2181941

Mail auf dem Mac streikt – Lösungen, Tipps

14.03.2016 | 10:36 Uhr |

Für kaum ein Programm verlangen Mac-Anwender öfter nach Verbesserungen als für Apple Mail. Der zweite Teil unserer Lösungen für die Probleme des Mail-Clients von OS X.

Mit OS X 10.11 El Capitan kamen auch neuer Ärger beim Umgang mit Apple Mail. Dieser tritt vor allem durch fehlerhafte Integration der Mail-Konten von Vorgängerversionen zu El Capitan auf, in vielen Fällen hatte OS X 10.11 die Posteingangs- und Postausgangs-Server falsch übernommen oder zumindest mit falschem Port und fehlerhafter Sicherheitseinstellungen.

In einigen dieser Fälle kann es helfen, wenn Sie das Mail-Konto in Apple Mail entfernen und neu anlegen. Sichern Sie dazu aber vorher die E-Mails, wenn Sie diese per POP3 übertragen haben.

Apple stellt außerdem ein Online-Zusatztool zur Verfügung, mit denen sich die Einstellungen für E-Mail-Provider anzeigen und überprüfen lassen. Leider hilft das Tool nicht bei der Anbindung an Microsoft Office 365 oder andere professionelle Mail-Anbieter. Lesen Sie im folgenden über typische Probleme von Apple Mail in OS X 10.11 und wie Sie diese lösen können. Wenn Sie mehr darüber wissen, wollen, warum vor allem Mail Ärger bereitet und welche Alternativen Sie haben, sei Ihnen dieser Ratgeber ans Herz gelegt: Was das Problem mit Apple Mail ist

Update auf OS X 10.11.3 behebt Fehler von Apple Mail

Viele der nach dem Umstieg auf OS X 10.11 El Capitan aufgetretenen Probleme löst das Wartungsupdate  auf OS X 10.11.3 , auch schon OS X 10.11.2 schafft so manche Abhilfe. Überprüfen Sie also im Mac die Installation der Updates im App-Store. Vor allem bei der Anbindung von Apple Mail an Exchange oder an Office 365 können ältere El-Capitan-Versionen Ärger bereiten, vor allem beim Umgang mit E-Mails im Offline-Zustand. Weitere Fehler, die OS X 10.11.3 beseitigt, sind falsch gesetzte Postausgangs-Server sowie ständig neue Willkommens-Nachrichten für einige Mail-Konten.

WLAN-Ausfall führt zu Ärger mit Mail

Verliert Ihr Mac die Anbindung an das WLAN, können Sie natürlich auch keine E-Mails senden oder empfangen. OS X 10.11 3 verspricht Besserung, haben Sie aber auch nach der Aktualisierung zur neuen Version noch unzuverlässige Verbindungen, dann deaktivieren Sie über das WLAN-Symbol die WLAN-Funktion in OS X. Öffnen Sie im Finder das Verzeichnis „/Library/Preferences/SystemConfiguration/“ Verschieben Sie die folgenden Dateien in ein sicheres Verzeichnis:

com.apple.airport.preferences.plistcom.apple.network.identification.plist

com.apple.wifi.message-tracer.plist

NetworkInterfaces.plist

preferences.plist

Starten Sie den Mac und aktivieren Sie das WLAN wieder. Treten nun andere Fehler auf, kopieren Sie die Dateien wieder zurück, funktioniert alles, können Sie das Backup-Verzeichnis löschen. Hilft die Lösung nicht, überprüfen Sie, ob es Überschneidungen der WLAN-Kanäle gibt. Derartige Probleme lassen sich durch das Deaktivieren von AWDL im Terminal beheben. AWDL benötigt das System für AirDrop und AirpPlay benötigt, kann aber zu Fehlverhalten des WLAN führen.  Geben Sie in das Terminal den folgenden Befehl ein, um die Funktion zu deaktivieren:

sudo ifconfig awdl0 down

Bringt das keine Besserung, aktivieren Sie die Funktion wieder:

sudo ifconfig awdl0 up

Einstellungen für Apple Mail über Internetseite abrufen

Apple stellt über seine Support-Seite den kostenlosen Dienst „ Mail Settings Lookup “ zur Verfügung. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, erhalten Sie ausführliche Informationen welche Einstellungen Sie in Apple Mail eintragen müssen, damit sich das E-Mail-Programm mit den Servern Ihres Providers korrekt verbindet.

Über den Online-Dienst „Mail Settings Lookup“ können Sie die Konfiguration für Apple Mail online abrufen.
Vergrößern Über den Online-Dienst „Mail Settings Lookup“ können Sie die Konfiguration für Apple Mail online abrufen.

Vor allem bei abweichenden Servernamen und Ports bietet diese Seite alle Informationen für die optimale Anbindung. Bei Problemen mit E-Mail-Empfang und -Versand sollten Sie daher zuerst überprüfen, ob Servernamen und -Ports korrekt gesetzt sind.

Mit Apples iCloud gibt es eher selten Schwierigkeiten bei der Umstellung zu El Capitan. Diese lassen sich häufig dadurch beheben, indem die Einstellungen in Apple Mail neu eingetragen werden. Die notwendigen Einstellungen dazu zeigt Apple auf einer eigenen Support-Seite .

IMAP statt POP-Account bei GMX oder T-Online

Ein nützlicher Kommentar von unserem Leser Reinhard Stober

Zwei kleine Anmerkungen:

1. Neu-Einrichten eines Apple Mail Accounts:
Wenn man nicht den Standard-POP-Account bei GMX oder T-Online haben will, sondern IMAP, muss man das System überlisten:

Apple Mail konfiguriert standardmäßig nur POP-Accounts automatisch.
Für IMAP-Mailabruf bei GMX oder auch T-Online ist ein Trick nötig:
Beim Hinzufügen eines neuen Accounts falsches Passwort eingeben und
dann das Postfach manuell konfigurieren, dann auch mit korrektem Passwort.

