1037924

iPhone 2G aufrüsten

19.11.2010 | 12:55 Uhr |

Für Besitzer eines iPhone der ersten Generation (iPhone 2G) ist bei iPhone-OS 3.1.3 Schluss. Wir zeigen, wie Sie wichtige iOS-4-Funktionen nachrüsten.

Es gab bereits bei der Ankündigung von iOS 4 unter den Besitzern eines iPhone der ersten Generation lange Gesichter: Das iPhone 2G wird vom neuen Betriebssystem nicht mehr unterstützt, die neueste Version, die Apple empfiehlt, bleibt somit iOS 3.1.3.

Aber auch mit dem "alten" Betriebssystem hat das iPhone 2G einiges zu bieten. Als Ersatz- oder Urlaubstelefon ist es bestens geeignet, es lässt sich außer-dem prima als iPod nutzen, auch Filme kann man betrachten.

Wie auch in den USA kam und kommt das iPhone in Deutschland mit einem SIM-Lock in den Handel. Dabei erhält der Kunde ein subventioniertes iPhone, muss sich allerdings für zwei Jahre vertraglich an die Telekom binden.

Nach diesen zwei Jahren kann er verlangen, den SIM-Lock am iPhone zu entfernen , diese Zeit ist inzwischen verstrichen. Das Vorgehen ist nicht etwa für Apple erfunden worden, sondern gängige Praxis beim Vertrieb von Mobiltelefonen in Deutschland. Die Befreiung vom SIM-Lock unterscheidet sich allerdings deutlich vom Vorgehen bei Handys von Nokia oder Motorola mit Telekom-SIM-Lock. Bei Letzteren reicht es aus, per Online-Formular von T-Mobile die Daten des Geräts einzugeben, der Benutzer erhält sodann eine Zahlenfolge, die am Handy einzugeben ist - das Telefon ist entsperrt.

iPhone factory unlocked

Nicht nur Besitzer des iPhone der ersten Generation, auch die iPhone-3G-Nutzer, die das Gerät vor über zwei Jahren erworben haben, können die Freischaltung verlangen. Am einfachsten gehen Sie dazu in einen Telekom-Laden und nehmen Ihren Vertrag mit - das spart Zeit.

Der freundliche Telekom-Mitarbeiter wird nach der Prüfung Ihres Vertrages (zwei Jahre abgelaufen) die Daten Ihres iPhone aufnehmen und an Apple übermitteln. Apple verzeichnet auf seinen Servern dann Ihr iPhone als factory unlocked, also SIM-Lock-frei. Bei jeder Verbindung des iPhone mit iTunes wird eine Verbindung zu Apples Servern hergestellt und geprüft, ob die Bedingungen für den Betrieb erfüllt sind. Auf den Servern liegen für jedes iPhone einmalige IDs vor, die sich nicht manipulieren lassen.

Handelt es sich um ein factory unlocked iPhone , zum Beispiel aus Italien, das nicht mit einem SIM-Lock versehen ist, erfolgt die Freischaltung auch dann, wenn die Karte eines beliebigen Mobilfunkproviders eingelegt ist. Bei iPhones mit Vertragsbindung und SIM-Lock erfolgt die Freischaltung hingegen lediglich in Verbindung mit der Karte des Vertragspartners. Ein paar Tage nachdem Sie im Telekom-Laden waren, lässt sich Ihr iPhone mit jeder beliebigen deutschen oder ausländischen SIM-Karte betreiben, es ist factory unlocked.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1037924