1042774

Live-TV für iPad und iPhone

06.12.2010 | 13:01 Uhr |

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis Live-TV am iPad kommen würde. Wir stellen zwei unterschiedliche Lösungen und Ansätze für Fernsehfans mit iPad vor.

Die Idee, das iPad auch als mobilen Fernseher nutzen zu wollen, liegt auf der Hand. Das elegante Gerät bietet einen hochauflösenden Bildschirm, einen schnellen Prozessor und Netzwerkverbindung.

Schon am iPhone hatten sich viele Benutzer eine Art TV-Tuner gewünscht, der das Gerät über den Dock-Connector unterwegs mit Live-TV versorgen könnte. Der Weg wurde allerdings nie verfolgt, stattdessen gibt es jetzt Lösungen, die TV-Signale im Streaming-Verfahren von einem TV-Tuner über Wi-Fi auf das iPad übertragen. Passende iPad-Apps regeln Senderwahl, Lautstärke und so weiter.

Lösungsansätze

Aktuell haben iPad-Nutzer die Wahl zwischen zwei Lösungen, die zwar im Kern dasselbe leisten, aber für unterschiedliche Einsatzgebiete konzipiert sind. Equinux stellt mit Tizi einen mobilen TV-Tuner für DVB-T vor, der einen Wi-Fi-Hotspot integriert, mit dem sich ein iPad, iPhone oder iPod Touch verbinden lässt und dann über die App Tizi.tv Live-TV unterwegs empfängt.

Elgato hat mit seinen Produkten Netstream DTT und Netstream Sat zwei Netzwerk-Tuner für das Heimnetz im Angebot, die DVB-T beziehungsweise Satellitenfernsehen direkt auf PCs, Macs und iOS-Geräte wie iPad, iPhone oder iPod Touch streamen. An den iOS-Geräten regelt die App Eye TV den Empfang des TV-Signals. Vor iOS 4.2 musste ein Mac im lokalen Netzwerk die Elgato-Software Eye TV 3 installiert haben, damit das Streaming auf das iPad klappte, mit dem neuen iOS funktioniert Live-TV-Streaming auch dann, wenn kein Computer im Netzwerk eingeschaltet ist. Will der Netstream-Nutzer auch unterwegs, außerhalb seines lokalen Netzwerks Live-TV genießen, muss im Netzwerk ein Mac mit Eye TV 3 laufen, das TV-Signal kann dann über Wi-Fi oder UMTS (3G) gestreamt werden - dazu später mehr.

Streaming von Live-TV

Das Live-TV-Signal von DVB-T wird als MPEG-2-Datenstrom ausgestrahlt. Die aktuellen, mit Apples A4-Prozessor ausgestatteten Modelle von iPad, iPhone 4 und iPod Touch (vierte Generation) nutzen den schnellen Chip. Elgato nennt als Voraussetzung eines der iOS-Geräte mit A4-Prozessor, Equinux bezieht auch das iPhone 3GS und den iPod Touch (dritte Generation) mit ein. Bei den älteren Modellen kann der Empfang etwas hakeln, der schwächere Prozessor der beiden Geräte muss das MPEG-2-Signal verarbeiten.

An den neuen iOS-Modellen von Apple, besonders am iPad, machen beide Lösungen in puncto Bildqualität eine gute Figur. Wird das DVB-T-Signal gut empfangen, ist die Darstellung des TV-Programms am Display sehr gut.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1042774