2065212

OS X 10.10.3: Bilder mit Fotos bearbeiten

30.12.2015 | 11:00 Uhr |

Komplett neu in Fotos für OS X sind die Möglichkeiten der Bildkorrekturen. So gelingt Ihnen der Einstieg in die neue App – und warum Sie iPhoto schon bald nicht mehr vermissen werden

Während viele Funktionen von Fotos für OS X und iPhoto sehr ähnlich und teilweise sogar identisch sind, hat Apple für den Nachfolger von iPhoto und Aperture den Bereich der Bildbearbeitung und Bildeffekte komplett neu programmiert. Unverkennbar ist die Ähnlichkeit zur iOS-Variante von Fotos, die Bedienung soll am Mac genauso einfach erfolgen wie an iPhone und iPad. Doch Fotos für OS X bietet auf dem Mac weit mehr Möglichkeiten und kann sich auf mehr Rechenleistung stützen. Der Einstieg in die Bedienung der Software, die Apple mit dem Update auf OS X 10.10.3 ausliefert, gelingt mit unserem Workshop spielend.

Werkzeuge per Tastendruck

Die Bearbeitungsfunktionen von Fotos für OS X sind deutlich umfangreicher als bei iPhoto. Und sie lassen sich per Tastendruck sehr schnell aufrufen beziehungsweise wieder beenden. Wählen Sie dazu ein Bild aus, das Sie bearbeiten möchten, und drücken dann einfach die Return-Taste. So gelangen Sie ohne Umweg direkt in den Bearbeitungsmodus. Aber es geht noch schneller: Hier sehen Sie, mit welchen Tasten Sie direkt in die einzelnen Bearbeitungspunkte gelangen.

„C“: Bild beschneiden und drehen
„F“: Filter aufrufen
„A“: Anpassungen vornehmen,
etwa Licht, Farbe, Schwarzweiß
„R“: Retusche-Pinsel aufrufen
„E“: Rote Augen retuschieren

Beschneiden

So können Sie mit der Steuerung „Beschneiden“ Bilder leichter beschneiden und spiegeln. Mit der Steuerung „Beschneiden“ können Sie ein Bild drehen oder spiegeln sowie einen Bildausschnitt bestimmen. Auch wenn die Funktionen leicht verständlich sind, gibt es hier einige hilfreiche Tipps.

Ein Bild können Sie mit Fotos für OS X horizontal und vertikal spiegeln (links). Mit gedrückter Umschalttaste ziehen Sie den Rahmen kleiner, ohne das Seitenverhältnis zu ändern (rechts).
Vergrößern Ein Bild können Sie mit Fotos für OS X horizontal und vertikal spiegeln (links). Mit gedrückter Umschalttaste ziehen Sie den Rahmen kleiner, ohne das Seitenverhältnis zu ändern (rechts).

BILD DREHEN Die wohl gebräuchlichste Anwendung der Drehenfunktion ist das Geraderichten eines Horizonts. Das gelingt einfach: Gehen Sie mit dem Mauszeiger auf den Zahlenkranz rechts vom Bild und ziehen das Bild so gerade. Während Sie das Bild drehen, erscheint ein Gitter im Bild, das beim Ausrichten hilft. Mit einem Doppelklick auf den Zahlenkranz stellen Sie übrigens wieder den Nullwert ein. Möchten Sie ein Bild in 90-Grad-Schritten drehen, dann drücken Sie einfach „Befehl-R“ beziehungsweise „Wahl-Befehl-R“.
BILD SPIEGELN So spiegeln Sie ein Bild horizontal oder vertikal. Anders als iPhoto können Sie mit Fotos für OS X ein Bild auch spiegeln. Wechseln Sie dazu mit der Taste „C“ zur Steuerung „Beschneiden“. Klicken Sie nun unten rechts auf das Icon „Spiegeln“. Das Bild wird nun horizontal gespiegelt. Möchten Sie ein Bild vertikal spiegeln, halten Sie die Wahltaste gedrückt, während Sie auf das Spiegeln-Symbol klicken.