2. Obwohl ich ein IMAP-Konto eingerichtet, habe zeigt mir "Mail Settings Lookup" nur einen (bei mir nicht vorhandenen) POP-Account mit falscher Serverinformation und nicht den IMAP-Account. Das ist vielleicht eine Laune von Apple, wie mir der Experte von T-Online am Telefon sagte. Vor OS X El Capitan war das anders.

Google Mail: Fehler beim Erkennen der automatischen Einstellungen

Bei der Umstellung zu El Capitan kann es passieren, dass die Servereinstellungen teilweise zwar korrekt angezeigt werden, das Programm aber nicht funktioniert, und keine E-Mails empfangen oder senden kann. Das ist vor allem in Zusammenhang mit Google Mail zu beobachten. Abhilfe schafft, indem Sie die Einstellungen des entsprechenden Kontos in Apple Mail aufrufen (Einstellungen > Accounts > <Account> ). Klicken Sie auf die Schaltfläche " Erweitert". Deaktivieren Sie hier die Option „Accounteinstellungen automatisch erkennen und übernehmen“. Beenden Sie Apple Mail und starten Sie das Programm wieder. Jetzt sollte alles funktionieren.

Download-Verzeichnis von Apple Mail leeren

Liegen im Download-Verzeichnis von Apple Mail noch Dateien, könnte das den ordnungsgemäßen Programmablauf stören. Öffnen Sie im Finder das Verzeichnis „~ > Library > Mail Download“ und löschen Sie den Inhalt. Beenden Sie aber vorher Apple Mail, damit keine Datei in der Verwendung ist.

Beschädigten Index reparieren – Posteingang reparieren

Funktioniert trotz korrekter Konfiguration der Posteingang nicht, kann das an einem defekten Posteingang, beziehungsweise an einem defekten Index liegen. Das ist schnell kuriert: Öffnen Sie im Finder den Ordner „Library“, suchen Sie hier den Speicherort für Apple Mail ( /Users/<Benutzernamen>/Library/Mail) und verschieben das Verzeichnis des entsprechenden Mail-Kontos auf den Desktop. Starten Sie Apple Mail neu, baut sich der Index des Kontos neu auf. Klappt alles, können Sie die gesicherten Dateien wieder löschen.

E-Mail-Versand funktioniert nicht

Beim der Umstellung zu El Capitan kann es passieren, dass der Postausgangs-Server in Apple Mail deaktiviert wird. Rufen Sie in diesem Fall die Einstellungen des entsprechenden Kontos in Apple Mail auf (Einstellungen > Accounts > <Account> > SMTP-Serverliste bearbeiten ). Stellen Sie sicher, dass hier der korrekte Server eingetragen ist.

Dienststatus von E-Mail-Providers überprüfen

Nicht immer liegen Probleme beim E-Mail-Versand oder -Empfang an Apple Mail. Wenn die Konfiguration auf einmal nicht mehr funktioniert, kann es auch am Provider liegen. Sie können über verschiedene Internetseiten mit Apple Safari überprüfen, ob der Provider gerade Offline ist. Prominente Beispiele sind:

E-Mail-Status iCloud

E-Mail-Status Gmail 

E-Mail-Status Yahoo  

E-Mail-Status AOL  

E-Mail-Status Outlook  

Daten von iPhone und iPad auf dem Mac nutzen

Nutzen Sie parallel zum Mac auch noch ein iPhone oder ein iPad, und funktioniert dort alles, können Sie die Einstellungen des iOS-Gerätes auch direkt in Apple Mail nutzen. Notieren Sie sich dazu auf dem Smartphone/Tablet die Details wie Servernamen oder Portnummern und übertragen Sie diese auf den Mac. Besonders interessant an dieser Stelle sind die Bezeichnungen der Posteingangs- und Postausgangs-Server sowie deren Ports. Diese finden Sie auf dem iPhone/iPad über "Einstellungen > Mail, Kontakte, Kalender > <Account> > <Account> ". Hier sind die Servernamen zu sehen. Auf dem Mac überprüfen Sie die Konfiguration anschließend in Apple Mail über "Mail > Einstellungen > Accounts > <Account> > SMTP-Serverliste bearbeiten". Auch die Einstellungen über den Bereich Erweitert spielen eine wichtige Rolle.

VIP-Postfächer reparieren

In Apple Mail haben Sie die Möglichkeit, bestimmte Empfänger als VIP zu definieren, so dass E-Mails dieser Anwender hervorgehoben werden. Allerdings funktioniert die Technik in 10.11.0 und 10.11.1 nicht optimal. Der VIP-Eingang enthält nicht alle E-Mails der als VIP definierten Anwender und bleibt manchmal sogar leer. Für eine Lösung wählen Sie das VIP-Postfach aus und wählen dann " Darstellung > Sortieren nach > Alle Postfäche r ". Klicken Sie dann auf das VIP-Postfach. Jetzt sollten alle E-Mails angezeigt werden.

Platz freiräumen - CleanMyMac 3

Wenn der Speicherplatz auf dem Mac knapp wird, leidet auch Apple Mail. Mit der Freeware CleanMyMac 3 können Sie unnötigen Speicherplatz löschen lassen, auch Dateianhänge von E-Mails, die Sie nicht mehr benötigen. Sobald Sie genügend unnötige Dateien gelöscht haben, sollte OS X wieder problemlos funktionieren.Mehr zum Aufräumen Ihres Mac lesen Sie in unserem Ratgeber " Frühjahrsputz: Mac aufräumen und sauber halten "

0 Kommentare zu diesem Artikel
2181941