterstützung von Airplay am Mac. Nur neue­re Macs bieten die Funktion, bei der das Videobild eines iOS-Geräts auf den Mac gespiegelt wird. Der Mac wird in diesem Fall zum Apple TV für iPad und Co.

Die Kalibration des Bildschirms kann auf Wunsch des Benutzers veränderte Farbprofile zum Einsatz kommen lassen, die die Farbdarstellung des Displays an die Vorgaben eines Grafikers anpasst. Die Funktion sollten Laien nicht nutzen, die Grundeinstellung reicht hier.

Helligkeit einstellen

Bei Macbook und iMac lässt sich die Helligkeit des integrierten Monitors am einfachsten über die Tasten „F1“ (dunkler) und „F2“ (heller) regeln. Sie sind mit einem entsprechenden Symbol gekennzeichnet. Außerdem gibt es einen Schieberegler in der Sys­temeinstellung „Monitore“. Bei externen Monitoren regelt man die Helligkeit jeweils am Bildschirm. Macbook Pro, Macbook Air und aktuelle iMacs verfügen zudem über einen Umgebungslichtssensor, der die Helligkeit des Bildschirms automatisch regelt.

Die Helligkeit am Mac kann man mit Funktionstasten F1 und F2 einstellen
Vergrößern Die Helligkeit am Mac kann man mit Funktionstasten F1 und F2 einstellen

Monitordarstellung skalieren

iMac und Macbook bieten normalerweise eine für das Display optimierte Auflösung. Per Voreinstellung ist in der Systemeinstellung deshalb die Option „Optimal für eingebautes Display“ aktiviert. Wer die Darstellung des Monitorbildes skalieren möchte, wählt stattdessen die Option „Skaliert“. Je nach Mac bietet die Einstellung diverse Monitorauflösungen. Wählen Sie eine Auflösung an, stellt der Mac die Darstellung sofort um. Wem etwa beim iMac mit 27 Zoll die Darstellung zu klein ist, kann das so anpassen.

Monitordarstellung kann man unter Systemeinstellungen skalieren.
Vergrößern Monitordarstellung kann man unter Systemeinstellungen skalieren.

Macbook mit externem Bildschirm verwenden

Ein Macbook lässt sich an einen großen Bildschirm anschließen und im geschlossenen Zustand über eine externe Tastatur und Maus bedienen. Wichtig ist, dass man zuerst Maus und Tastatur anschließt beziehungsweise drahtlose Bluetooth-Geräte verbindet. Außerdem muss bei einer Bluetooth-Maus und -Tastatur die Option „Bluetooth-Geräten ermöglichen, den Ruhezustand des Computers zu beenden“ in der Systemeinstellung „Bluetooth > Weitere Optionen“ markiert sein. Danach verbindet man den Bildschirm, schaltet ihn ein und klappt das Macbook zu. Nun weckt man das Macbook per Tastendruck auf, es verwendet den großen Monitor. Um die Verbindung zu lösen, klappt man das Macbook auf, wartet, bis sich der interne Bildschirm wieder aktiviert hat, und trennt die Verbindung zum externen Monitor.

Macbook mit externem Bildschirm verwenden
Vergrößern Macbook mit externem Bildschirm verwenden

Bildschirm erweitern oder synchronisieren

Schließt man zwei Bildschirme an einen Mac, kann man den zweiten entweder als Erweiterung verwenden oder beide Monitore synchronisieren. Die Systemeinstellung „Monitore“ hat zusätzlich den Reiter „Anordnen“. Um festzulegen, welches der Startbildschirm mit Menüleiste sein soll, verschiebt man das weiße Menü­leistensymbol auf ein Monitorsymbol. Markieren Sie „Bildschirme synchronisieren“, um auf beiden dasselbe Bild erscheinen zu lassen.

Will man zwei Monitore verwenden, kann man diese leicht synchronisieren.
Vergrößern Will man zwei Monitore verwenden, kann man diese leicht synchronisieren.

Vorhandene Profile verwenden

In der Systemeinstellung „Monitore“ braucht man normalerweise nichts einstellen, da das System automatisch die korrekte Auflösung des Bildschirms und das für den Monitor hinterlegte Farbprofil verwendet, das bei einem Macbook mit „Farb-LCD“, beim iMac mit „Display“ bezeichnet ist. Wer das Häkchen vor „Nur für diesen Monitor passende Profile anzeigen“ ausschaltet, bekommt weitere, häufig verwendete Farbprofile angezeigt. Sie können einfach zwischen vorhandenen Profilen wechseln.

In der Einstellung "Farben" kann man zwischen vorhandenen Profilen wechseln.
Vergrößern In der Einstellung "Farben" kann man zwischen vorhandenen Profilen wechseln.

Mit dem Kalibrierungsassistenten ein Profil anlegen

Nur wenn man die Bildschirmauflösung verändern oder mit dem Kalibrierungsassistenten ein Farbprofil erstellen möchte, benötigt man die Systemeinstellung. Den Assistenten startet man in der Abteilung „Farben“ mit einem Klick auf „Kalibrieren“. Er führt dann Schritt für Schritt durch die Einstellungen. Im ersten Fenster des Assistenten lässt sich auch der Expertenmodus aktivieren, der über mehr Einstellungen verfügt. Für den professionellen Einsatz erstellt man ein Farbprofil aber mithilfe eines Messgeräts.

Kalibrierungsassistent hilft beim Erstellen eines Profils.
Vergrößern Kalibrierungsassistent hilft beim Erstellen eines Profils.
0 Kommentare zu diesem Artikel
1632736