Kennt man noch von iPhoto: Der Horizont lässt sich komfortabel ausrichten.
Vergrößern Kennt man noch von iPhoto: Der Horizont lässt sich komfortabel ausrichten.

BESCHNEIDEN NACH MASS Möchten Sie ein Bild beschneiden, dann wechseln Sie zunächst mit der Taste „C“ zum Beschneiden-Werkzeug. Hier können Sie nun den Bildausschnitt nach eigenen Wünschen bestimmen. Doch wenn Sie nun den Bildrahmen packen und kleiner ziehen, ändern Sie so auch das Seitenverhältnis des Fotos. In der Regel möchten Sie aber das Original-Seitenverhältnis des Fotos beibehalten. Sie können nun rechts unten auf Verhältnis klicken und „Original“ anwählen. Der Rahmen behält nun das ursprüngliche Seitenverhältnis bei, wenn Sie ihn ändern. Schneller geht es aber, wenn Sie stattdessen mit gedrückter Umschalttaste den Rahmen ändern. Möchten Sie die Bildmitte freistellen, dann halten Sie die Tasten „Umschalt-Wahl“ gedrückt während Sie den Rahmen kleiner ziehen.

Anpassungen

Das Herzstück der Bildbearbeitungsmöglichkeiten bietet der Bereich Anpassungen, den Sie einfach mit der Taste „A“ aufrufen. Hier profitiert Fotos für OS X von einigen erweiterten Bearbeitungsmöglichkeiten von Aperture und bietet so deutlich mehr Möglichkeiten als iPhoto. Allerdings sind die Bearbeitungsmöglichkeiten auch komplexer.

Sie können sich unter Anpassungen Ihre eigene Werkzeug-Palette zusammenstellen, ganz wie bei Aperture (links). Anpassungen können Sie gezielt zurücksetzen. Per Doppelklick auf den einzelnen Regler bis hin zu allen Anpassungen (rechts).
Vergrößern Sie können sich unter Anpassungen Ihre eigene Werkzeug-Palette zusammenstellen, ganz wie bei Aperture (links). Anpassungen können Sie gezielt zurücksetzen. Per Doppelklick auf den einzelnen Regler bis hin zu allen Anpassungen (rechts).

EIGENE ANPASSUNGEN Im Bereich Anpassungen können Sie viele weitere Werkzeuge einblenden. Diese finden Sie rechts von „Anpassungen“ unter „Hinzufügen“. Die Werkzeuge sind in den drei Gruppen Standard, Details und Erweitert geordnet. Sie können sich so Ihre eigene Anpassungen-Werkzeugpalette zusammenstellen. Markieren Sie die Bereiche, die Sie verwenden möchten und klicken danach auf „Als Standard sichern“. So bleiben die zusätzlich gewählten Werkzeuge dauerhaft in der Anpassungenpalette.


ANPASSUNGEN ZURÜCKSETZEN Wenn man in Experimentierlaune ist, dann schießt man schnell über das Ziel hinaus. Unten rechts können Sie in diesem Fall über „Anpassungen zurücksetzen“ alle Anpassungen rückgängig machen beziehungsweise oben rechts per „Zurück zum Original“ jede Veränderung am Bild zurücksetzen. Einzelne Werkzeuge lassen sich zudem gezielt zurücksetzen: Klicken Sie dazu auf das kleine Dreieck rechts vom Werkzeugnamen und wählen „Zurücksetzen“. Alle Einstellungen dieses Werkzeugs werden so rückgängig gemacht. Möchten Sie dagegen nur einen Regler eines Werkzeugs auf Null setzen, beispielsweise den Regler „Belichtung“ vom Werkzeug „Licht“, dann reicht ein Doppelklick auf diesen Regler. Übrigens: Links vom Werkzeug erscheint ein blaues Icon, wenn Sie Einstellungen verändert haben. Wenn Sie auf das blaue Icon klicken, werden diese Änderungen ausgeblendet.

Die Auflösung lässt sich beispielsweise nur bis zum Wert 1,00 einstellen, mit gedrückter Wahltaste erhöht er sich auf 2,00.
Vergrößern Die Auflösung lässt sich beispielsweise nur bis zum Wert 1,00 einstellen, mit gedrückter Wahltaste erhöht er sich auf 2,00.

