Mountain Lion

iCloud auf dem Mac einrichten

29.11.2012 | 14:01 Uhr | Volker Riebartsch

Erst im zweiten Versuch, dem Nutzer eine praktikable Cloud-Lösung anzubieten, scheint Apple Erfolg zu haben. Mit iCloud, dem Nachfolger des glücklosen Online-Dienstes Mobile Me, bietet Apple das Speichern von E-Mail, Kontakten, Terminen, Notizen, Fotostream und Dokumenten sowie die Synchronisation der Daten zwischen zwei oder mehr Macs und iOS-Geräten des Benutzers.

An der Synchronisation dürfen mit Einschränkungen in puncto Funktionalität auch Windows-Rechner teilnehmen. Außerdem gibt es „Meinen Mac suchen“, eine Funktion, um den Standort eines Geräts zu ermitteln, sowie die Möglichkeit, einen Mac fernzusteuern oder eine Datei von dort zu holen oder dort zu speichern (wenn man die entsprechenden „Freigaben“ in den Systemeinstellungen eingerichtet hat). Apple bietet seinen Kunden fünf Gigabyte Speicherplatz in iCloud, mehr lässt sich dazukaufen. Nicht auf das genannte Volumen angerechnet werden weitere iCloud-Dienste: So kann der Benutzer via iCloud alle Musikstücke „nachladen“, die er je im iTunes Store mit der Apple-ID erworben hat, ebenso iOS-Apps und E-Books aus dem iBookstore. Apple setzt nicht nur bei iPhone, iPad und iPod Touch auf die Nutzung von iCloud – hier auch zum Komplett-Backup der Geräte –, sondern auch beim Mac.

Die Funktionalität von iCloud wird mit Mountain Lion nochmals erweitert, mit dem für September angekündigten Update iOS 6 gibt es auch für Besitzer von mobilen Apple-Geräten neue Funktionen.

iCloud nach der Einrichtung aktivieren


Die Nutzung von iCloud setzt eine Apple-ID voraus. Viele Mac-Nutzer haben sie bereits, da sie auch Voraussetzung für Einkäufe im iTunes Store, im App Store oder im Mac App Store ist. Falls Sie bereits über eine Apple-ID verfügen und diese bei der Einrichtung von Mountain Lion eingegeben und dazu auch die Option zur Nutzung von iCloud aktiviert haben, geht es mit dem übernächsten Schritt weiter. Ansonsten rufen Sie die Systemeinstellung iCloud auf und wählen „Eine Apple-ID erstellen“, falls Sie noch keine haben.

Hat man sich bei der Einrichtung mit der Apple ID nicht
angemeldet, kann man dies nachträglich in der Systemeinstellung
"iCloud" tun.
Vergrößern Hat man sich bei der Einrichtung mit der Apple ID nicht angemeldet, kann man dies nachträglich in der Systemeinstellung "iCloud" tun.

Apple-ID kostenlos erstellen


Sie werden über die Systemeinstellung durch die Erstellung der Apple-ID geleitet. Falls Sie noch nicht über einen Mail-Account verfügen, bekommen Sie auf dem Weg auch noch einen von Apple spendiert. Die Apple-ID ist in wenigen Minuten eingerichtet, notieren Sie sich die Zugangsdaten. Wenn die Einrichtung der Apple-ID abgeschlossen ist, können Sie diese für iCloud, Ihre Einkäufe im Mac App Store oder bei iTunes nutzen, natürlich auch für Ihr iPhone oder das iPad.

Bei der Einrichtung des neuen iCloud-Kontos bekommt man
noch eine zusätzliche Mail-Adresse spendiert.
Vergrößern Bei der Einrichtung des neuen iCloud-Kontos bekommt man noch eine zusätzliche Mail-Adresse spendiert.

iCloud-Dienste auswählen

Nachdem Sie sich mit Ihrer Apple-ID bei iCloud angemeldet haben, stellt die Systemeinstellung zwei Optionen zur Verfügung. Über die Checkbox oben aktivieren Sie automatisch die Synchronisation aller wichtigen Daten wie Adressen, Termine, Notizen und so weiter. Die untere Checkbox aktiviert die Option „Meinen Mac suchen“. Bei eingeschalteten Ortungsdiensten lässt sich ein gestohlener Mac unter Umständen so finden oder löschen.

Mit dem Dienst "Meinen Mac suchen" lässt sich beim
Diebstahl das gestohlene Gerät wieder finden.
Vergrößern Mit dem Dienst "Meinen Mac suchen" lässt sich beim Diebstahl das gestohlene Gerät wieder finden.

Daten mit iCloud abgleichen


Ist die obere Checkbox in Schritt 1 aktiviert, beginnt Ihr Mac unter Mountain Lion sofort mit dem Abgleich Ihrer Mail, Kontakte, Kalender und so weiter. Falls Sie ein iPhone nutzen und dort iCloud aktiviert haben, bietet der Mac an, die betroffenen Daten mit denen Ihres Mac zusammenzuführen. Ist das geschehen, findet stetig eine Synchronisation zwischen allen Macs und iOS-Geräten statt, die iCloud mit derselben Apple-ID nutzen.

Kontakte, Kalender und Erinnerungen kann man nach Wunsch
bei der Synchronisation deaktivieren.
Vergrößern Kontakte, Kalender und Erinnerungen kann man nach Wunsch bei der Synchronisation deaktivieren.

Backups, Dateien und iCloud-Volume verwalten


iCloud sorgt am Mac im Wesentlichen für das Synchronisieren von wichtigen Daten, dazu auch von Dokumenten. Besitzer eines iPhone, iPad oder iPod Touch können das Voll-Backup ihrer Geräte optional ebenfalls mit iCloud erledigen – dann ganz ohne einen Rechner auskommen. Unter „Verwalten“ zeigt die Systemeinstellung an, welche Apps und Dienste wie viel Speicherplatz bei iCloud nutzen. Dokumente und Backups lassen sich löschen, so Platz schaffen.

Der grüne Balken in der iCloud-Einstellung zeigt den
verfügbaren und belegten Platz bei dem
Synchronisierungsdienst.
Vergrößern Der grüne Balken in der iCloud-Einstellung zeigt den verfügbaren und belegten Platz bei dem Synchronisierungsdienst.

Einzelne Dienste bei iCloud abmelden


Nicht alle Benutzer wollen auf ihren Macs und iOS-Geräten immer einen synchronisierten Datenbestand. Manchmal reicht es, einmal die Adressen auf einen neuen Mac zu übertragen und die Synchronisation dann abzuschalten. In der Systemeinstellung iCloud deaktivieren Sie in dem Fall nach der Synchronisation einfach das Häkchen vor dem Dienst, mit dem die Synchronisation nicht mehr erfolgen soll. Sie müssen dann nur entscheiden, ob die betroffenen Daten auf Ihrem Mac verbleiben oder gelöscht werden sollen.

Die Synchronisation mit iCloud kann man auch
abstellen.
Vergrößern Die Synchronisation mit iCloud kann man auch abstellen.
1642441