1233220

Neue Perspektiven mit Illustrator zeichnen

15.07.2011 | 17:32 Uhr |

Seit Version CS5 enthält Illustrator ein Funktionsset zum Anlegen und Bearbeiten perspektivisch ausgerichteter Vektorgrafiken. Wie die Konstruktionspraxis beim "House Building" aussieht, zeigt dieser Workshop

Mit den üblichen Effekten, die in vielen Fällen ebenfalls Dreidimensionalität suggerieren , haben die neuen Perspektivgitter-funktionen in Illustrator CS5 nichts gemein. Entsprungen sind sie dem Wunsch nach einer arbeitstauglichen Konstruktionshilfe für perspektivische Zeichnungen, Entwürfe und Illustrationen. Illustrator CS5 trägt diesem Wunsch mit einem neuen, umfangreichen Funktionssegment Rechnung. Die neuen Perspektivfunktionen setzen sich aus mehreren Einzelelementen zusammen.

Im Einzelnen sind dies: Zwei Werkzeuge für das Bearbeiten von Perspektivraster und Objekten innerhalb dieses Rasters, ein Untermenü im Menü "Ansicht" zum Aktivieren und Deaktivieren des Rasters sowie zum Ansteuern der Optionseinstellungen und schließlich ein Untermenü unter "Objekt > Perspektive" mit einigen ergänzenden Befehlen. Komplettiert wird das Ganze durch ein Widget mit einem Würfelsymbol zum Ansteuern von x-, y- und z-Ebene.

Wichtigstes Element für die Konstruktion einer perspektivischen Zeichnung ist das Raster selbst. Im Prinzip funktioniert es wie ein Hilfslinienraster. Ein- und ausblenden lässt es sich über den Befehl "Ansicht > Perspektivenraster > Raster einblenden". Einfacher funktioniert das Ein- und Ausblenden über eine Kombination der Tasten "Befehl-Umschalt-I". Als Standard bietet das Raster eine voreingestellte Zweipunktperspektive. Wahlweise kann der Anwender auch ein Perspektivraster mit nur einem oder mit drei Fluchtpunkten aufrufen. Letzteres bezieht den Faktor Höhe mit ein und eignet sich zum Zeichnen von Hochhäusern, deren Ansicht sich nach oben hin verjüngt. Wie das Ganze funktioniert zeigt der Workshop anhand eines einfachen Gebäudes, angelegt in einer Zweipunktperspektive. Einen kompakten Überblick der neuen Funktionen bietet der Kasten "Perspektivraster: Funktionen". Eine andere Vorgehensweise für das Erstellen von 3D-Zeichnungen ist im Kasten "Isometrische Darstellung" beschrieben.

Fazit

Eine vollwertige CAD-Funktion liefert die neue Perspektivenrasterfunktion von Illustrator sicherlich nicht. Als Konstruktions- und Arbeitshilfe zum Erzeugen einfacher 3D-Zeichnungen funktioniert das neue Feature recht flexibel. Das Finetunen der erstellten Zeichnungen - etwa mit Schattierungen, Verläufen, Mustern, Stilen und anderen Effekten - kann nach gehabter Manier mir den unterschiedlichsten Grafik- und Vektorbearbeitungsfunktionen erfolgen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1233220