1233460

If This Than That: Metha-Betriebssystem fürs Internet

29.09.2011 | 11:08 Uhr |

Mit dem Web-Dienst "If This Then That" tritt demnächst ein Service an, mit dessen Hilfe der Benutzer verschiedene Internet-Dienste für sich arbeiten lässt. Wir stellen IFTTT und seine Einsatzgebiete vor

Die Entwickler Linden Tibbets und Jesse Tane interessieren sich für die Visualisierung von Daten und das Filtern von Informationen. Mit dem US-Webdienst " Ifttt " betreiben die beiden einen noch in der privaten Betaphase befindlichen Dienst, der verspricht, das Internet für den Benutzer arbeiten zu lassen. Das Akronym steht für "If This Then That" - zu Deutsch etwa: "Wenn das passiert, mache Folgendes."

Tibbets bezeichnet den Dienst als "Digital Ducktape", also "Digitales Klebeband" für Internet-Dienste. Auf für den Benutzer einfachste Weise lassen sich verschiedene Internet-Dienste, bei Ifttt "Channels" genannt, dazu Prozesse und Ereignisse miteinander verknüpfen und je nach Vorgaben des Benutzers dann Aktionen ausführen. Aktuell bietet Ifttt 35 Channels, Tendenz steigend.

Tasks, Channels, Trigger und Actions

Was sich kompliziert anhört, ist in einem Bespiel am einfachsten erklärt. Viele Benutzer informieren sich per RSS-Feeds ihrer favorisierten Internet-Portale über Neuigkeiten. Außerdem setzen Sie Dienste wie Instapaper oder Read it Later ein, um interessante Webseiten für das spätere Lesen zu speichern. Für iPhone-Benutzer gibt es sowohl eine App für Instapaper als auch für Read It Later . Normalerweise muss der Benutzer einen im RSS-Feed gefundenen Artikel markieren, um ihn später in einer der Apps lesen zu können. Die URL wird an Instapaper beziehungsweise Read it Later übertragen. Mit Iftt lässt sich nun eine automatische Verknüpfung herstellen. Der Benutzer legt fest, dass jeder Artikel eines ausgewählten RSS-Feeds, der bestimmte Schlüsselworte (Keywords) enthält, automatisch an seinen Instapaper-Account übermittelt wird.

Im Beispiel sind RSS-Feed und Instapaper Channels. Der Trigger (Auslöser) für die kommende Aktion ist das Auftauchen eines bestimmten Schlüsselworts in Artikeln des überwachten Feeds. Die dann stattfindende Aktion (Action) ist das Übermitteln der URL an Instapaper. Das Ganze ist eine Aufgabe, bei Ifttt "Task" genannt.

Große Vielfalt, einfach zu bedienen

Das Beispiel klingt noch nicht wirklich spannend, zeigt aber die Arbeitsweise des Systems. Interessant wird es, wenn man die Channels anschaut, die Ifttt schon jetzt bietet. Dazu zählen unter anderem Youtube, Foursquare, Facebook, E-Mail, Datum und Uhrzeit, Wetter, Aktienkurse, dazu SMS und Telefonanrufe.

Auch Twitter ist ein Channel, Ifttt kann den Kurznachrichtendienst automatisch nach bestimmten Hashtags (#) durchforsten und daraus eine Aktion definieren. Das Erreichen einer Tagestemperatur an einem bestimmten Ort veranlasst Ifttt, eine SMS an den Benutzer zu schicken. Sie enthält nicht nur Ort und Temperatur, sondern auf Wunsch auch weitere Informationen sowie die Wettervorhersage.

Einige der aktuell 35 Channels existieren als Auslöser (Trigger) und Aktion (Action), andere nur als eine der beiden Formen. Was recht kompliziert und nach Programmierung durch den Benutzer aussieht, ist in der Praxis kinderleicht zu erledigen. Per Web-Interface auf dem englischsprachigen Angebot wird der Anwender in wenigen Schritten durch die Erstellung eines Tasks geführt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1233460