1964264

Neue Roaming-Regeln: So surfen Sie ohne Reue

01.07.2014 | 13:01 Uhr |

Im Urlaub ein Restaurant googeln, den Weg finden oder mit Fotos bei Facebook angeben: Trotz neuer Roamingrenzen lohnen sich Auslandstarife.

Seit dem 1. Juli 2014 gilt die zweite Stufe der von der EU eingeführten Datenroaming-Deckelung: Ein Megabyte Daten innerhalb der EU darf nun nur noch rund 24 Cent inklusive Mehrwertsteuer kosten. Sicher: Preiswert ist das nicht, wenn man bedenkt, dass bereits ein typisches Smartphone-Foto locker drei bis fünf Megabyte misst, aber zum Glück haben die meisten Provider bereits erkannt, dass ihre Kunden auch in fremden Netzen Datenverbindungen nutzen möchten, ohne sich dabei finanziell zu übernehmen, und bieten teils attraktive Auslandspakete für Vertrags- und Prepaid-Kunden an. Darin enthalten ist üblicherweise ein gewisses Datenvolumen für einen bestimmten Zeitraum, entsprechende Pakete sind dabei deutlich günstiger als die Verwendung des Datenroamings ohne Buchung einer zeitlich begrenzten Zusatzoption.

Alle gro ßen Provider bieten Auslandsoptionen

So bietet T-Mobile seinen Kunden einen "DayPass M" mit 50 Megabyte Inklusivvolumen, das 24 Stunden gültig ist, für 2,95 Euro an. O2 hat ein ähnliches Paket namens "Travel Day Pack" für 1,99 Euro im Angebot, Vodafone kombiniert das Tagespaket als "Reisepaket Plus" zusätzlich mit 50 Freiminuten und 50 Frei-SMS für 2,99 Euro. Nach Erreichen der Volumengrenze wird auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt, um der Explosion der Roamingkosten vorzubeugen. E-Plus geht hingegen einen anderen Weg und setzt auf ein kostenloses Testvolumen von 10 Megabyte, das alle Vertragskunden monatlich verbrauchen dürfen und das bei Erreichen der Volumengrenze einfach die Verbindung trennt. 

Datenroaming sollte man im Ausland ausschalten und nur gezielt in Kombination mit einem Auslandspaket nutzen.
Vergrößern Datenroaming sollte man im Ausland ausschalten und nur gezielt in Kombination mit einem Auslandspaket nutzen.

Tagesflats dieser Art haben den großen Vorteil, dass sie nur bei Bedarf zugebucht werden können: Wer sich im Urlaub meist im Hotel-WLAN befindet und nur selten die Anlage verlässt, kann mit Hilfe der Tagesflats schnell und preiswert ein entsprechendes Paket buchen, etwa dann, wenn es zum Beispiel auf einen Ausflug geht. Auch für den kleinen Sprung über die deutsche Grenze lohnen sich die Tagesflats.

Datenroaming grundsätzlich abschalten

Wer ein Smartphone oder Tablet mit integrierter SIM-Karte nutzt, sollte darauf achten, dass das Datenroaming jederzeit deaktiviert ist. Das gilt auch beim Aufenthalt in grenznahen Gebieten: Nicht selten bucht sich das Handy nämlich schon vor dem Verlassen Deutschlands in das Handynetz des Nachbarlandes ein, Standard-Hintergrundanwendungen wie etwa der automatische E-Mail-Abruf werden dann sehr schnell sehr teuer. Bei Apples iOS-Geräten lässt sich das Roaming ganz einfach in den Einstellungen unter "Mobiles Netz" deaktivieren, Geräte mit anderen Betriebssystemen wie Android oder Windows Phone besitzen ähnliche Optionen.

Praxisn äher: Wochenflats

Für Reisende, die sich viel außerhalb ihrer Hotelanlage aufhalten, sind solche Tagestarife auf Dauer allerdings lästig, da sie täglich neu gebucht werden müssen. Daher haben alle Provider auch Wochentarife im Angebot: Bei der Telekom surfen unternehmungslustige Urlauber mit dem "Week Pass" für 14,95 Euro sieben Tage lang mit einem Inklusivvolumen von 150 Megabyte, E-Plus-Surfer greifen zum "EU-Reisepaket Woche" für 10 Euro, das acht Tage gilt und ebenfalls 150 Megabyte enthält. O2- und Vodafone-Kunden können derzeit auf keine derartige Option zurückgreifen und müssen mit den Tagesflats vorlieb nehmen, zumindest in Neuverträgen gibt es aber oft bereits ein gewisses EU-Inklusivvolumen, in der Regel abhängig vom Vertrag 50 bis 300 Megabyte. 

Wie all diese Tarife gilt das jedoch nur innerhalb der EU sowie den nicht zur EU gehörenden europäischen Länder Schweiz, Island und Norwegen sowie Liechtenstein und Andorra. Bei allen Tarifen aller Anbieter, egal ob Alt- oder Neuvertrag gilt, die Konditionen genau unter die Lupe zu nehmen. Die Auslandsdatenoptionen der Discount-Anbieter orientieren sich, sofern vorhanden, übrigens in der Regel an denen des Netzbetreibers.

E-Plus

O2

T-Mobile

Vodafone

Auslands-Inklusivvolumen (EU)

10 Megabyte

50 - 300 MB/Monat (All-In-Tarife)

-

-

24 Stunden Roaming-Flat (EU

-

Travel Day Pack 50 MB 1,99 Euro

DayPass M 50 MB 2,95 Euro

Reisepaket Plus 50 MB 50 Freiminuten 50 SMS 2,95 Euro

7-Tage Roaming-Flat (EU)

EU-Reisepaket Woche 150 MB 10 Euro

ggf. im Tarif enthalten.

WeekPass 150 MB 14,95 Euro

-

Roaming ohne Paket (EU)

0,49 Euro/MB (Kostenobergrenze bei 59,50 Euro)

0,54 Euro/MB (Kostenobergrenze bei 59,50 Euro)

0,53 Euro/MB (Kostenobergrenze bei 59,50 Euro)

0,54 Euro/MB (Kostenobergrenze bei 59,50 Euro)

Roaming International

0,99 Euro/MB (Kostenobergrenze bei 59,50 Euro)

Data Pack World 11,99 Euro/6 MB, Gültigkeit 24 Stunden

0,49 Euro bis 0,79 Euro/50 KB (Kostenobergrenze bei 59,50 Euro)

ReisePaket Data 15,00 Euro/5 MB Gültigkeit 24 Stunden

0 Kommentare zu diesem Artikel
1964264