1042164

Facetime am Mac

16.11.2010 | 10:59 Uhr |

Seit Kurzem steht Apples Videokonferenzsystem Facetime nun auch den Mac-Nutzern offen. Wir zeigen, wie es in der Praxis funktioniert

iPod Touch 2010 Facetime
Vergrößern iPod Touch 2010 Facetime
© Apple

Für Facetime rührt Apple fleißig die Werbetrommel und will damit natürlich vor allem die aktuellen iPhone- und iPod-Touch-Modelle verkaufen. Mit der Vorstellung einer ersten Betaversion von Facetime für den Mac wird die Zielgruppe nun kräftig erweitert, denn schon seit Langem sind alle iMacs und Macbooks mit Kamera, Mikro und Lautsprecher ausgestattet. Ob Apple die Funktionalität über kurz oder lang in das hauseigene iChat -AV-Programm eingliedert, statt beim eigenständigen Programm zu bleiben, bleibt ebenso Spekulation wie die Frage, ob es auch Implementationen für Windows oder Linux geben wird. Egal: Mac-Anwender dürfen ab sofort mitspielen.

Facetime am Mac installieren

Laden Sie zunächst die Facetime-Betasoftware unter, und installieren Sie sie. Danach geben Sie Ihre Apple-ID als Identifikation ein, warten Sie auf eine Mail von Apple, und bestätigen Sie durch erneute Eingabe Ihrer Apple-ID Ihren Facetime-Account. Danach erwartet Facetime auf der zugehörigen Mailadresse Anrufe.

In den Einstellungen haben Sie nun die Möglichkeit, weitere Maildressen anzugeben, unter denen Sie dann ebenfalls erreichbar sind. Tippen Sie die Adresse einfach ein, und Sie bekommen erneut eine Bestätigungsmail, die Sie wieder beantworten, um die Adresse freizugeben.

Unter Anrufer-ID können sie dann bestimmen, welche "Absender-Adresse" der Angerufene zu sehen bekommt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1042164