1233659

Datenrettung auf dem Mac

21.10.2011 | 16:00 Uhr |

Es gibt zwei Typen von Computernutzern: Solche, die schon Daten verloren haben und solche, denen das noch bevorsteht. Unser Ratgeber zeigt, wie Sie mit den richtigen Tools Ausgaben in vierstelliger Höhe vermeiden und einen dritten Weg finden.

Das Urteil des renommierten Apple-Händlers war vernichtend: "Eine neue Festplatte kann ich in Ihr Macbook einbauen, die Rettung der Daten ist für uns nicht möglich. Der einzige Weg, die Daten wiederzuherstellen, ist ein professionelles Datenrettungsunternehmen, die Kosten werden hier schnell vierstellig." Eine Sicherheitskopie des Macbook über Time Machine oder ein anderes komfortables Backup-Programm lag nicht vor.

Der Daten-GAU kommt in vielen Fällen völlig überraschend. Das genannte Macbook hatte drei Jahre klaglos gearbeitet. Beim Schreiben eines Texts war wie aus dem Nichts das rotierende Icon aufgetaucht, das Macbook reagierte in der Folge nicht mehr auf Aktionen des Benutzers. Der Versuch eines Neustarts scheiterte dann in der Folge, das Macbook blieb am Startscreen hängen.

Im genannten Fall führte ein Hardware-Crash der Festplatte zu den Problemen, der schlimmste aller denkbaren Schadensfälle. In vielen Fällen lassen sich Dateien einfach nicht mehr öffnen, da die Verzeichnisstruktur der Festplatte fehlerhafte Einträge aufweist. Manchmal ist einfach die Datei beschädigt. In diesen Fällen bieten sich unter OS X Lion Bordmittel, die die Probleme fast immer und schnell lösen können. Mit dem integrierten Notfall-Volume in Lion haben es Mac-Benutzer noch einfacher als unter OS X 10.6 - hier muss zur Reparatur des internen Volumes eine System-DVD her, von der es zu booten gilt.

Darüber hinaus gibt es Datenrettungstools, die bei schwerwiegenderen Problemen helfen. Mit ihnen ließen sich auch wichtige Daten der genannten Macbook-Festplatte wiederherstellen.

Wir zeigen in diesem Workshop Schritt für Schritt den Weg zur Wiederherstellung verlorener Daten. Seien diese nur versehentlich gelöscht, durch Festplattenprobleme nicht zu öffnen oder mit Bordmitteln nicht mehr zu retten. In allen Fällen gilt es, Ruhe zu bewahren und nicht wahllos mit Rettungstools loszulegen.

Wer auf dem beschädigten Volume ziellos mit Rettungstools zu arbeiten beginnt, riskiert es, den Schaden noch zu vergrößern. Ist etwa das Verzeichnis der Festplatte beschädigt, können Rettungstools unter Umständen Dateien wiederherstellen und auf der beschädigten Platte in Bereichen speichern, in denen andere Dateien liegen: Fehlt im Verzeichnis der Festplatte etwa die Information, welche Bereiche der Festplatte "belegt sind", findet ein Über-schreiben statt.

Bevor Sie zu härteren Geschützen greifen, lässt sich mit dem im Lieferumfang von OS X enthaltenen Festplatten-Dienstprogramm gefahrlos eine Reparatur der Zugriffsrechte auf dem Volume durchführen. Ebenfalls zur Verfügung steht die Funktion "Volume reparieren". Beide Werkzeuge beheben einfache Schäden an Verzeichnissen und Einträgen des Volumes, ohne Daten zu überschreiben. Bleibt das Festplatten-Dienstprogramm wirkungslos, führt der erste Weg zum Apple-Händler oder Elektronikmarkt. Erstehen Sie zunächst eine externe Festplatte, die kann später dann als Backup-Volume für Time Machine eingesetzt werden.

Wählen Sie eine Festplatte, die das doppelte Volumen Ihrer Mac-Festplatte bietet. Je nach Größe und Art (USB oder Firewire) sind externe Festplatten schon für unter 100 Euro erhältlich.

Erster Schritt: Volume sichern

Um zu verhindern, dass bei Ihren weiteren Versuchen zur Datenrettung Dateien gelöscht oder überschrieben werden, klonen Sie die Festplatte im ersten Schritt. Dabei wird eine exakte Kopie des Volumes auf der zweiten Festplatte angelegt. Falls bei den Rettungsversuchen etwas schiefgeht, haben Sie über den Clone weiter Zugriff auf alle noch vorhandenen Daten oder können einen zweiten Rettungsversuch starten.

Ein Clone der Festplatte lässt sich mit Carbon Copy Cloner (kostenlos), Super Duper (28 Dollar) oder dem im Lieferumfang von OS X enthaltenen Festplatten-Dienstprogramm erzeugen und auf die externe Festplatte kopieren. Ist der Clone erzeugt, können Sie mit der Datenrettung beginnen

0 Kommentare zu diesem Artikel
1233659