EINSTELLUNGEN AUF ANDERE BILDER ÜBERTRAGEN Die Einstellungen eines Fotos können Sie auch auf andere Fotos übertragen. Dazu drücken Sie die Tastenkombination „Wahl-Befehl-C“ beziehungsweise wählen „Bild > Anpassungen kopieren“. Wechseln Sie nun zu dem Bild, auf das Sie diese Anpassungen übertragen möchten, und drücken „Wahl-Befehl-V“. Fotos für OS X überträgt dann alle Änderungen auf das neue Bild, das Sie im Bereich Filter und Anpassen vorgenommen haben.
ÜBER DAS LIMIT Unter Anpassungen lassen sich die Regler nur bis zu einem begrenzten Wert einstellen. Beispielsweise können Sie die Belichtung nur um eine Belichtungsstufe ändern. Der Sinn dahinter ist wohl, dass Apple so vor dem übertriebenen Gebrauch der Regler schützen möchte. Mit einem Trick können Sie die Regler allerdings jenseits der Begrenzung anwenden: Halten Sie die Wahltaste gedrückt. Die Anzeige der Regler verkleinert sich so und Sie können nun den doppelten Wert einstellen, den Ihnen Fotos eigentlich vorgibt. Dieser Trick funktioniert für die Anpassungen Licht, Farbe, Scharfzeichnen, Auflösung, Störungen reduzieren und Vignette.

Retuschieren

Mit dem Retuschieren-Werkzeug (Taste „R“) können Sie kleine Bildbereiche entfernen. Das Werkzeug hat allerdings seine Grenzen: Bildbereiche mit starken Kontrasten können Sie so nicht befriedigend korrigieren. Ein Schiff am Horizont lässt sich beispielsweise nicht sauber entfernen. Dagegen sind Retuschen auf einem gleichmäßigen Hintergrund durchaus brauchbar.

Objekte vor gleichmäßigem Hintergrund lassen sich sehr gut entfernen, etwa die hier abgebildete gelbe Boje.
Vergrößern Objekte vor gleichmäßigem Hintergrund lassen sich sehr gut entfernen, etwa die hier abgebildete gelbe Boje.

GRÖSSE DES WERKZEUGS EINSTELLEN Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie die Werkzeugspitze nicht zu groß wählen. Achten Sie darauf, dass sie die Umrisse des Bildbereichs, den Sie retuschieren möchten, nur wenig überlappt. Die Größe der Werkzeugspitze stellen Sie rechts am Schieberegler ein. Schneller geht es, indem Sie einfach bei gedrückter Umschalttaste scrollen. Wenn Sie übrigens in das Bild zoomen, verkleinert sich so auch der Bereich für die gewählte Größe der Werkzeugspitze.

BILD VERSCHIEBEN Wenn Sie mit dem Retuschieren-Werkzeug ein Bild bearbeiten, dann gelingt es Ihnen besser, wenn Sie das Bild möglichst weit vergrößern. Möchten Sie aber nun zu einem anderen Bildbereich gelangen, dann müssen Sie den Bildausschnitt verschieben. Halten Sie dazu einfach die Leertaste gedrückt, die Werkzeugspitze ändert sich nun zu einem Handsymbol und Sie können das Bild nun verschieben. Sofern Sie am Macbook arbeiten oder ein Magic Trackpad besitzen, können Sie zudem mit zwei Fingern ganz einfach das Bild verschieben.


QUELLBEREICH WÄHLEN Klicken Sie mit gerückter Wahltaste auf den Bildbereich, der als Quelle dienen soll. Hiermit übernimmt das Retuschieren-Werkzeug die Struktur, nicht aber die Farben des Quellbereichs. Denn die Farbe ermittelt das Retuschieren-Werkzeug selbstständig. Daher sind die Ergebnisse bei Retuschen an harten Farbübergängen oft nicht befriedigend.

Lesen Sie auch: So klappt der Umzug von iPhoto zu Fotos

0 Kommentare zu diesem Artikel
2065212