989094

Raid

01.03.2008 | 12:55 Uhr |

Mit Disk-Arrays lässt sich die Übertragungsgeschwindigkeit oder Ausfallsicherheit von Festplatten erhöhen. Snow Leopard unterstützt verschiedene Varianten

Icon_Raid
Vergrößern Icon_Raid

Als Raid (Redundant Array of Independent Disks) bezeichnet man den Zusammenschluss von einzelnen Festplatten zu einem virtuellen Laufwerk. Der Sinn der Sache ist, die einzelnen Platten parallel laufen zu lassen, um je nach Konfiguration Performance- oder Sicherheitsvorteile zu haben.

Das Festplatten-Dienstprogramm kann Arrays der Raid-Level-0 (verteilt) und -1 (gespiegelt) anlegen. Beim ersten werden die Daten gleichmäßig auf alle beteiligten Platten oder Volumes verteilt. Dadurch kann sich die Geschwindigkeit beim Einsatz von zwei Platten fast verdoppeln. Es reicht aber auch der Ausfall einer Platte, um das gesamte Array unlesbar zu machen. Level-1 arbeitet mit maximaler Redundanz. Hier landen auf allen Platten die gleichen Daten, wodurch die Kapazität der einer einzelnen Platte entspricht. Dafür kann man beim Ausfall einer Platte ohne Datenverlust weiterarbeiten.

Als dritten Typ erlaubt das Plattentool das Zusammenfassen von Laufwerken. Hierbei wird aus mehreren Partitionen und Platten ein großes kontinuierliches Volume erzeugt. Auch hier bedeutet aber der Ausfall einer Platte den Totalverlust.

Raid-Hardware

Tipp Level-10

Das Festplatten-Dienstprogramm erlaubt auch die Kombination von Verteilen und Spiegeln. Sie können also zwei schnelle Level-0-Arrays zu einem Level-1-Array kombinieren, was man auch als Level-10 bezeichnet. Da die Datenverteilung per Treiber aufwendig ist, sollte man einen sehr flotten Mac haben. Außerdem sollte man vier unabhängige Platten nehmen, die nur hierfür reserviert sind.

Der Vollständigkeit halber soll hier noch das Raid-Dienstprogramm erwähnt werden, auch wenn die allermeisten Anwender getrost darauf verzichten können. Das kleine Tool dient der Konfiguration von Arrays mithilfe von Apples Raid-Karten für Mac Pro und Xserve. Die Karten besitzen einen echten Raid-Controller und unterstützten auch den im professionellen Umfeld gebräuchlichen Raid-Level-5, der die Vorteile Geschwindigkeit und Redundanz kombiniert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
989094