1233475

Troubleshooting für OS X Lion

29.09.2011 | 15:17 Uhr |

Ob die Entscheidung für OS X Lion eine gute Idee war (oder nicht), merkt man schnell. Wer entnervt zurück zu Mac-OS X 10.6.8 will, sollte damit warten - mit unseren Tipps für einige der Probleme

Icon_Lion
Vergrößern Icon_Lion

Nicht erschrecken - OS X Lion sieht an manchen Stellen anders aus. Die erste große Überraschung erlebt man aber beim Scrollen - an der Stelle zuckt jeder erfahrene Mac-Besitzer beim ersten Kontakt mit OS X Lion zusammen. Wer sich mit Fingergesten oder mit dem Mausrad (oder -ball) wieder so bewegen will, wie das unter Snow Leopard funktioniert hat, muss die Systemeinstellungen öffnen. Im Bereich "Trackpad" oder "Maus" findet sich ganz oben jeweils das passende Ankreuzfeld.

Finder und Fenster unter OS X Lion einstellen

Apple verwendet in OS X Lion etwas größere Symbole in Finder und Mail. Im Finder lässt sich die Größe der Symbole auf dem Schreibtisch und in den Fenstern einstellen.

In der Seitenleiste hat Apple die Reihenfolge der Kategorien geändert. Oben stehen dort jetzt die Favoriten (inklusive der gesicherten Suchabfragen), darunter die Freigaben und ganz unten die "Geräte", Apples merkwürdige Bezeichnung für Festplatten, CDs und USB-Sticks. Links in jedem Finder-Fenster stehen seit Jahren die Symbole und Namen verschiedener Ordner. Außerdem Symbol und Name jeder Festplatte, CD und jedes USB-Sticks sowie die Server-Volumes ("Netz-Laufwerke" oder "Freigaben"). Um dort neue Ordner in die Favoriten einzufügen (oder vorhandene zu löschen), arbeitet man mit der Maus und der Befehlstaste ("cmd"): Zum Hinzufügen zieht man das Symbol eines Ordners in die Seitenleiste. Ein blauer Strich zeigt an, wo das Symbol in die Favoriten eingefügt wird. Um einen solchen Favoriten zu entfernen, hält man die Befehlstaste gedrückt und zieht das Symbol aus der Seitenleiste heraus. Das funktioniert aber nur mit Favoriten; die Einträge unter "Freigaben" und "Geräte" kann man so nicht verändern. Es lässt sich lediglich die komplette Kategorie "Freigaben" und "Einträge" ausblenden, wenn man auf das Wort "Ausblenden" klickt, das sichtbar wird, wenn man den Cursor auf die Kategorie bewegt.

Um die Seitenleiste komplett auszublenden, bewegt man die Maus auf den senkrechten Trennstrich zwischen Seitenleiste und dem Rest des Fensters und zieht diesen Trennstrich beherzt nach links. Alternativ drückt man "Befehl-Wahltaste-S" (oder im Menü "Darstellung > Seitenleiste ausblenden"). Die Statusleiste unten dagegen schaltet man mit "Darstellung > Statusleiste einblenden" ein (oder mit "Befehl-Umschalttaste-7").

Freunde der Windows-Sortierung von Ordnern und Dateien (Ordner oben alphabetisch sortiert, darunter alphabetisch sortiert die Dateien) empfehlen wir die Darstellung mit "Ausrichtung", sprich: Zuerst wählt man den Befehl "Darstellung > Als Liste", anschließend "Darstellung > Ausrichten nach: Art" (oder kurz: "Befehlstaste-2" und "Befehl-Control-Taste-2").

Welche Symbole in der Seitenleiste sichtbar sind, entscheidet man in den Einstellungen von Finder ("Finder > Einstellungen" oder "Befehlstaste-Komma"). Die Größe der Symbole aber in den Systemeinstellungen unter "Allgemein" im Aufklappmenü "Größe der Seitenleistensymbole". Noch überraschender gilt die hier definierte Größe dann auch für die Symbole, die in der Seitenleiste von Mail sichtbar sind.

"Alle meine Dateien" nutzen

Hinter dem Symbol "Alle meine Dateien" (in der Seitenleiste von Finder-Fenstern) steckt Spotlight. Wenn Spotlight einige Dateien oder Informationen wie E-Mails und Termine nicht findet, krankt auch das Symbol "Alle meine Dateien".

Im Test mit OS X Lion bemerken wir Fehler in der Spotlight-Datenbank - die Suche liefert viel zu wenige Ergebnisse. Das Problem lässt sich lösen, wenn man die Systemeinstellungen im Bereich "Spotlight" auf "Privatsphäre" klickt und dann das Symbol der Festplatte vom Schreibtisch in diese Liste zieht. Nach kurzer Wartezeit wählt man dann die Festplatte aus und löscht den Eintrag wieder mit der Taste "-" unter der Liste. Dann legt Spotlight eine neue Datenbank an - erkennbar im Finder am blinkenden grauen Punkt rechts oben im Spotlight-Symbol mit der Lupe.

Wer "Alle meine Dateien" nutzen will, sollte sich an die horizontale Gruppierung der Dateien gewöhnen. Dahinter steckt "Sortieren nach", eine neue Funktion, die beispielsweise im Finder im Menü "Darstellung" sichtbar wird, wenn man die Wahltaste "alt" drückt und hält, bis man eines der Sortierkriterien auswählt.

Wer an seinen Mac eine PC-Maus mit Scrollrad anschließt, sollte auf "Alle meine Dateien" und generell auf "Sortieren nach" verzichten - mit einem solchen Scrollrad kann man nur horizontal scrollen. Es gibt eine Notlösung: Wenn man die Umschalttaste ("shift") gedrückt hält, scrollt man mit einer solchen Maus vertikal, doch trotz dieser Lösung bleibt der Umgang mit der sortierten Darstellung ziemlich mühsam.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1233475